Geheimtreffen zwischen den USA, Russland und der EU in der Türkei wenige Tage vor dem Anschlag in Baku     Von Al Mayadeen Englisch

US, Russia, EU held secret meeting in Turkey days before Baku’s attack

Parties were attempting to persuade Azerbaijan to remove the blockade on the Nagorno-Karabakh region.

Geheimtreffen zwischen den USA, Russland und der EU in der Türkei wenige Tage vor dem Anschlag in Baku

    Von Al Mayadeen Englisch
Quelle: Nachrichten Websites
4. Oktober 2023

x

Die Parteien versuchten, Aserbaidschan zur Aufhebung der Blockade der Region Berg-Karabach zu bewegen.

Nur zwei Tage bevor Baku seine Militäroperation in dem von Armeniern bewohnten Gebiet startete, fand in der Türkei ein geheimes Treffen zwischen Vertretern der Vereinigten Staaten, der Europäischen Union und Russlands statt, um eine mögliche Lösung der Spannungen in der Region Berg-Karabach zu besprechen, so Politico in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Die Beamten trafen sich am 17. September in Istanbul, um Baku davon zu überzeugen, die seit letztem Jahr über die Region verhängte Blockade aufzuheben, so der Bericht weiter.

Lesen Sie mehr: Armeniens Pashinyan beabsichtigt nicht, inmitten der Proteste zurückzutreten

An dem Treffen nahmen der leitende Berater Washingtons für Kaukasus-Verhandlungen, Louis Bono, der designierte EU-Sonderbeauftragte für den Südkaukasus, Toivo Klaar, und der russische Sonderbeauftragte für die Beziehungen zwischen Armenien und Aserbaidschan, Igor Chowajew, teil.

Die Grenzregion zwischen Aserbaidschan und Armenien ist seit dem Waffenstillstandsabkommen im November 2020, das den sechswöchigen Konflikt zwischen den beiden Ländern um die Region Berg-Karabach beendete, eine Quelle von Spannungen und sporadischen Zusammenstößen.

Im vergangenen Monat kündigte Aserbaidschan jedoch eine „Anti-Terror-Operation“ an, um die Kontrolle über die Region zu übernehmen und die selbsternannten armenischen Behörden zu beseitigen. Die Militäroperation wurde nur einen Tag später abgeschlossen, als Baku verkündete, dass es seine „souveränen Territorien“ zurückgewinnen konnte.

Nach Angaben von Nazeli Baghdasaryan, dem Sprecher des armenischen Kabinetts, sind seit dem 24. September mehr als 100.000 Einwohner Berg-Karabachs nach Armenien gezogen.

Im Anschluss an diese Erklärung erklärten sich die Behörden von Berg-Karabach unter Vermittlung russischer Friedenstruppen bereit, ihre Waffen zu entwaffnen und am folgenden Tag an Baku abzutreten. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*