Das wahre Gesicht von Israel vonCaitlin Johnstone

The True Face Of Israel

Notes From The Edge Of The Narrative Matrix Listen to a reading of this article (reading by Tim Foley): Israeli defense minister Yoav Gallant has announced a „complete siege“ of all of Gaza in response to the Hamas attack on Saturday, justifying the deliberate targeting of civilians with siege warfare by the claim that Israel is at war with „human animals“.

Das wahre Gesicht von Israel
von Caitlin Johnstone
10.10.2023
Notizen vom Rand der narrativen Matrix

Der israelische Verteidigungsminister Yoav Gallant hat als Reaktion auf den Hamas-Angriff vom Samstag eine „vollständige Belagerung“ des gesamten Gazastreifens angekündigt und rechtfertigt die absichtlichen Angriffe auf Zivilisten mit der Behauptung, Israel befinde sich im Krieg mit „menschlichen Tieren“.

„Ich habe eine vollständige Belagerung des Gazastreifens angeordnet. Es wird keinen Strom geben, keine Lebensmittel, keinen Treibstoff, alles ist geschlossen“, sagte Gallant am Montag und fügte hinzu: „Wir kämpfen gegen menschliche Tiere und wir handeln entsprechend.“

Da habt ihr es also, Leute: Sie greifen Zivilisten an, was in Ordnung ist, weil sie eigentlich keine Menschen angreifen.

Das ist es. Das wahre Gesicht Israels, nackt und ungeschminkt im kalten Licht des Tages. Die Maske ist jetzt komplett weg.

Israel-Apologeten werden wütend auf mich, weil ich Israel kritisiere, während israelische Beamte mit ihrem eigenen Mund viel schlimmere Dinge darüber sagen, was Israel ist, als ich es jemals getan habe.

Es sind viele Beweise aufgetaucht, die Zweifel an der Behauptung des Wall Street Journal aufkommen lassen, dass der Iran den Angriff der Hamas zusammen mit der Hisbollah koordiniert hat. Moon of Alabama hat eine schöne Zusammenstellung der eklatanten Löcher in der Geschichte, einschließlich des ehemaligen Arbeitgebers der Hauptreporterin, der sagte, er habe sie 2008 bei Reuters gefeuert, weil sie „eine Geschichte der Unehrlichkeit und des Erfindens von Geschichten hat.“ Israel hat außerdem erklärt, es habe keine Beweise für eine Beteiligung des Iran.

Der Verdacht, dass der Angriff am Samstag zugelassen wurde, wurde durch einen Bericht der Associated Press verstärkt, der einen anonymen ägyptischen Geheimdienstmitarbeiter zitiert, der sagte, Ägypten habe Israel vor den Angriffen gewarnt, dass „etwas Großes“ in Arbeit sei.

„Wir haben sie gewarnt, dass eine Explosion der Situation bevorsteht, und zwar sehr bald, und sie würde groß sein. Aber sie haben solche Warnungen unterschätzt“, sagte der Beamte.

Antiwar.com on Twitter: „Egypt Says Israel Ignored Warning That ‚Something Big‘ Was ComingAn Egyptian official says Israel downplayed threats from Gaza, Netanyahu’s office says the claim is ‚fake news’by Dave DeCamp@DecampDave #Israel #Palestine #Palestinians #Gaza #Egypt https://t.co/t2Ouosr9NC pic.twitter.com/BDjE29SZqF / Twitter“

Egypt Says Israel Ignored Warning That ‚Something Big‘ Was ComingAn Egyptian official says Israel downplayed threats from Gaza, Netanyahu’s office says the claim is ‚fake news’by Dave DeCamp@DecampDave #Israel #Palestine #Palestinians #Gaza #Egypt https://t.co/t2Ouosr9NC pic.twitter.com/BDjE29SZqF

Mehrere US-Beamte haben Tweets gelöscht, in denen sie zu Waffenstillstandsverhandlungen zur Beendigung des Konflikts aufriefen. Sowohl Außenminister Tony Blinken als auch der Twitter-Account des US-Büros für palästinensische Angelegenheiten entfernten Beiträge von der Plattform. Ersterer forderte eine Waffenstillstandsvermittlung durch die Türkei, letzterer rief „alle Seiten auf, von Gewalt und Vergeltungsangriffen abzusehen“. Die genauen Gründe für die Löschung sind nicht bekannt, aber die allgemeinen Gründe sind politisch offensichtlich.

Prominente Persönlichkeiten haben die Anschläge vom Samstag als „Israels 9/11“ bezeichnet, was in den Köpfen aller sofort die Alarmglocken schrillen lassen sollte. Das Bedeutendste, was am 11. September 2001 geschah, waren nicht die dreitausend Todesopfer der Anschläge selbst, sondern der Beginn eines neuen Zeitalters des westlichen Interventionismus und militärischen Expansionismus, dem später noch viel mehr Menschen zum Opfer fallen würden als am 11. September.

Daran sollte man denken, wenn man ein neues Ereignis mit dem 11. September vergleicht: nicht an das Ereignis selbst, sondern an die Berge von unklugen Entscheidungen von weitaus größerer Tragweite, die in seinem Gefolge getroffen wurden. Das sollte eine automatische Assoziation in unseren Köpfen sein. Wir sollten skeptischer und oppositioneller gegenüber den kriegstreiberischen Plänen unserer Regierung und ihrer Verbündeten werden, wenn wir hören, dass Dinge mit 9/11 verglichen werden, nicht weniger.

Antony Loewenstein on Twitter: „Today’s Murdoch Australian newspaper.We know how the US responded post 9/11, indiscriminately and futilely. Israel is being encouraged to act similarly. pic.twitter.com/T412mBpEe7 / Twitter“

Today’s Murdoch Australian newspaper.We know how the US responded post 9/11, indiscriminately and futilely. Israel is being encouraged to act similarly. pic.twitter.com/T412mBpEe7

Es ist schon komisch, dass wir das Jahr 2023 haben und die Leute immer noch denken, dass sie dich als Terroristenverteidiger und Antisemit bezeichnen, um dich davon abzuhalten, die Missstände in einem Land zu kritisieren, das inzwischen von allen führenden Menschenrechtsorganisationen als Apartheidstaat bezeichnet wird.

Ich habe ein neues Haus gebaut. Dort, wo ich es bauen wollte, lebten bereits Menschen, also habe ich einfach angefangen, es auf ihnen zu bauen. Sie versuchten, mich aufzuhalten, also musste ich sie töten, weil sie Terroristen waren. Wenn Sie mit meinem Vorgehen nicht einverstanden sind, sind Sie im Grunde ein Nazi. Ich habe das Recht, mein Haus zu verteidigen.

Wenn man den Diskurs über all das verfolgt, wird einem klar, warum man die „Anti-Kriegs“-Postulierung der MAGA-Republikaner nicht ernst nehmen sollte. Sie sind voll und ganz an Bord mit einer Tonne von kriegstreibenden Agenden gegen Palästinenser, Iran, China und sozialistische Regierungen in Lateinamerika; sie sind nur gegen die Kriege der Demokraten.

Eine Nation, die ohne ständigen Krieg nicht existieren kann, ist überhaupt keine Nation – sie ist eine ständige Militäroperation.

Eine Nation, die ohne pausenlosen Krieg nicht existieren kann, ist wie ein Haus, das ohne pausenlosen Bau nicht stehen kann. Wenn ich in einem Haus leben würde, das ständig von Bauarbeitern und den Geräuschen von Baugeräten 24/7/365 bevölkert ist, weil es zusammenbrechen würde, wenn sie aufhören würden, daran zu arbeiten, würde ich irgendwann zu dem Schluss kommen, dass ich entweder (A) die Art von Haus ändern muss, das ich zu bauen versuche, oder (B) woanders bauen muss.Übersetzt mit Deepl.com

_____________

Caitlin’s Newsletter ist eine von Lesern unterstützte Publikation. Um neue Beiträge zu erhalten und meine Arbeit zu unterstützen, sollten Sie ein kostenloses oder bezahltes Abonnement erwerben.

Meine Arbeit wird vollständig von den Lesern unterstützt. Wenn Ihnen dieser Artikel also gefallen hat, haben Sie hier einige Möglichkeiten, etwas Geld auf mein Spendenkonto zu überweisen, wenn Sie das möchten. Hier können Sie jeden Monat Taschenbuchausgaben meiner Texte kaufen. Alle meine Arbeiten dürfen frei kopiert und in jeglicher Form verwendet werden; veröffentlichen Sie sie neu, übersetzen Sie sie, verwenden Sie sie auf Merchandise-Artikeln; was immer Sie wollen. Der beste Weg, um sicherzugehen, dass Sie meine Veröffentlichungen sehen, ist, sich in die Mailingliste auf Substack einzutragen, die Sie per E-Mail über alles informiert, was ich veröffentliche. Alle Werke wurden gemeinsam mit meinem Mann Tim Foley verfasst.

1 Kommentar zu Das wahre Gesicht von Israel vonCaitlin Johnstone

  1. Dass es zu der großen Zahl von getöteten und verletzten israelischen Siedlern, Soldaten und Festival-Besuchern kam, ist schlimm. Ob man auch Inkompetenz des Mossads und der israelischen Geheimdienste dafür mitverantwortlich machen kann, darüber lässt sich diskutieren. Was aber unzweifelhaft und noch viel schlimmer ist, ist der ungleich höhere Blutzoll und die Entrechtung, die die Palästinenser in Palästina seit 1948 hinnehmen mussten und schon in den nächsten Tagen in Gaza erneut erdulden müssen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*