Israel-Palästina live: Israelische Armee umzingelt Patienten und Vertriebene bei Angriff auf Al-Shifa

Israel-Palestine live: Biden urges Egypt, Qatar to press Hamas for hostage deal

Appeal came day after Biden told Netanyahu to intensify ceasefire efforts

 Israel-Palästina live: Israelische Armee umzingelt Patienten und Vertriebene bei Angriff auf Al-Shifa
Panzer beschießen bei neuem Angriff Krankenhaus in Gaza, mehrere Menschen werden getötet und verletzt
Wichtigste Punkte
Katar als Gastgeber für neue Waffenstillstandsgespräche
EU-Kommissar Borrell: Israel setzt Hunger als Kriegswaffe ein
Unicef: Über 13.000 Kinder in Gaza getötet

Marwan Barghouti von israelischen Gefängniswärtern geschlagen, sagt Anwalt der Häftlinge
vor 4 Sekunden

Marwan Barghouti, einer der prominentesten palästinensischen politischen Gefangenen, wurde nach Angaben des Leiters der palästinensischen Kommission für die Angelegenheiten von Gefangenen und ehemaligen Gefangenen „in den letzten Tagen“ von israelischen Gefängniswärtern verprügelt.

Qadura Fares sagte, dass die Verfolgung von Barghouti, die sein Leben gefährdet, Teil einer Repressionskampagne gegen palästinensische Gefangene ist, die seit Beginn des Ramadan eskaliert ist.

Zu den Strafmaßnahmen gehören „schwere Schläge, Beleidigungen, Demütigungen und die Beschlagnahmung des Korans aus den Zellen“.

„Die Situation ist gefährlicher geworden, als man sich vorstellen kann, da das Leben der Gefangenen im wahrsten Sinne des Wortes bedroht ist“, so Fares.

Er fügte hinzu, dass ein weiterer prominenter Gefangener, der in letzter Zeit vermehrt angegriffen wurde, Thabet Merdawi ist, ein Anführer des Islamischen Dschihad, der seit 2002 im Gefängnis sitzt.
Israelischer Mossad-Chef zu Waffenstillstandsgesprächen in Doha
vor 25 Minuten

Der Chef des israelischen Geheimdienstes Mossad wird am Montag in Doha mit dem Premierminister von Katar und ägyptischen Beamten zu einer weiteren Runde von Waffenstillstandsgesprächen zusammentreffen, wie mehrere Medien berichten.

Das Treffen „wird voraussichtlich heute stattfinden“, sagte eine Quelle gegenüber AFP unter der Bedingung der Anonymität angesichts der Sensibilität der Gespräche.

Nach Angaben von Reuters schätzte ein israelischer Beamter, dass diese Phase der Verhandlungen mindestens zwei Wochen dauern könnte.
Israel setzt Hunger als Kriegswaffe in Gaza ein, sagt EU-Kommissar Borrell
vor 38 Minuten

Israel provoziert eine Hungersnot in Gaza und setzt den Hunger als Kriegswaffe ein, sagte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell am Montag.

„In Gaza stehen wir nicht mehr am Rande einer Hungersnot, wir befinden uns in einem Zustand der Hungersnot, von der Tausende von Menschen betroffen sind“, sagte Borrell bei der Eröffnung einer Konferenz über humanitäre Hilfe für Gaza in Brüssel.

„Das ist inakzeptabel. Hungersnot wird als Kriegswaffe eingesetzt. Israel provoziert eine Hungersnot.“

Berichte von Reuters
Israelische Armee wirft Flugblätter ab und fordert Bewohner des westlichen Gazastreifens auf, nach Süden zu fliehen
vor 45 Minuten

Das israelische Militär hat am Montagmorgen Flugblätter abgeworfen, in denen es die Palästinenser im Westen von Gaza-Stadt auffordert, nach Süden zu fliehen, nachdem es einen Bodenangriff auf das Gebiet gestartet hat.

Die Flugblätter richteten sich an die Bewohner des Stadtteils Rimal und an diejenigen, die in der Nähe des Al-Shifa-Krankenhauses leben oder sich dort aufhalten, und forderten sie auf, sich in die „humanitäre Zone“ in Mawasi zu begeben, wo die Truppen zuvor Vertriebene angegriffen und einige von ihnen getötet hatten.
PLO beschuldigt Israel, das Leben von Marwan Barghouti im Gefängnis zu gefährden
vor 1 Stunde

Ein hoher Beamter der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) beschuldigte die israelischen Behörden, das Leben von Marwan Barghouti im Gefängnis zu gefährden.

Barghouti, einer der prominentesten palästinensischen politischen Gefangenen, wurde Berichten zufolge am Sonntag von Gefängniswärtern angegriffen.

Hussein al-Sheikh, der Generalsekretär des PLO-Exekutivkomitees, erklärte in einem Beitrag auf der Social-Media-Plattform X, Barghouti sei „Isolation, Folter und Versuchen ausgesetzt, ihn zu zwingen, zu demütigen und zu schlagen, wodurch sein Leben in Gefahr ist“.

„Wir rufen die internationale Gemeinschaft, Institutionen und internationale Organisationen auf, sofort und dringend zu intervenieren, um die repressiven Maßnahmen gegen unsere Gefangenen und unsere Führer in den Besatzungsgefängnissen zu stoppen, sie zu schützen und sie sofort freizulassen“, so al-Sheikh.

Die Berichte über den Angriff auf die Gefängnisse fallen in eine Zeit, in der Vermittler erneut versuchen, eine Einigung zwischen Israel und der Hamas zu erzielen, um den Krieg im Gazastreifen zu beenden und Gefangene auszutauschen, was möglicherweise auch die Freilassung von Barghouti beinhalten könnte.
Der inhaftierte Fatah-Führer Marwan Barghouti (C) gestikuliert vor dem Beginn der Verhandlung vor dem Magistratsgericht in Jerusalem, 25. Januar 2012 (Reuters)
Der inhaftierte Fatah-Führer Marwan Barghouti (C) gestikuliert vor dem Beginn der Verhandlung vor dem Magistratsgericht in Jerusalem, 25. Januar 2012 (Reuters)

Israelische Streitkräfte töten 81 Palästinenser am vergangenen Tag, die Zahl der Toten liegt bei über 31.700
vor 1 Stunde

Israelische Streitkräfte haben nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums in den vergangenen 24 Stunden bei acht „Massakern“ mindestens 81 Palästinenser getötet und 116 weitere verwundet.

Damit steigt die Zahl der palästinensischen Todesopfer in den letzten fünf Monaten auf mehr als 31.726, mit mehr als 73.792 Verwundeten und schätzungsweise 8.000 Vermissten, von denen man annimmt, dass sie tot oder unter Trümmern begraben sind.

Mehr als 70 Prozent der Opfer sind nach Angaben der Gesundheitsbehörden Kinder und Frauen.
Israelische Truppen vertreiben Bewohner in der Nähe des Al-Shifa-Krankenhauses mit Gewalt
vor 2 Stunden

Israelische Truppen haben Palästinenser aus Schulunterkünften und dem Al-Shifa-Krankenhaus im Westen von Gaza-Stadt vertrieben, während in der Gegend neue Bodenangriffe durchgeführt werden.

Nach Angaben von Al Jazeera wurden zwei Schulen in der Nähe von al-Shifa von israelischen Truppen umstellt.

Eine davon, die American International School in Gaza, wurde später gestürmt, und Männer, die sich mit ihren Familien darin aufhielten, wurden festgenommen.

Frauen wurden dem Bericht zufolge aufgefordert, nach Süden in Richtung Deir al-Balah zu gehen.
Hamas: Al-Shifa-Razzia Ausdruck israelischer „Verwirrung, Hoffnungslosigkeit
vor 3 Stunden

Die Hamas erklärte, der Überfall auf das Al-Shifa-Krankenhaus sei Ausdruck von „Verwirrung, Chaos und Hoffnungslosigkeit“ der israelischen Armee angesichts der Unfähigkeit, die erklärten militärischen Ziele zu erreichen.

„Die Verbrechen der Besatzung und der andauernde völkermörderische Krieg gegen unser Volk und alle Bestandteile des Lebens in Gaza werden kein Bild des Sieges für [den israelischen Premierminister Benjamin] Netanjahu und seine Nazi-Armee erzeugen“, erklärte die palästinensische Gruppe in einer Erklärung.

„Sie sind Ausdruck des Zustands der Verwirrung, des Chaos und des Verlusts der Hoffnung, irgendeinen anderen militärischen Erfolg zu erzielen als den, wehrlose Zivilisten anzugreifen.“

Die Hamas forderte das Internationale Komitee vom Roten Kreuz und die Weltgesundheitsorganisation erneut auf, „die verbliebenen medizinischen Einrichtungen im Gazastreifen zu schützen“.
Israelisches Militär verhaftet 80 Palästinenser aus dem Al-Shifa-Krankenhaus
vor 3 Stunden

Das israelische Militär hat nach eigenen Angaben während der laufenden Razzia 80 Personen aus dem Al-Shifa-Krankenhaus in Gaza-Stadt festgenommen.

Das Krankenhaus, in dem Patienten und Tausende von Familien untergebracht waren, wurde kurz nach 2:00 Uhr Ortszeit (12:00 Uhr GMT) angegriffen.

Das Militär wiederholte seine Behauptung, das Krankenhaus werde seit kurzem von Hamas-Mitgliedern als „Kommandozentrale“ genutzt, ohne Beweise für seine Behauptung zu liefern.

Laut israelischen Medien behauptet das Militär, es habe die „Kontrolle“ über das Krankenhaus übernommen.
Kriegsverbrechen“: Gaza-Regierung verurteilt israelischen Al-Shifa-Angriff
vor 3 Stunden

Das Medienbüro der Regierung im Gazastreifen hat den israelischen Militärangriff auf das Al-Shifa-Krankenhaus in Gaza-Stadt verurteilt und ihn als Kriegsverbrechen bezeichnet.

In einer kurzen Erklärung beschuldigte das Büro Israel der „bewussten Absicht, den Gesundheitssektor zu eliminieren und Krankenhäuser zu zerstören“.

Die „israelische“ Besatzungsarmee stürmte in den frühen Morgenstunden mit Panzern, schwer bewaffneten Soldaten und Drohnen den Al-Shifa Medical Complex und begann im Inneren des Komplexes zu schießen, was unter den Verwundeten, Kranken und Vertriebenen Angst und Panik auslöste“, hieß es in der Erklärung.

„Dies bedroht das Leben von Tausenden von Menschen im Al-Shifa Medical Complex“, heißt es weiter.

„Wir rufen die internationalen Organisationen und alle Länder der freien Welt auf, sofort und dringend zu intervenieren, um die Besatzung einzudämmen, den völkermörderischen Krieg zu beenden und die Angriffe auf den Gesundheitssektor, medizinische Einrichtungen und Krankenhäuser zu stoppen“.
Morgen-Update: Israelische Streitkräfte stürmen Al-Shifa-Krankenhaus
vor 3 Stunden

Guten Morgen, liebe Leser von Middle East Eye,

Während sich die Palästinenser auf ihr Frühstück vor der Morgendämmerung vorbereiteten, stürmten israelische Streitkräfte unter schwerem Luftbeschuss das al-Shifa-Krankenhaus in Gaza-Stadt.

Panzer umstellten das Gelände des Krankenhauses und beschossen einige Gebäude, darunter die chirurgische Abteilung, wobei ersten Berichten zufolge mehrere Menschen getötet und verletzt wurden.

Nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums geriet der Eingang des Krankenhauses infolge des schweren israelischen Beschusses in Brand.

Das Ministerium fügte hinzu, dass die im Krankenhaus untergebrachten Patienten und Familien nun belagert würden.

Medizinische Teams waren Berichten zufolge aufgrund der Gefahr, die von dem schweren israelischen Beschuss ausging, nicht in der Lage, die erschossenen und verwundeten Menschen in dem Komplex zu erreichen.

Das israelische Militär erklärte, die Operation in al-Shifa sei aufgrund von Informationen eingeleitet worden, wonach sich Hamas-Vertreter in dem Gebiet aufhielten, ohne dafür Beweise zu liefern.

Middle East Eye konnte diese Behauptung nicht unabhängig überprüfen.
Übersetzt mit deepl.com

1 Kommentar zu  Israel-Palästina live: Israelische Armee umzingelt Patienten und Vertriebene bei Angriff auf Al-Shifa

  1. Man muss sich fragen, unter welchem Druck (und vor allem durch wen) unsere Medien stehen, wenn, wie bei diesem Sachverhalt, an anderen Stellen von „Terror- Krankenhaus“ geschrieben wird. Oder sieht sich der jüdische Besatzungsstaat dermaßen in die Enge getrieben, das dessen Lobby zu solchen Mitteln greift und die Aufsichtsräte wie auch Chefredakteure bei divesern Medien zu einer derart menschenverachtenden Berichterstattung zwingt um von eigenen Verbrechen abzulenken?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*