Warum verdienen die Palästinenser keine Unterstützung für ihre Selbstverteidigung?     Von Motasem A Dalloul

Why do Palestinians not deserve support for their self-defence?

Israeli occupation forces raid Palestinian cities, villages and refugee camps in the occupied West Bank almost every day. They storm Palestinian homes, detain whoever they want and most times kill…


Rauch und Flammen steigen auf, nachdem die israelische Luftwaffe ein Einkaufszentrum im Gazastreifen, Gaza, am 07. Oktober 2023 angegriffen hat. (Mustafa Hassona – Anadolu Agency)

Warum verdienen die Palästinenser keine Unterstützung für ihre Selbstverteidigung?

    Von Motasem A Dalloul
abujomaaGaza

7. Oktober 2023

Israelische Besatzungstruppen führen fast täglich Razzien in palästinensischen Städten, Dörfern und Flüchtlingslagern im besetzten Westjordanland durch. Sie stürmen palästinensische Häuser, nehmen fest, wen immer sie wollen, und töten in den meisten Fällen Palästinenser, darunter Frauen, Kinder und ältere Menschen.

Während die ganze Welt zuschaut, behaupten die israelischen Besatzungsbehörden, dass sie gesuchte Personen ins Visier nehmen und die Häuser von Terroristen abreißen. Und alle westlichen Großmächte und Mitglieder der internationalen Gemeinschaft unterstützen sie und ihr „Recht auf Selbstverteidigung“.

Am Samstagmorgen starteten die Al-Qassam-Brigaden, der militärische Flügel der palästinensischen islamischen Widerstandsbewegung Hamas, einen ähnlichen Angriff, allerdings gegen israelische jüdische Siedlungen, um die terroristischen israelischen Besatzungstruppen und extremistischen Behörden abzuschrecken.

Dies geschah nach 17 Jahren ununterbrochener, lähmender Belagerung, die fast jeden Aspekt des Lebens in der Küstenenklave lahmgelegt hat. Die Hamas, die eine der transparentesten Wahlen der Geschichte gewonnen hat und seit Mitte 2007 den Gazastreifen regiert, hat alle Mittel eingesetzt, um die israelische Belagerung zu beenden. Sie appellierte an die internationale Gemeinschaft, die UNO und alle Großmächte, Druck auf Israel auszuüben, um die Belagerung zu beenden, doch nichts geschah.

Darüber hinaus hat die Hamas Israel immer wieder ermahnt, seine Verstöße gegen die Palästinenser in den besetzten Gebieten und die palästinensischen Gläubigen in der Al-Aqsa-Moschee einzustellen und die Entweihung der heiligen Stätten des Islams und der Christen in Jerusalem zu beenden, doch nichts ist geschehen. Die Hamas hat sich auch an die internationale Gemeinschaft gewandt, um Israel zu zwingen, seine Übergriffe einzustellen, aber all ihre Appelle und Aufrufe stoßen auf taube Ohren.

Das Problem ist, dass die ganze Welt, die immer geschlafen hat, wenn die israelischen Besatzungstruppen die palästinensischen Städte, Dörfer und Flüchtlingslager überfallen haben, sofort aufgestanden ist, als der palästinensische Widerstand die illegalen israelischen jüdischen Siedlungen überfallen hat, und ihre Unterstützung für die israelische Besatzung erklärt und die palästinensischen Aktionen verurteilt hat.

Wenige Minuten nach Beginn des Vorfalls schrieb Stephanie Hallett, die Geschäftsträgerin der US-Botschaft in Jerusalem, an X: „Betroffen von den Bildern, die aus dem Süden Israels von toten und verwundeten Zivilisten in den Händen von Terroristen aus dem Gazastreifen kommen. Die Vereinigten Staaten stehen an der Seite Israels.“ Sie nannte die Siedler und Soldaten, die von israelischen und internationalen Rechtsgruppen beschuldigt werden, Kriegsverbrecher zu sein.

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin sagte, das Pentagon werde in den kommenden Tagen daran arbeiten, „sicherzustellen, dass Israel über das verfügt, was es braucht, um sich zu verteidigen und die Zivilbevölkerung vor willkürlicher Gewalt und Terrorismus zu schützen“. Er fügte hinzu: „Unser Engagement für Israels Recht auf Selbstverteidigung bleibt unerschütterlich, und ich spreche den Familien derjenigen, die bei diesem abscheulichen Angriff auf Zivilisten ihr Leben verloren haben, mein Beileid aus.“

Der britische Außenminister James Cleverly schrieb auf X: „Großbritannien verurteilt unmissverständlich die schrecklichen Angriffe der Hamas auf israelische Zivilisten. Das Vereinigte Königreich wird immer das Recht Israels unterstützen, sich zu verteidigen“. Allerdings schweigt er, wenn es um die israelische Aggression gegen Palästinenser geht.

READ: Katar macht Israel für Eskalation in Gaza verantwortlich

EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen verurteilte den „terroristischen Angriff der Hamas auf Israel“ „unmissverständlich“ und fügte hinzu, es handele sich um „Terrorismus in seiner verachtenswertesten Form… Israel hat das Recht, sich gegen einen solchen abscheulichen Angriff zu verteidigen.“ Sie bezeichnete den legitimen palästinensischen Widerstand, der durch internationales Recht garantiert ist, als „Terrorismus“, während die israelische Aggression und Verletzungen eine Form der Selbstverteidigung darstellen.

Der Chef der EU-Außenpolitik, Josep Borrell, schlug in die gleiche Kerbe: „Diese entsetzliche Gewalt muss sofort aufhören. Terrorismus und Gewalt sind keine Lösung. Die EU bringt ihre Solidarität mit Israel in diesen schwierigen Momenten zum Ausdruck.“

Borrell forderte die sofortige Freilassung der israelischen Gefangenen. „Die Nachrichten über Zivilisten, die in ihren Häusern oder im Gazastreifen als Geiseln genommen werden, sind entsetzlich“, schreibt Borrell auf X. „Das ist gegen das Völkerrecht“, fügte er hinzu, vergaß aber, die israelische Besatzung aufzufordern, zumindest kranke palästinensische Gefangene freizulassen und vergaß zu sagen, dass die Verhinderung einer angemessenen Behandlung für sie „entsetzlich“ und gegen das Völkerrecht sei.

Der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, verurteilte den palästinensischen Widerstand als „wahllose Angriffe gegen Israel und seine Bevölkerung, die heute Morgen Terror und Gewalt gegen unschuldige Bürger ausübten“. Sie bezeichnete die Soldaten der Siedler als „unschuldig“, während die etwa 200 Palästinenser, die bei israelischen Angriffen im Gazastreifen getötet wurden, sie nicht berührten.

Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz drückte nach dem Angriff des palästinensischen Widerstands seine Solidarität mit Israel aus und sagte: „Schreckliche Nachrichten erreichen uns heute aus Israel. Wir sind tief erschüttert über den Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen und die eskalierende Gewalt. Deutschland verurteilt diese Angriffe der Hamas und steht an der Seite Israels.“ Fühlt er sich nicht schockiert, wenn er die israelischen Angriffe auf die Palästinenser sieht?

Der französische Präsident Emmanuel Macron schrieb auf X: „Ich verurteile die Angriffe aus Gaza auf Israel, seine Soldaten und sein Volk. Frankreich ist solidarisch mit Israel und den Israelis und setzt sich für ihre Sicherheit und ihr Recht auf Selbstverteidigung ein.“ Warum hat Macron Israel nicht aufgefordert, zumindest hinter die echte Grüne Linie zurückzukehren?

Vielleicht weiß er nicht, dass Israel in den frühen 1950er Jahren in Abstimmung mit Ägypten etwa die Hälfte des Gazastreifens gestohlen hat. Wenn er das nicht weiß, sollte er sich nicht zu internationalen Themen äußern, bis er genügend Wissen erworben hat, das ein Präsident eines großen Landes braucht. Er hat sich jedoch nicht für eine Beendigung des Konflikts ausgesprochen, sondern erklärt, dass er Israels verbrecherische Kriegsmaschinerie unterstützt.

Wann werden die internationale Gemeinschaft und diese Mächte, die sich als Weltpolizisten aufspielen, aufwachen und den Unterschied zwischen Opfer und Täter erkennen können? Wann werden die Staats- und Regierungschefs der Welt anfangen, mit den verschiedenen Parteien auf der Grundlage der Regeln des internationalen Rechts zu verhandeln und nicht auf der Grundlage ihrer eigenen Vorurteile und Interessen? Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*