Israelisch-palästinensischer Krieg: Niederländische Menschenrechtsgruppen verklagen Regierung wegen Waffenlieferungen an Israel

Dutch rights groups take government to court over arms exports to Israel

Challenge over delivery of jet components follows reports that Dutch officials approved export despite legal concerns

Ein F-35-Kampfflugzeug der israelischen Luftwaffe landet auf dem Luftwaffenstützpunkt Ovda in der Nähe von Eilat während der Militärübungen im Jahr 2021 (AFP)

Die Anfechtung der Lieferung von Flugzeugkomponenten folgt auf Berichte, wonach niederländische Beamte den Export trotz rechtlicher Bedenken genehmigt haben

Israelisch-palästinensischer Krieg: Niederländische Menschenrechtsgruppen verklagen Regierung wegen Waffenlieferungen an Israel

Von MEE-Mitarbeitern
4. Dezember 2023

Menschenrechtsgruppen klagen vor Gericht gegen die niederländische Regierung. Sie sei durch die Lieferung von Teilen des Kampfjets F-35 an mutmaßlichen israelischen Verstößen gegen das Völkerrecht im Gazastreifen mitschuldig.

Die von Oxfam Novib, PAX und The Rights Forum eingereichte Klage erfolgte, nachdem eine niederländische Zeitung berichtet hatte, dass die Regierung die Lieferung der Teile genehmigt hatte, obwohl Anwälte des Außenministeriums davor gewarnt hatten, dass Israel schwere Verstöße gegen das humanitäre Völkerrecht begeht.

Der Staat hatte die Teile nach den Angriffen der von der Hamas geführten palästinensischen Kämpfer am 7. Oktober bestellt. Quellen berichteten der Zeitung NRC, dass die Beamten Angst vor den Konsequenzen hatten, die ihnen drohten, wenn sie sich weigerten.

Die von der US-Firma Lockheed Martin hergestellten Teile werden in einem Lager in den Niederlanden gelagert und dann nach Israel und in andere Länder verschifft.

„Die Regierung hat sich von Israel und den USA erpressen lassen – auf Kosten des Lebens von Palästinensern“, so The Rights Forum.

Die niederländischen Behörden erklärten letzten Monat, es sei nicht klar, ob die Regierung die Befugnis habe, in die Lieferungen einzugreifen, die Teil einer von den USA geführten Operation sind, die alle F-35-Partner mit Teilen versorgt.

Verfolgen Sie die Live-Berichterstattung von Middle East Eye über die neuesten Entwicklungen im israelisch-palästinensischen Krieg

„Auf der Grundlage der aktuellen Informationen über den Einsatz der israelischen F-35 kann nicht festgestellt werden, dass die F-35 in schwere Verstöße gegen das humanitäre Kriegsrecht verwickelt sind“, so die Regierung in einem Schreiben an das Parlament.
Israelisch-palästinensischer Krieg: Hochschule in Luton kündigt nach Studentenprotest Beziehungen zu Waffenfirma auf
Mehr lesen “

Aber Liesbeth Zegveld, Menschenrechtsanwältin der Kläger, sagte: „Es ist klar, dass diese Flugzeuge über Gaza eingesetzt werden, um Luftangriffe durchzuführen und die Bodentruppen in Gaza zu unterstützen, während wir hier sprechen.“

Ein Urteil in diesem Fall wird in etwa zwei Wochen erwartet.

Im vergangenen Monat forderten Rechts- und Menschenrechtsgruppen im Vereinigten Königreich die britische Regierung auf, aufgrund ähnlicher Bedenken wie die niederländischen Gruppen alle Waffenexportlizenzen nach Israel auszusetzen.

Nach Angaben der Campaign Against Arms Trade (CAAT) liefern britische Unternehmen 15 Prozent der Komponenten für das Kampfflugzeug F35.

Die britischen Gruppen erklärten, sie würden eine Klage gegen die Regierung in Erwägung ziehen, wenn die Lizenzen nicht gestoppt würden.
Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*