Die NATO und die CIA führen einen geheimen Krieg in Russland von Sonja van den Ende

NATO and the CIA Are Waging a Secret War in Russia

The Special Military Operation is still going on, but in addition there is another real war being waged by the West, a „war in the…

© Bild: REUTERS/Tom Westbrook

Die NATO und die CIA führen einen geheimen Krieg in Russland
von Sonja van den Ende
11. Februar 2024

Die militärische Sonderoperation läuft noch immer, aber daneben führt der Westen einen weiteren echten Krieg, einen „Krieg im Dunkeln“.

In einem kürzlich von der Strategic Culture Foundation abgedruckten Artikel schreibt Jack Murphy, dass es eine Kampagne der CIA und der NATO-Staaten gibt, um Russland von innen heraus zu sabotieren.

Jack Murphy ist ein ehemaliger U.S. Green Beret und Army Ranger, der zum Journalisten wurde. Darüber hinaus behauptet die CIA selbst, über ein Dutzend „Missionszentren“ zu verfügen, themenspezifische Gruppen, in denen Beamte aus den verschiedenen Abteilungen der Behörde zusammenkommen.

Murphy behauptet, dass der verbündete Spionagedienst, über den die CIA die Sabotagekampagne durchführt, zwei Tage vor dem 24. Februar 2022, dem Beginn der russischen Militäroperation im Donbass, ein verdecktes Kommunikationssystem verwendet hat, um seine Schläferzellen in ganz Russland zu aktivieren, so ein ehemaliger Militärbeamter und eine Person, die über die Kampagne informiert ist.

Angeblich funktioniert eine Art „Spionageprogramm“ seit 2014, beginnend mit dem Maidan-Putsch in Kiew, was sehr plausibel ist.

Nach Einschätzung dieses Autors waren auch das niederländische sogenannte investigative Medienbüro Bellingcat und das in Großbritannien gegründete Statecraft Institute daran beteiligt.

Das Statecraft Institute ist seit 2009 an der Entwicklung und Umsetzung von „Kriegs- und Sabotageplänen“ für Syrien, die Ukraine und Russland beteiligt. Nun ist seine Website wegen des sogenannten Diebstahls von Dokumenten (Hack) geschlossen. Dies geschah nach Recherchen und Veröffentlichungen verschiedener Journalisten, darunter auch mir. Sicher ist jedoch, dass die Organisation unter einem anderen Namen oder einer geheimen Tarnung im Vereinigten Königreich oder in den Niederlanden weiterhin tätig ist.

Ein Besuch von fünf ukrainischen Beamten im Vereinigten Königreich, datiert vom 11. Juli 2016, ist ein Beispiel für die „Arbeit“ des Statecraft Institute. In Interviews, die im Sommer 2016 geführt wurden, beschrieben die ukrainischen Mitarbeiter von Spezialeinheiten ihre Operationen hinter den feindlichen Linien in der von Separatisten kontrollierten Donbass-Region, einschließlich gezielter Tötungen und der Zerstörung von Infrastruktur.

Jack Murphy hat zweifellos Recht, dass die europäischen Länder die Angriffe auf Anweisung der CIA koordinieren, was ihrer untergeordneten Rolle im Dienste der imperialistischen Macht der USA entspricht. Eines der kleineren Länder der EU und der NATO sind die Niederlande, klein in der Fläche, aber groß, das größte nach dem Vereinigten Königreich, was die Spionage für die USA angeht. Die Niederlande beherbergen nach Österreich die meisten so genannten internationalen Organisationen auf ihrem Gebiet.

Darüber hinaus beherbergen die Niederlande ein europäisches Spionagezentrum (das sich selbst als journalistische Agentur bezeichnet), Bellingcat, das direkt nach dem Abschuss von MH17 gegründet wurde, und natürlich den Internationalen Strafgerichtshof (IStGH), der kürzlich einen Haftbefehl gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin erlassen hat.

Betrachtet man die „Agenten“ der NATO-Staaten, so muss man zunächst die Medien dieser NATO-Staaten untersuchen. Bellingcat hat viele so genannte Journalisten, die in ganz Russland tätig sind, zum Beispiel in Kirgisistan. Das gesamte Team kann als Agenten der NATO bezeichnet werden.

Die in Russland ansässigen Journalisten, die für die so genannten westlichen Mainstream-Medien und insbesondere für den niederländischen Staatssender NOS, die englische BBC und das deutsche ZDF arbeiten, können als NATO-Agenten betrachtet werden. Kürzlich organisierten sie einen so genannten Aufstand der Ehefrauen und Mütter russischer Soldaten an der Front, nach dem Vorbild der „Mütter der Plaza de Mayo“ in Argentinien. Diese Journalisten versuchten, im Namen der NATO-Staaten eine Revolution anzuzetteln, was glücklicherweise misslang. Meiner Meinung nach sollten diese Journalisten Russland sofort verlassen: Sie können „Schläferzellen“ in Russland aktivieren.

Die CIA versucht nun, über ein (Online-)Video Agenten zu rekrutieren, die für die USA und die NATO-Staaten spionieren sollen. Vielleicht gibt es auch in Russland selbst Leute, die sich (durch Geld verführt) gemeldet und verschiedene Sabotageakte verübt haben. Der russische Staatssicherheitsdienst FSB hat Personen verhaftet, die bei der Spionage für die USA/NATO oder bei der Vorbereitung von Sabotageakten ertappt wurden, wie kürzlich auf der Krim, als ein hochrangiger Regierungsmitarbeiter beseitigt werden sollte.

Die militärische Sonderoperation in der Ukraine geht zügig voran, aber die USA und ihre NATO-Verbündeten führen einen „verdeckten Krieg“ innerhalb Russlands, insbesondere auf dem Gebiet der Spionage und Sabotage. Der Grund dafür ist, dass die NATO-Armee Russland noch nicht auf dem militärischen Schlachtfeld besiegen kann.

Deshalb wird jetzt in allen westlichen Mainstream-Medien eine düstere „Kriegsrhetorik“ verbreitet, und westliche Politiker warnen vor einem Krieg mit Russland, in dem verzweifelten Versuch, mehr Rekruten für die neu gebildete europäische Armee zu gewinnen. Es wird dazu aufgerufen, Asylbewerber für den Kampf gegen Russland zu rekrutieren und ihnen einen Pass zu geben, wenn sie überleben. Die amerikanische Armee kann natürlich nicht offen Bataillone in die Ukraine selbst schicken, denn die USA befinden sich direkt im Krieg mit Russland, weshalb sie die ukrainische Armee als Stellvertreter einsetzen und die Bevölkerung als Saboteure rekrutieren.

Dieser „dunkle“ Krieg ist kein Geheimnis mehr. Schließlich können wir in den westlichen Medien jeden Tag lesen, wie „böse“ die russische Regierung ist. Alles wird aus dem Zusammenhang gerissen und fast alles, was wir lesen oder sehen, ist eine Lüge. Die Mainstream-Medien selbst rühmen sich mit Drohnen, die gegen Russland eingesetzt werden sollen. So erklären die Niederlande, dass niederländische Reaper-Drohnen zum ersten Mal bei einem Auslandseinsatz „an der Ostgrenze der NATO“ eingesetzt werden.

Aber das ist noch nicht alles. Die Niederlande werden über ein neues Drohnenkontrollzentrum verfügen, das dem Beispiel von Ramstein in Deutschland, dem größten US-Stützpunkt in Europa, folgt. Von Ramstein aus führten die USA und die NATO Angriffe auf Afghanistan. Irak, Syrien und Pakistan mit diesen MQ-9 Reaper-Drohnen durchgeführt. Es besteht also die Möglichkeit, dass diese jüngsten Drohnenangriffe auf Öldepots usw. in Russland von Ramstein aus koordiniert werden. Die neue Drohnenbasis in den Niederlanden befindet sich in Leeuwarden.

Die Ermordung von Darya Dugina und anderen russischen Journalisten wurde intern von Ukrainern oder, wie im Fall von Vladven Tartasky, von einem indoktrinierten russischen Jugendlichen durchgeführt. Der Auftrag kam jedoch immer vom SBU in der Ukraine, der wiederum von der CIA und westlichen Sicherheitsdiensten wie dem MI6 oder vielleicht seinem europäischen Pendant Bellingcat koordiniert wird.

Die Drohnenangriffe auf den Kreml wurden auch intern in Russland durchgeführt. In Zukunft, sogar in naher Zukunft, können wir mit Drohnen aus Leeuwarden oder Ramstein in Russland rechnen. Vielleicht ist es das, worauf die NATO-Länder setzen, ein Drohnenkrieg, für den man relativ wenig Armeepersonal braucht.

Eine weitere indirekte Sabotage geht von den so genannten NGOs aus, von denen die meisten Russland bereits verlassen haben, wie dieses Video zeigt.

Die Agenda Washingtons wird nun von amerikanischen Stiftungen innerhalb Russlands aktiv vorangetrieben. Das Ziel ist, dass Russland in mehrere geschwächte, nominell unabhängige Staaten aufgeteilt werden soll. Ähnlich wie im ehemaligen Jugoslawien, ein Prozess der Zerstückelung, genannt Balkanisierung. Russland ist bereits alarmiert, weshalb Moskau zahlreiche NRO aus den USA und der NATO aufgefordert hat, das Land zu verlassen.

Eine weitere Bedrohung geht von den Botschaften verschiedener westlicher Länder aus, insbesondere von NATO-Ländern, die versuchen, junge Menschen anzuwerben, indem sie alle möglichen Programme unter wohlklingenden Begriffen wie „pro-demokratisch“ und „bürgerliche Verantwortung“ organisieren. Universitäten sind ein häufiges Ziel für diese NATO-Programme, bei denen die teilnehmenden Gruppen eine Ausbildung und großzügige Mittel für Reisen, Computer und andere Kommunikationsgeräte erhalten.

Jüngstes Beispiel war der Putschversuch der NATO in Weißrussland, bei dem die Niederlande eine wichtige Rolle spielten, indem sie über ihre Botschaft bestimmte Programme für junge Leute und Studenten anboten und diese auch finanzierten.

Der geheime Krieg der NATO in Russland wird, so scheint es, durch ihre verschiedenen Netzwerke immer offenkundiger. Die russische Bevölkerung ist sich jedoch der Manipulationsbemühungen aus dem Ausland durchaus bewusst, obwohl die westlichen Medien über Unruhen in der russischen Gesellschaft „berichten“ (Propaganda).
Übersetzt mit deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*