Geheimes Treffen im Bundeskanzleramt in Berlin aufgeflogen Wolf Wetzel

Geheimes Treffen im Bundeskanzleramt in Berlin aufgeflogen

Ein schwarzer rot-grün-gelber Agententhriller über zwei Geheimtreffen (absolut vertraulich). Mehr Enthüllung geht nicht.

Geheimes Treffen im Bundeskanzleramt in Berlin aufgeflogen

Ank Kumar, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Ein schwarzer rot-grün-gelber Agententhriller über zwei Geheimtreffen in Berlin und Potsdam (absolut vertraulich). Mehr Enthüllung geht nicht.

Es war ein Paukenschlag, als das Recherchenetzwerk „Kontra-Correctiv“ damit an die Öffentlichkeit ging. Bereits im November letzten Jahres fand – so Kontra-Correctiv – ein geheimes Treffen im Bundeskanzleramt in Berlin statt. Daran waren sowohl alle Regierungsparteien, als auch Vertreter der CDU-Opposition beteiligt. Außerdem wurden Experten hinzugezogen, wie den ehemalige Bundeswehr-Professor Wolffsohn und wohlgesonnene Rechtsexperten.

Der Besitzer der Catering-Firma, die für diesen Anlass geordert wurde, war ein Ghanaer, der für seinen schwarzen Humor bekannt ist: Neben Schnittchen und Üblichem servierte er auf einen silbernen Tablett Negerküsse, die selbstverständlich unter dem durchgestrichenen N-Wort als Schaumkronen in Schwarz angeboten wurden.

Thema diese Geheimtreffens war die Migrationspolitik. Man wollte sich fraktionsübergreifend abstimmen, wie man im Bereich Asyl- und nützlicher Einwanderungspolitik weiter vorgehen will.

Einem Referenten war es überlassen, die Erfolge der Ampelkoalition nochmals allen Anwesenden in Erinnerung zu rufen: Weiterlesen bei overton-magazin.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*