Ist Palästina eine neue Front im Dritten Weltkrieg? Von Yavuz Özoguz

Ist Palästina eine neue Front im Dritten Weltkrieg?

Ist Palästina eine neue Front im Dritten Weltkrieg? Westliche Politiker und Presstituierte verfügen über die besondere Fähigkeit, ihr arrogantes west-zentrist

 

Ist Palästina eine neue Front im Dritten Weltkrieg?

Von Yavuz Özoguz

8. Oktober 2023

Westliche Politiker und Presstituierte verfügen über die besondere Fähigkeit, ihr arrogantes west-zentristisches Weltbild derart auf die Spitze zu treiben, dass sämtliche Rahmenbedingungen, Vorgeschichten, Entwicklungsverläufe und alles andere, was mit einem aktuellen Ereignis zu tun haben könnte, ausgeklammert und lediglich ein Schwarz-Weiß-Bild vorgeführt wird in dem Stil: Wir Westler sind die Guten, und alle, die gegen die Guten sind, sind die Bösen.

So einfach stellt sich auch der gestrige „Kriegsausbruch“ in Palästina dar. Die „Hamas“ sind gemäß Westen (aber auch nur im Westen) die Terrorisen. Die Hamas sind die Bösen, und sie dringen in Häuser von unschuldigen israelischen Zivilisten ein und entführen unschuldige Frauen und Kinder. Die Tatsache, dass Israel diese Praxis seit über sieben Jahrzehnten fast tagtäglich durchführt und dabei allein in diesem Jahr eine Rekordzahl an palästineneischen Zivilisten ermordet hat, wird völlig ausgeklammert [1]. Gemäß westlicher Denkweise habe Israel „unsere volle Solidarität und das völkerrechtlich verbriefte Recht, sich gegen Terror zu verteidigen.“ [2] Das völkerrechtlich verbriefte Recht der Palästinenser, gegen den Besatzer vorzugehen, gibt es in der Westlichen Welt nicht! Die exrem wenigen differenzierten Betrachtungen, die es selbst in Deutschland gibt [3], haben kaum die Chance gegen die Flut der eingebetteten, offenischtlich gleichgeschalten Einheitspresse in der Westlichen Welt Gehör zu finden.

Zweifelsohne hat gestern eine Art Zäsur in einer sieben Jahrzehnte andauernden Besatzung Palästinas stattgefunden. Erstmalig haben Palästinenser punktuell – wenn auch kurzzeitig – einige Siege gegen die viertstärkste Armee der Welt errungen. Entsprechend titeln viele Zeitungen: „Israel erlebt seinen 11. September.“ [4] Zweifler am 11. September verstehen in den gestrigen Ereignissen ebenfalls eine Inszenierung. Westliche Journalisten, die diesem Berufsstand jegliche Glaubwürdigkeit geraubt haben, sehen ein ähnliches Drama für Israel wie damals für die USA, die wegen angeblich saudischer Angreifer daraufhin Afghanistan ins Mittelalter gebombt haben.

Doch wie so oft wird bei den Ereignissen vergessen, auf den globalen Zusammenhang zu schauen. Ohne Gesamtkontext wird man die Ereignisse weder verstehen noch beurteilen können. Und noch weniger wird es möglich sein, sich für Frieden zu engagieren, wenn man die wahren Ursachen des Krieges nicht kennt. Das gestrige Ereignis mag ein Überraschungsagriff gewesen sein, den die Palästinenser – und nicht nur sie – als Erfolg feiern. Er wird grausame Folge für tausende palästinensische Zivilisten haben, denn Israel hält sich bei seiner „Selbstverteidigung“ weder an das Völkerrecht, noch an irgendeine Form von Menschlichkeit. Die Kriegsverbrechen Israels seit nunmehr sieben Jahrzehnten werden stets von der Westlichen Welt inklusive Deutschland mitgetragen und unterstützt. Neuerdings gehört die sogenannte „Alternative“ für Deutschland zur Speerspitze der Unterstützer der zionistioschen Besatzung. Wo beilbt eigentich die Schlagzeile: „Nazis unterstützen Zionisten“ von denjenigen, die vorher die AFD als Nazis gebrandmarkt haben? Das allein genügt, um zu verstehen, ob jene „Alternative“ wirklich deutsche Interessen vertritt.

Der gestrige Tag steht nicht nur im Zusammenhang von sieben Jahrzehnten westlichem Kolonialprojekt und Besatzung Israels. Er steht nicht nur im direkten Zusammenhang mit der unaufhörlichen Besatzung syrischer und libanesischer Gebiete durch Israel. Er steht nicht nur im Zusammenhang mit der unaufhörlicher Bombardierung syrischer Gebiete durch Israel an der Seite von IS. Er steht nicht nur im idirekten Zusammenhang mit der völkerrechtswidrigen Plünderung syrischen Öls durch US-Besatzer an der Seite von IS und der Unterstützung aller dieser Verbrechen durch die Westliche Welt. Er steht auch im Zusammenhang mit dem Dritten Weltkrieg, dem Verfall der Westlichen Welt, dem Untergang des Imperiums und der dadurch zu erwartenden viel größeren Verwerfungen, die uns allen noch bevorstehen – Gott schütze die Menschheit davor.

Nach der „Ordnung“ der Welt nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Untergang der Sowjetunion wähnte sich die Westliche Welt schon an der Spitze des Daseins und glaubte, die ganze Welt beherrschen zu können mit ihrer unmenschlichen Materialismus, der Menschen verdinglicht und Dinge vergöttert. Die von führenden Eliten der Welt geplante „Neue Weltordnung“ [5] ist schon lange keine Verschwörungstheorie mehr. Das einzig Neue an der Neuen Weltordnung ist der neue Begriff. Er soll uneingeschränkt fortsetzen, was bisher unter sämtlichen Regierungen der sogenannte Freien Welt zur „Ordnung“ gehörte; dass nämlich die wenigen Superreichen dieser Welt immer reicher werden und die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander driftet. Bestes Besipiel für diese „Ordnung“ ist Deutschland. Völlig unabhängig davon, wer regiert hat, wurde dieser Trend fortgesetzt. Extrembeispiel für diese Ungerechtigkeit sind die USA, in der nur noch Multimillionäre Parlamentarier (ob im Senat oder Kongress) werden können.

Ein Hauptpfeiler dieser „Weltordnung“ bestand in der Dominanz, selbst so viel Geld drucken zu dürfen, wie man wollte, bei gleichzeitiger Verhinderung, dass es andere auch tun. Ein Bücherbestseller mit dem Titel „Der größte Raubzug der Geschichte“ befasst sich genau mit diesem Thema [6]. Doch das Problem jenes Rauzuges besteht darin, dass es wie jedes Schneeballsystem [7] am Ende in sich zusammenbricht. Um als Sieger aus dem Zusammenbruch heraustreten zu können, ist es für die Machteliten und ihre Sklaven oder Marionetten in Form von Presstituierten, Politikern und deren Helfershelfern von großer Bedeutung, den Zusammenbruch selbst zu „steuern“. Daraus speist sich die gewaltige Brutalität der Weltkriege. Der Dritte Weltkrieg ist schon lange im Gange, aber die Beteiligten verweigern, es erkennen zu wollen [8]. In diesem Weltkrieg gibt es die globale Arroganz der Westlichen Welt angeführt von den USA und Israel und ihren sklavenartigen Dienern in Europa auf der einen Seite und den Rest der Welt auf der anderen Seite. Während die globale Arroganz nach und nach alle Widersacher mit völkerrechtswidrigen Sanktionen belegt, merken sie nicht, wie jene Sanktionen zunehmend nicht die Sanktionierten, sondern die Sanktionierer isoliert. Damit leistungsstarke Länder wie Deutschland in diesem Weltkrieg nicht auf dumme Gedanken kommen, sich und das eigene Volk befreien zu wollen, werden sie überhäuft mit Identitätsraub. Der Deutsche hat einen Großteil seiner Identität an Menschlichkeit in der Corona-Krise verloren, als er bereit getrimmt wurde, seinen Nachbarn zu denunzieren. Die Deutsch*innen wurden der Identität ihrer eigenen Sprache beraubt. Inzwischen werden sie sogar der Identität ihres Geschlechtes beraubt. Gleichzeitig herrscht die Angst vor Flüchtlingen, neuen Viren, Klimakrise und vielem anderen mehr, so dass viel zu wenig Menschen auf die Idee kommen, die Probleme und ihre wahren Ursachen zu hinterfragen.

Doch das ist nicht überall in der Welt so. Der Ukraine-Konflikt ist bereits in eine heiße Phase getreten. Taiwan brodelt. Zwischen Kosovo und Serbien werden Flammen entzündet. Der Kaschmir-Konflikt kann jederzeit aufflammen. Die Koreanische Halbinsel ist derart geteilt, dass immer wieder Raketen fliegen, wenn auch bisher nur ins Meer. Irak ist immer noch besetzt, und jeglicher Fortschritt wird behindert. Iran ist umzingelt von US-Basen, wie kein anderes Land der Erde. In Afrika verlieren die Europäer derzeit eine Kolonie nach der anderen, wobei unklar bleibt, wer die neuen Machthaber sind. Libyen ist fürchterlich geteilt. Und die Liste der möglichen Ausbrüche von weiteren Fronten im Dritten Weltkrieg ist noch sehr lang.

Palästina stellt in diesem Gesamtgemenge eine Art Kernkonflikt dar, legt es doch die Doppelzüngigkeit der Weltarroganz offen. Sieben Jahrzehnte Besatzung, Apartheid und Unterdrückung von Millionen Menschen im missbrauchten Namen des Judentums verdeutlichen, was die Westliche Welt von Menschenrechten hält. Wie wenig die Westliche Welt für Menschrechte übrig hat, lässt sich an einer sehr einfachen Rechnung verdeutlichen: Um den Hunger auf der Welt bis ins Jahr 2030 auszurotten, müssten gemäß UN ab 2016 jedes Jahr 239 Milliarden Euro zusätzlich investiert werden [9], was nicht getan wurde. Allein zum Ermorden so vieler Menschen im sogenanten Ukraine-Krieg war es vielen westlichen Staaten innerhalb kürzester Zeit möglich, ein Vielfaches davon als „Sondervermögen“ zu deklarieren. In der Denkwelt des westlichen Materialismus gibt es keine schützenswerten Menschenleben, außer das Menschenleben der Superreichen. Und in der sogenannten Freiheitlichen Welt gibt es nur eine Freheit; nämlich die Freiheit der Eliten, die Völker weiter ausplündern zu dürfen. Dagegen regt sich zunehmend Widerstand in der ganzen Welt.

Der Verlauf der Entwicklung in Palästina kann kaum vorhergesagt werden. Möglicherweise endet die Besatzung schon bald, möglichjerweise wird sie noch brutaler als je zuvor und dauert noch an. Aber der Widerstand der Völker gegen die Ausbeutung, der Widerstand der Menschen gegen die Verdinglichung und der Widerstand gegen die Götzenanbetung nimmt immer weiter zu. Die sogenannten Eliten werden versuchen, diesen Widerstand zu brechen, indem sie alle Teile der Völker gegen alle anderen jagen, Alt gegen Jung, Mann gegen Frau, Einheimischer gegen Migrant, Arbeiter gegen Arbeitslosen, Christ gegen Muslim, Links gegen Rechts usw. usf. Die Taktik ist bisher gut aufgegangen und war ein scharfes Schwert zur Unterdrückung der Menschen. Aber immer mehr Menschen wachen auf und wehren sich auch gegen diese Taktik, so dass sie langsam aber sicher abstumpft.

Zurück nach Palästina. Politiker aller Partein (insbesondere der in meinen Augen besonders kriegslüsternen Grünen), die das ganze Jahr zu jedem Mord an einem unschuldigen Palästinenser durch die zionistischen Besatzer geschwiegen haben, haben kein Recht darauf, den palästinensischen Widerstand zu kritisieren. Es gibt kaum eine Ortschaft, in der so viele Propheten der Wahrheit und des Friedens bekämpft worden sind, wie in Jerusalem. Doch eines Tages wird es dort Frieden geben zwischen Juden, Christen und Muslimen. Sie werden dann gemeinsam unter anderem Reparationskosten von Deutschland verlangen, die jahrzehntelang das Leid auf allen Seiten mitgetragen und gefördert haben durch die besonders einseitige unterstützung des Zionismus. Daran wird sich eines Tages jeder Deutsche erinnern müssen. Möge der Frieden in Palästina, in dem alle Menschen gemeinsam in Frieden leben können, schon bald eintreten. Und das aufrichtige Gebet zur Quelle aller Macht kann mächtiger sein als alle materialistischen Waffen der Welt.

[1] http://www.muslim-markt.de/Palaestina-Sp…/pogrom2023.htm
[2] https://www.spiegel.de/ausland/hamas-att…c3-690914baecf4
[3] https://www.zdf.de/nachrichten/zdfheute-…ueders-100.html
[4] https://www.zeit.de/politik/ausland/2023…tanjahu-analyse
[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Weltordnung
[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Der_gr%C3%…_der_Geschichte
[7] https://de.wikipedia.org/wiki/Schneeballsystem
[8] Dankbar für den Dritten Weltkrieg und Verfolgung der Schiiten in Deutschland
[9] https://www.ksta.de/politik/un-studie-zu…-beenden-259162

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*