Israelische Armee sagt, sie flutet Gaza-Tunnel, um Hamas-Angriffe zu stoppen

Israel army says flooding Gaza tunnels to halt Hamas attacks

UN officials have previously warned that using sea water to flood tunnels can cause damage to the enclave, including posing risks to its infrastructure.

Seit Beginn seiner Militäroperation hat Israel 26.751 Palästinenser im Gazastreifen getötet [Foto von NICOLAS GARCIA/AFP via Getty Images].

UN-Beamte haben bereits davor gewarnt, dass der Einsatz von Meerwasser zur Flutung von Tunneln Schäden in der Enklave verursachen und die Infrastruktur gefährden kann.

Israelische Armee sagt, sie flutet Gaza-Tunnel, um Hamas-Angriffe zu stoppen

The New Arab Staff & Agenturen
30 Januar, 2024

Die israelische Armee teilte am Dienstag mit, dass sie Wasser in die Tunnel des Gazastreifens leitet, um das ausgedehnte unterirdische Netzwerk zu zerstören, das von militanten Hamas-Kämpfern genutzt wird, um Angriffe auf Israel zu starten.

„Dies ist Teil einer Reihe von Instrumenten, die von der [israelischen Armee] eingesetzt werden, um die Bedrohung durch das unterirdische Tunnelnetz der Hamas zu neutralisieren“, erklärte das Militär in einer Erklärung und bestätigte damit Medienberichte.

Laut einer Studie der US-Militärakademie West Point, die von der israelischen Armee als „Gaza-Metro“ bezeichnet wird, gab es zu Beginn des Krieges im Oktober 1.300 Tunnel mit einer Länge von über 500 Kilometern im Gazastreifen.

Nach dem Angriff der Hamas am 7. Oktober im Süden Israels, bei dem rund 250 Menschen nach Gaza verschleppt wurden, von denen etwa 132 noch immer festgehalten werden, darunter die Leichen von mindestens 28 Menschen, die vermutlich getötet wurden, kündigte das Militär an, sie zu zerstören.

Nach Angaben der israelischen Armee wurden und werden viele der von der Hamas entführten Geiseln in dem riesigen Tunnelnetz festgehalten.

Israel hat einen brutalen Krieg gegen den Gazastreifen geführt, in dem nach Angaben des Gesundheitsministeriums mindestens 26 751 Menschen getötet wurden, die meisten davon Frauen und Kinder.

Im Dezember berichteten einige israelische Medien, das Militär tendiere dazu, die Tunnel mit aus dem Mittelmeer gepumptem Meerwasser zu fluten.

Experten warnten jedoch, diese Option sei gefährlich und berge große Risiken für die belagerte Zivilbevölkerung im Gazastreifen.

„Sie wird der ohnehin schon fragilen Wasser- und Abwasserinfrastruktur im Gazastreifen schweren Schaden zufügen“, hatte der damalige UN-Koordinator für humanitäre Hilfe in den palästinensischen Gebieten, Lynn Hastings, im Dezember gewarnt.

„Es besteht sogar die Gefahr, dass Gebäude und Straßen wegen des erhöhten Drucks und des Eindringens von Meerwasser in den Gazastreifen zusammenbrechen.“

Am Dienstag erklärte die Armee, sie habe darauf geachtet, „das Grundwasser in dem Gebiet nicht zu beschädigen“.

„Das Abpumpen von Wasser wurde nur in den Tunneln und an den Stellen durchgeführt, die dafür geeignet waren, wobei die Arbeitsmethode auf den jeweiligen Fall abgestimmt wurde“, hieß es.

„Dieses Instrument gehört zu einer Reihe von Fähigkeiten, die von den [israelischen Streitkräften] und dem israelischen Sicherheitsapparat in den letzten Jahren entwickelt wurden, um gegen die unterirdische Infrastruktur der Hamas im Gazastreifen vorzugehen.“

Das Tunnellabyrinth diente ursprünglich dazu, Israels verheerende Blockade des Gazastreifens zu umgehen, nachdem die Hamas 2007 an die Macht gekommen war, und ermöglichte den Schmuggel von Menschen und Gütern nach und aus Ägypten.
Übersetzt mit Deepl.com

2 Kommentare zu Israelische Armee sagt, sie flutet Gaza-Tunnel, um Hamas-Angriffe zu stoppen

  1. Da die verschiedenen Tunnel nicht alle untereinander verbunden sind, lassen sich nur diejenigen fluten, deren Eingänge von den israelischen Besatzungsstreitkräften (IOF) entdeckt worden sind, also nur ein kleiner Teil. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass ihre Erbauer gegen deren vollständie Flutung Vorkehrungen getroffen haben, wie den Einbau von wasser- und luftdichten Türen. Vermutlich sucht die IOF mit diesem Aktionismus nur ihre bisherigen Misserfolge verdecken zu wollen. Wenn die IOF erklärt, darauf zu achten, das Grundwasser in dem Gebiet nicht zu schädigen, brauchen wir ihr das nicht zu glauben, da sich ihre bisherigen Erklärungen, auf irgendetwas oder irgend jemanden Rücksicht nehmen zu wollen, in allen Fällen als nicht den Tatsachen entsprechend erwiesen haben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*