Biden stoppt lebensrettende Hilfe für Palästinenser aufgrund israelischer Anschuldigungen gegen UNRWA Von Michael Arria

Biden cuts off aid to Gaza based on Israeli allegations

The State Department has paused funding for UNRWA after the Israeli government accused 12 employees of being involved in the October 7 attack.

Vertriebene Palästinenser leben in einer vom Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästinaflüchtlinge (UNRWA) betriebenen Schule in Deir al-Balah im zentralen Gazastreifen. (Foto: Naaman Omar/APA Images)
Übersetzt mit Deepl.com

Das Außenministerium hat die Finanzierung des UNRWA ausgesetzt, nachdem die israelische Regierung 12 Mitarbeiter beschuldigt hat, an dem Anschlag vom 7. Oktober beteiligt gewesen zu sein.

Biden stoppt lebensrettende Hilfe für Palästinenser aufgrund israelischer Anschuldigungen gegen UNRWA
Von Michael Arria
26. Januar 2024

Das Außenministerium hat zusätzliche Mittel für das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästinaflüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) ausgesetzt, nachdem die israelische Regierung 12 UNRWA-Mitarbeiter beschuldigt hatte, an dem Hamas-Anschlag vom 7. Oktober beteiligt gewesen zu sein.

In einer Presseerklärung des Sprechers des Außenministeriums, Matthew Miller, hieß es, die Regierung Biden sei „äußerst beunruhigt über diese Anschuldigungen“. Außenminister Antony Blinken hat mit dem Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, gesprochen, um die Notwendigkeit einer gründlichen und raschen Untersuchung dieser Angelegenheit zu betonen“.

Das UNRWA hat den Mitarbeitern bereits gekündigt und eine Untersuchung der Vorwürfe eingeleitet. „Die israelischen Behörden haben dem UNRWA Informationen über die angebliche Beteiligung mehrerer UNRWA-Mitarbeiter an den schrecklichen Angriffen auf Israel am 7. Oktober übermittelt“, sagte UNRWA-Generalkommissar Philippe Lazzarini. „Um die Fähigkeit des Hilfswerks, humanitäre Hilfe zu leisten, zu schützen, habe ich beschlossen, die Verträge dieser Mitarbeiter sofort zu kündigen und eine Untersuchung einzuleiten, um unverzüglich die Wahrheit herauszufinden.“

Viele haben darauf hingewiesen, dass das UNRWA lebensrettende Hilfe für mehr als 2 Millionen Palästinenser in Gaza leistet.

„Allein aufgrund unbewiesener Behauptungen haben die USA die Finanzierung des UNRWA gestrichen, einer der wenigen Gruppen, die den Palästinensern vor Ort entscheidende Hilfe leisten“, so die Antikriegsgruppe CODEPINK. „Doch während Israel ein Kriegsverbrechen nach dem anderen begeht, liefern die USA weiterhin Waffen.“

„Die USA bestrafen kollektiv die Palästinenser, die auf das UNRWA angewiesen sind, um zu überleben, auf der Grundlage israelischer Anschuldigungen gegen 0,0004% der UNRWA-Mitarbeiter. Das ist ungeheuerlich“, so das Institute for Middle East Understanding (IMEU).

Die Ankündigung der Regierung Biden erfolgte am selben Tag, an dem der oberste Gerichtshof der Vereinten Nationen Israel aufforderte, Völkermord im Gazastreifen zu verhindern, und ein US-Gericht mit der Verhandlung einer Klage begann, in der Israel des Völkermords beschuldigt wird.

Kommentatoren stellten das Timing des Außenministeriums in den sozialen Medien in Frage.

„Das US-Außenministerium gibt also am Tag des IGH-Urteils, in dem genügend Beweise für plausible Völkermordhandlungen gefunden werden, eine ziemlich bedeutsame Erklärung zu den (unbegründeten) Anschuldigungen gegen UNRWA-Mitarbeiter ab und zieht die Finanzierung zurück – und beschließt, dass es keine Notwendigkeit für ein Pressebriefing gibt“, schrieb Sana Saeed von AJ+. „Ehrlich gesagt wäre das eine meisterhafte Inszenierung der Nachrichten, wenn es nicht so durchsichtig wäre.“

„Die USA haben nur eine Stunde nach der Entscheidung des IGH beschlossen, die Mittel für das UNRWA einzustellen“, twitterte Iman Abid, Direktorin für Organisation und Interessenvertretung bei USCPR. „Israel tötet über 33.000 Palästinenser und die USA verhandeln immer noch über eine Erhöhung der Mittel für Israel. Ich weiß nicht, was man noch über diese Regierung wissen muss.“

Der israelische Verteidigungsminister Yoav Gallant lobte den Schritt auf Twitter. „Es muss sich etwas ändern, damit internationale Bemühungen, Gelder und humanitäre Initiativen nicht den Terrorismus der Hamas und die Ermordung von Israelis anheizen“, schrieb er. „Terrorismus unter dem Deckmantel der humanitären Arbeit ist eine Schande für die UN und die Prinzipien, die sie zu vertreten vorgibt.“

Im Dezember gab das UNRWA bekannt, dass bei Israels Angriff auf den Gazastreifen 142 Mitarbeiter der Organisation getötet worden seien.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*