Aktivist und Autor Miko Peled spricht  vor dem Europa Parlament über die erstaunliche Heuchelei und vorsätzliche Ignoranz im Zusammenhang mit dem palästinensischen Völkermord, der nicht erst nach dem 7. Oktober begann, sondern bereits seit 75 Jahren andauert.

Diese Rede, gehalten vor dem EP,  ist hörenswert! Hoffentlich hat sie einige aufgerüttelt!

Aktivist und Autor Miko Peled spricht  vor dem Europa Parlament über die erstaunliche Heuchelei und vorsätzliche Ignoranz im Zusammenhang mit dem palästinensischen Völkermord, der nicht erst nach dem 7. Oktober begann, sondern bereits seit 75 Jahren andauert.
31. Januar 2024.

Miko Peled ist ein in den Vereinigten Staaten lebender Autor, Schriftsteller, Redner und Menschenrechtsaktivist. Er wird von vielen als eine der klarsten Stimmen angesehen, die Gerechtigkeit in Palästina fordern, die palästinensische Forderung nach Boykott, Desinvestition und Sanktionen (BDS) unterstützen und die Schaffung einer einheitlichen Demokratie mit gleichen Rechten im gesamten historischen Palästina anstreben. Mikos Vater, der in Jerusalem, Japan und den Vereinigten Staaten ausgebildet wurde, war General in der israelischen Armee. Miko war Mitglied der israelischen Spezialeinheiten, wechselte jedoch aus Enttäuschung über das Militär von der Rolle des Kämpfers in die des Sanitäters. Nach dem Libanonkrieg 1982 vergrub er seine Dienstnadel. Er ist der Autor von Der Sohn des Generals: The Journey of an Israeli in Palestine und Injustice: Die Geschichte der Holy Land Foundation Five.

Mehr als 25.000 Palästinenser haben bei Israels jüngstem Angriff auf den Gazastreifen ihr Leben verloren. Seit Beginn dieser immer noch andauernden Gräueltaten hat Die Linke im Europäischen Parlament immer wieder einen Waffenstillstand gefordert. Ein dauerhafter und gerechter Frieden in der Region muss im Einklang mit dem Völkerrecht und den Menschenrechten auf der Grundlage der UN-Resolutionen erreicht werden. Diese Veranstaltung bringt Stimmen aus Israel und Palästina zusammen, die sich für einen Frieden auf der Grundlage einer Zwei-Staaten-Lösung einsetzen.
Übersetzt mit deepl.com

 

Als Israelis ist unsere Identität mit der Geschichte des Zionismus verbunden. Für mich gilt das umso mehr, als mein Vater ein General und mein Großvater ein Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung war. Mir wurde nichts erzählt, was nicht der zionistischen Propaganda entsprach. Ich habe das alles geglaubt. Ich habe den Zionismus in Israel nicht in einem College-Kurs oder in einem Lehrbuch in der High School gelernt. Ich bin damit aufgewachsen. Wenn ich heute aufstehen kann und Gerechtigkeit für die Palästinenser fordere und zum Boykott Israels aufrufe, dann kann das jeder tun.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.mikopeled.com
oder www.patreon.com/mikopeled
@MikoPeledOfficial

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*