Israelische Siedler hängen Eselskopf auf muslimischem Friedhof in Ost-Jerusalem auf

https://www.middleeastmonitor.com/20231227-israeli-settlers-hang-donkeys-head-in-muslim-cemetery-in-east-jerusalem/

Israelische Siedler stürmen den Friedhof Bab al-Rahma im besetzten Jerusalem und hängen am 27. Dezember 2023 einen „Eselskopf“ auf ein Grab [@QudsNen/X]

Israelische Siedler hängen Eselskopf auf muslimischem Friedhof in Ost-Jerusalem auf

27. Dezember 2023

Inmitten wachsender Spannungen im besetzten Westjordanland haben israelische Siedler heute den Kopf eines Esels auf ein Grab im besetzten Ostjerusalem gehängt, wie die örtlichen Behörden mitteilten.

„Ein Siedler stürmte den Friedhof Bab Al-Rahma und hängte einen Eselskopf auf ein Grab“, teilte das Jerusalemer Gouverneursamt in einer Erklärung mit.

Palästinensische Aktivisten verbreiteten Bilder und Filmmaterial, auf denen der Kopf eines toten Esels zu sehen ist, der auf dem Friedhof neben der Al-Aqsa-Moschee abgelegt wurde.

Die israelische Polizei gab keinen Kommentar zu dem Vorfall ab.

Bab Al-Rahma ist ein alter muslimischer Friedhof, der seit mehr als 1.400 Jahren als Stiftungsbesitz gilt. Er beherbergt zahlreiche Gräber bedeutender Gefährten des islamischen Propheten Muhammad (Friede sei mit ihm).

Die Spannungen im Westjordanland sind angesichts der tödlichen israelischen Offensive auf den Gazastreifen, bei der nach Angaben der örtlichen Gesundheitsbehörden seit dem 7. Oktober mindestens 21.110 Menschen, die meisten von ihnen Frauen und Kinder, getötet wurden, hoch.

Seitdem hat UN OCHA 367 Angriffe israelischer Siedler auf Palästinenser registriert, bei denen Palästinenser getötet, palästinensisches Eigentum beschädigt oder sowohl Opfer als auch Eigentum beschädigt wurden.  Der Wochendurchschnitt der Vorfälle seit dem 7. Oktober liegt bei 32, verglichen mit 21 Vorfällen pro Woche zwischen dem 1. Januar und dem 6. Oktober.
Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*