Völkermord in Gaza entlarvt Betrug der humanitären Kriege der US-geführten NATO von Finnnian Cunningham

https://strategic-culture.su/news/2024/03/17/gaza-genocide-exposes-fraud-of-u-s-led-natos-humanitarian-wars/
Völkermord in Gaza entlarvt Betrug der humanitären Kriege der US-geführten NATO
von Finnnian Cunningham
17. März 2024
Vor fünfundzwanzig Jahren begannen die Vereinigten Staaten und das NATO-Militärbündnis einen illegalen Krieg gegen das ehemalige Jugoslawien.

Dies war ein einschneidendes Ereignis, das zu einer Reihe von US-geführten NATO-Kriegen auf der ganzen Welt im Laufe des nächsten Vierteljahrhunderts bis zum heutigen Tag führte – alle auf der Grundlage eines erhabenen Prinzips der „Verteidigung“ der Menschenrechte oder der Demokratie.
Im ehemaligen Jugoslawien forderte der zehnwöchige Luftangriff, der am 24. März 1999 begann, Hunderte von zivilen Todesopfern und zerstörte die Infrastruktur des damals gut entwickelten sozialistischen Landes.
Der Grund für die militärische Intervention wurde als „humanitär“ deklariert – angeblich zum Schutz der Zivilbevölkerung in einem Bürgerkrieg.
Der Völkerrechtler und Autor Dan Kovalik hält den „humanitären“ Vorwand für die Bombardierung Jugoslawiens durch die NATO für eine Täuschung.
In Wirklichkeit sei es den USA und ihren westlichen imperialistischen Partnern darum gegangen, einen Präzedenzfall für die systematische Verletzung des Völkerrechts zu schaffen.
Kovalik ist der Autor des Buches „No More War: How the West Violates International Law by Using Humanitarian Intervention to Advance Economic and Strategic Interests“.
Die Bombardierung des ehemaligen Jugoslawien durch die NATO wurde nicht vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen genehmigt. Es handelte sich um eine einseitige Aktion, die genauer als illegale Aggression – ein Kriegsverbrechen – zu definieren ist.
Kovalik weist darauf hin, dass der historische Zeitraum ein entscheidender war. In den 1990er Jahren waren die Vereinigten Staaten dabei, ihre imperiale Macht in der Zeit nach dem Kalten Krieg (1945-90) neu zu ordnen. Mit dem Untergang der Sowjetunion 1991 wurde Washington zur alleinigen Supermacht ausgerufen. Er sagt, dass die Vereinigten Staaten in der Welt nach dem Kalten Krieg ihr Vorrecht durchsetzen wollten, ihre militärische Macht und die ihrer NATO-Partner überall und jederzeit zur Durchsetzung ihrer strategischen Interessen einzusetzen.
Die von den USA angeführte Aggression gegen Jugoslawien war somit der Auftakt zu einer neuen Weltordnung, in der die militärische Macht der USA und der NATO unter völliger Missachtung des Völkerrechts und der Charta der Vereinten Nationen, die 1945 zur Verhinderung von Aggressionen, wie sie Nazi-Deutschland durchgeführt hatte, ausgearbeitet worden war, nach Belieben eingesetzt werden konnte.
Kurz gesagt, es handelte sich um eine Neuerfindung des Imperialismus unter dem Deckmantel der Tugend.
Nach der Balkanisierung Jugoslawiens als Folge der NATO-Aggression begannen die Vereinigten Staaten und ihre militärischen Partner eine 25-jährige Orgie illegaler Kriege und verdeckter Interventionen. Afghanistan, Irak, Somalia, Libyen, Syrien und andere Orte im Nahen Osten und Afrika. Endlose Kriege, die die westliche Öffentlichkeit Billionen von Dollar kosten und eine ganze Reihe von sozioökonomischen Problemen – von der Massenmigration bis zur Massenarmut – schüren, wurden von aufeinanderfolgenden US-Präsidenten angezettelt, einschließlich des demokratischen Amtsinhabers Joe Biden und seines republikanischen Rivalen Donald Trump.
Der derzeitige Krieg in der Ukraine – der größte seit dem Zweiten Weltkrieg – ist auf die unerbittliche Expansion der NATO in Richtung der Grenzen Russlands in den letzten 25 Jahren zurückzuführen. Washington und seine westlichen Partner behaupten, die Demokratie, die Menschenrechte und das Völkerrecht in der Ukraine gegen eine angebliche russische Aggression zu verteidigen. Dieses westliche Narrativ ignoriert die Tatsache, dass die USA und ihre NATO-Partner mindestens acht Jahre lang ein neonazistisches Regime in der Ukraine militarisiert haben, bevor der aktuelle Konflikt am 24. Februar 2022 ausbrach.
Daniel Kovalik schließt mit einem vernichtenden Argument: Wenn die Vereinigten Staaten und ihre NATO-Verbündeten so sehr auf humanitäre Grundsätze und Demokratie bedacht sind, warum greifen sie dann nicht ein, um den Völkermord an den Palästinensern in Gaza zu stoppen? Mehr als 30.000 Menschen – vor allem Frauen und Kinder – sind durch die israelische Militäroffensive getötet worden. Die Vereinigten Staaten und ihre NATO-Partner sind weit davon entfernt, einzugreifen, um die Zivilbevölkerung vor dem israelischen Abschlachten und Verhungern zu schützen, und machen sich mitschuldig an der Unterstützung israelischer Kriegsverbrechen – militärisch, politisch und diplomatisch.
Die „humanitäre Intervention“ des Westens, die andernorts so gerne in Anspruch genommen wird, wird als grotesker Betrug entlarvt, mit dem die imperialistischen Verbrechen der USA verschleiert werden sollen.

Übersetzt mit deepl.com

1 Kommentar zu Völkermord in Gaza entlarvt Betrug der humanitären Kriege der US-geführten NATO von Finnnian Cunningham

  1. Die US-Angriffskriege „…es handelte sich um eine Neuerfindung des Imperialismus unter dem Deckmantel der Tugend.“Sehr richtig.
    1999 nach dem Angriff der NATO auf Jugoslawien wurde im Kosovo die Basis Bondsteel errichte: „Sie ist der größte US-Stützpunkt auf dem Balkan.“ Und in Polen und Rumänien haben die USA Raketensilos errichtet. Gegen den Protest Russlands mit der verlogenen Begründung diese seien nur gegen den Iran nutzbar.  Als Chrustschow 1963 als Antwort auf US-Raketen in der Türkei sowjetische in Kuba aufstellen wollten, duldeten die USA das keine Minute sondern drohten mit Atomkrieg. Soweit zu dem Thema „Doppelmoral des Hegemons“.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*