Israels völkermörderischer Antisemitismus gegen die arabische Zivilbevölkerung in Gaza von Ralph Nader

Israel’s Genocidal Antisemitism Against the Arab Civilians of Gaza

„It should never have happened,“ an elderly Holocaust survivor of a Nazi death camp told the New York Times. He was referring to the colossal failure on


Israels völkermörderischer Antisemitismus gegen die arabische Zivilbevölkerung in Gaza
von Ralph Nader
24. November 2023

„Das hätte nie passieren dürfen“, sagte ein älterer Holocaust-Überlebender eines Nazi-Todeslagers gegenüber der New York Times. Er bezog sich damit auf das kolossale Versagen von Israels angepriesenen Hightech-Militär- und Geheimdienstoperationen am 7. Oktober, die dem Angriff der Hamas auf israelische Soldaten und Zivilisten Tür und Tor öffneten. In vielen parlamentarischen Ländern wären die Minister, die für ein derartiges Versagen verantwortlich sind, sofort zum Rücktritt gezwungen worden. Nicht so bei den Ministern von Premierminister Netanjahu.

Stattdessen hat Netanjahus Koalition der Extremisten, die wissen, dass die israelische Bevölkerung über das Versagen ihrer Regierung bei der Verteidigung der Grenze wütend ist, einen „vereinigenden“ völkermörderischen Krieg gegen jedes Kind, jede Frau und jeden Mann der 2,3 Millionen Einwohner von Gaza entfesselt. „Kein Strom, kein Essen, kein Treibstoff, kein Wasser. … Wir kämpfen gegen menschliche Tiere und werden dementsprechend handeln“, so lautete der erste völkermörderische Kriegsschrei von Verteidigungsminister Yoav Gallant, um den Angriff massiver militärischer Kräfte auf die seit langem illegal blockierte Bevölkerung des Gazastreifens zu verteidigen.

Die israelische Führung erklärt, dass sich Hamas-Kämpfer möglicherweise in und unter jedem Gebäude in Gaza befinden. Israel hat seit langem Computermodelle mit seiner beispiellosen Überwachungstechnologie erstellt (siehe das Interview von Antony Loewenstein in der November/Dezember 2023-Ausgabe des Capitol Hill Citizen). Nichts und niemand ist für die israelischen Bombenangriffe tabu.

Bedenken Sie, dass Israel eine hochmoderne militärische Supermacht ist, die mit Hunderttausenden von Kampfflugzeugen zu Lande, zu Wasser und in der Luft gegen die wenigen tausend Hamas-Kämpfer vorgeht, die nur über begrenzte Vorräte an Gewehren, Granatwerfern und Panzerabwehrwaffen verfügen. Darüber hinaus werden alle israelischen Vorräte täglich aus den US-Lagerbeständen in Israel und durch neue Lieferungen, die auf dem Seeweg eintreffen, aufgefüllt – mit freundlichen Grüßen von Präsident Biden. Die Invasion sei ein „Kinderspiel“, sagte ein erfahrener US-Regierungsbeamter dem Reporter Sy Hersh.

Widersprüche im Überfluss. Erstens hat Netanjahu die Hamas immer als „terroristische Organisation“ bezeichnet. Dennoch erklärte er seiner eigenen Likud-Partei jahrelang, dass seine „Strategie“ zur Verhinderung einer Zwei-Staaten-Lösung darin bestehe, „die Hamas zu unterstützen und zu finanzieren.“ (Siehe den Artikel des bekannten Journalisten Roger Cohen vom 22. Oktober 2023 in der New York Times).

Wenn Netanjahu glaubt, dass der Abwurf von über 20.000 Bomben und Raketen auf die zivile Infrastruktur dieser winzigen, überfüllten Enklave und ihre Bevölkerung, von der fast die Hälfte Kinder sind, so zurückhaltend ist, warum hat er dann westliche und israelische Journalisten aus dem Gazastreifen ferngehalten, abgesehen von ein paar kürzlich eingebetteten Reportern, die auf ihre Sitze in israelischen gepanzerten Fahrzeugen beschränkt wurden? Warum hat er vier alptraumhafte totale Telekommunikations- und Stromausfälle mit unerträglichen Folgen im gesamten Gazastreifen angeordnet, die jeweils 30 Stunden dauerten?

Nichts von alledem oder internationalen Gesetzen ist dem Premierminister wichtig, dessen oberste Priorität darin besteht, seinen Posten mit seinen Koalitionsparteien zu behalten, solange die Invasion andauert. Und bevor eine empörte Mehrheit in Israel ihn von der Macht verdrängt, weil er sein Land am 7. Oktober nicht vor etwa zweitausend Stadtguerillakämpfern verteidigt hat, die sich auf einem Mord-/Selbstmordkommando befanden.

Während das Gemetzel an wehrlosen Babys, Kindern, Müttern, Vätern und Großeltern im Gazastreifen die Zahl der Toten, Verletzten und Kranken jeden Tag weiter in die Höhe treibt, fragt sich die aufmerksame Welt, was die israelische Regierung, die regelmäßig humanitäre Hilfe blockiert, mit dem Gazastreifen und seinen mittellosen, obdachlosen, hungernden, verwundeten, kranken, sterbenden und verlassenen zivilen Palästinensern zu tun gedenkt.

Schließlich gibt es im Gazastreifen nur noch so viele Krankenhäuser, Kliniken, Schulen, Wohnhäuser, Wasserleitungen, Krankenwagen, Bäckereien, Märkte, Stromnetze, Solaranlagen, Schutzräume, Flüchtlingslager, Moscheen, Kirchen und die deutlich gekennzeichneten verbliebenen Einrichtungen der Vereinten Nationen, die man in Schutt und Asche legen kann. Endlose amerikanische Steuergelder finanzieren das Gemetzel. In den letzten sieben Wochen hat Israel außerdem über 50 Journalisten getötet, darunter auch einige ihrer Familien – ein Rekord.

Warum wird es Monate dauern, die Tunnel zu räumen? Nicht so, sagen Militärexperten für urbane Kriegsführung. Die Flutung der Tunnel mit Wasser, Gas, Napalm und Roboter-Sprengstoff ist schnell und tödlich und würde auch ohne die israelischen Geiseln zum Einsatz kommen.

Zusätzlich zu der Tatsache, dass alle Bewohner des Gazastreifens jetzt Geiseln sind, sitzen über 7.000 Palästinenser ohne Anklage in israelischen Gefängnissen. Viele von ihnen sind Jugendliche und Frauen, die im Laufe der Jahre entführt wurden, um Informationen zu erpressen und ihre Großfamilien in Gaza und im Westjordanland zu kontrollieren. Was steht einem Austausch im Wege, wie ihn Israel bereits zweimal, 2004 und 2011, durchgeführt hat? Wieder einmal bleibt die Netanjahu-Koalition an der Macht, indem sie die ausstehenden offiziellen Untersuchungen zu ihrem Zusammenbruch am 7. Oktober, auf die die Israelis warten, hinausschiebt.

In der Zwischenzeit hat der unglückliche Joe Biden die zuvor unglücklichen Plädoyers des Präsidenten für eine Zwei-Staaten-Lösung nachgeplappert. Die herrschenden Politiker in Israel haben schon immer ein „Groß-Israel“ angestrebt und dabei die Formulierung „vom Fluss bis zum Meer“ verwendet, womit ganz Palästina gemeint ist. Jahr für Jahr hat Israel mehr und mehr Land und Wasser von den zweiundzwanzig Prozent des ursprünglichen Palästina gestohlen, das von fünf Millionen Palästinensern unter unterdrückender militärischer Besatzung bewohnt wird.

Da der Kongress mit überwältigender Mehrheit auf Israels Seite steht, lachen israelische Politiker über die Vorschläge der US-Präsidenten für eine Zwei-Staaten-Lösung. Erinnern Sie sich, als Obama Präsident war, ging Netanjahu um ihn herum und sprach vor einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses, deren Mitglieder sich mit stehenden Ovationen erschöpften – eine dreiste Beleidigung eines US-Präsidenten, die es in der Geschichte der US-Diplomatie noch nie gegeben hat!

Tag für Tag sind die überlebenden palästinensischen Familien in einem „Freiluftgefängnis“ gefangen, das von Israel und seinem aggressiven Mitkriegsgegner, dem Biden-Regime, pulverisiert wird. Ein Regime in Washington, das Netanjahu dazu drängt, „die Gesetze des Krieges“ einzuhalten, während es Israel mit mehr Waffen und UN-Vetos ermöglicht, täglich „die Gesetze des Krieges“ und die Völkermordkonvention zu verletzen. (Siehe unseren Brief an Präsident Joe Biden vom 24. Oktober 2023 und die Erklärungen des Völkermordforschers William Schabas und anderer Historiker).

Denken Sie an die Notlage dieser unschuldigen Zivilisten, die in das tödliche Kreuzfeuer von F-16, Kampfhubschraubern und Tausenden von 155-mm-Präzisionsgranaten geraten sind. Ob sie nun in ihren Häusern und Schulen zusammengekauert sind oder auf israelischen Befehl ins Nirgendwo fliehen, die IDF bombardiert sie weiterhin.

Die Palästinenser können aus ihrem blockierten Gefängnis nicht entkommen. Sie können sich nicht ergeben, weil die israelische Armee nicht für Kriegsgefangene verantwortlich sein will. Sie können ihre Toten nicht begraben, so dass sich die Leichen ihrer Familien auftürmen, in der Sonne verrotten und von streunenden Hunden gefressen werden.

Sie können nicht einmal Wasser zum Trinken finden, da Israel die Wasserinfrastruktur zerstört hat – ein weiteres seiner zahlreichen Kriegsverbrechen.

Das israelische Besatzungsrecht verbietet seit Jahren das Sammeln von Regenwasser mit Regenwasserzisternen. Regen wird als Eigentum der israelischen Behörden betrachtet, und den Palästinensern ist es verboten, Regenwasser zu sammeln!

Die israelischen Streitkräfte werden bald den gesamten Gaza-Streifen kontrollieren. Nach internationalem Recht wäre Israel dann für den Schutz der Zivilbevölkerung sowie für die wesentlichen Voraussetzungen für die Sicherheit und das Überleben der Palästinenser verantwortlich. Werden sie sich endlich an ein einziges internationales Gesetz halten? Oder werden sie hinderliche Kontrollpunkte errichten, um humanitäre Hilfsorganisationen, die versuchen, Leben zu retten, zu behindern, während Israel die Bewohner des Gazastreifens weiterhin in die Wüste oder in die Nachbarländer drängt?

Die israelische Operation entspricht genau der Definition der Völkermordkonvention, da sie „absichtlich Lebensbedingungen schafft, die darauf abzielen, eine rassische, religiöse, ethnische oder nationale Gruppe ganz oder teilweise physisch zu vernichten“. Netanjahus Regime belastet sich darüber hinaus selbst, indem es die Ziele der Vernichtung als einen Unterschied zwischen dem Fortschritt des 21. Jahrhunderts und dem „barbarischen Fanatismus des Mittelalters“ sowie als einen „Kampf zwischen den Kindern des Lichts und den Kindern der Finsternis“ definiert.

Ralph Nader ist Verbraucherschützer, Rechtsanwalt und Autor von Only the Super-Rich Can Save Us!
Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*