Krieg in Gaza: Hamas-Führer Sinwar sagt, dass seine Kämpfer die israelische Armee „zerschlagen“ und sich nicht ergeben werden

Hamas leader Sinwar says its fighters are ’smashing‘ Israeli army, will not surrender

In a letter to the group’s leadership abroad, Sinwar claims nearly 1,600 Israeli soldiers have been killed

Yahia al-Sinwar schüttelt einem Kämpfer der Qassam-Brigaden der Hamas während einer Kundgebung zum 35. Jahrestag der Gründung der Gruppe in Gaza-Stadt am 14. Dezember 2022 die Hand (Mohammed Abed/AFP)

In einem Brief an die Führung der Gruppe im Ausland behauptet Sinwar, fast 1.600 israelische Soldaten seien getötet worden

Krieg in Gaza: Hamas-Führer Sinwar sagt, dass seine Kämpfer die israelische Armee „zerschlagen“ und sich nicht ergeben werden

Von MEE-Mitarbeitern
25. Dezember 2023

Die Hamas-Kämpfer fügen dem israelischen Militär schwere Verluste zu und werden sich dessen Bedingungen nicht beugen, so der Führer der Gruppe in Gaza, Yahya al-Sinwar, in einer Botschaft an die Mitglieder der Gruppe außerhalb des Gebiets.

In einem Brief, der am Montag von Al Jazeera Arabic verbreitet wurde, versicherte Sinwar der Führung der Palästinensergruppe im Ausland, dass der bewaffnete Flügel nach zweieinhalb Monaten israelischer Bombenangriffe und Bodenoperationen erfolgreich sei.

Er behauptete, dass seit Beginn der Bodenoperationen Ende Oktober 5.000 israelische Soldaten und Offiziere getötet und verwundet worden seien.

Ein Drittel von ihnen, etwa 1.660, seien getötet worden, während die übrigen dauerhaft behindert oder schwer verwundet worden seien.

Nach Angaben des israelischen Militärs sind bisher 156 Soldaten bei Bodenkämpfen getötet und 600 weitere verwundet worden.

Israelische Medien berichten jedoch von einer wesentlich höheren Zahl verwundeter Soldaten und berufen sich dabei auf Diskrepanzen zwischen den Angaben der Armee und den von den Krankenhäusern dokumentierten Fällen.

Sinwar fügte hinzu, dass palästinensische Kämpfer, die Guerillataktiken wie Scharfschützen, Panzerabwehrraketen und Sprengsätze einsetzen, mindestens 750 israelische Panzerfahrzeuge, darunter auch Panzer, ganz oder teilweise beschädigt haben.

„Die Izz al-Din al-Qassam-Brigaden führen einen erbitterten und beispiellosen Kampf gegen die israelischen Besatzungstruppen“, so Sinwar laut Al Jazeera.

Er fügte hinzu, dass die Brigaden „die israelische Armee zerschlagen und dies auch weiterhin tun werden“ und dass sie „sich nicht den Bedingungen der Besatzung beugen werden“.

Die Qassam-Brigaden sind die größte palästinensische Gruppierung, die im Gazastreifen gegen die Israelis kämpft. Zu den anderen gehören Saraya al-Quds (der bewaffnete Flügel des Islamischen Dschihad) und die kleineren Abu-Ali-Mustafa-Brigaden, die der linksgerichteten Volksfront für die Befreiung Palästinas nahestehen.

Der Bericht über den Brief kommt inmitten erneuter indirekter Gespräche zwischen der Hamas und Israel über einen Waffenstillstand.

Israel hat Berichten zufolge eine weitere vorübergehende Kampfpause vorgeschlagen, während der eine Gruppe von Israelis im Gegenzug für die Freilassung einiger palästinensischer Gefangener aus dem Gazastreifen entlassen werden könnte.

Die Hamas hat das Angebot öffentlich abgelehnt und erklärt, dass es keinen Gefangenenaustausch geben wird, bevor nicht eine Vereinbarung über die endgültige Beendigung des Krieges und die Zulassung humanitärer Hilfe für den Gazastreifen getroffen wurde.

Während das beispiellose Ausmaß der israelischen Bombardierung mehr als 20.000 Menschen getötet und den Gazastreifen an den Rand einer humanitären Katastrophe gebracht hat, scheinen die Hamas-Kämpfer immer noch in der Lage zu sein, dem israelischen Militär schwere Verluste zuzufügen.

Insgesamt 14 Soldaten wurden am Wochenende im gesamten Gazastreifen getötet, auch in Gebieten, die die Armee nach eigenen Angaben unter Kontrolle hat.

Seit dem 7. Oktober hat die israelische Armee die Namen von 489 Soldaten veröffentlicht, die im Kampf gefallen sind oder im Verlauf von Operationen ums Leben kamen. In dieser Zahl sind auch ehemalige Geiseln enthalten, die wahrscheinlich bei israelischen Bombardierungen ums Leben kamen.

Die Hamas und andere palästinensische Gruppierungen veröffentlichen regelmäßig Videos von ihren Angriffen auf israelische Stellungen, darunter auch Bilder von israelischen Waffen und Munition, die bei den Kämpfen beschlagnahmt wurden.

Das israelische Militär behauptet, Tausende von Hamas-Kämpfern getötet und zahlreiche Tunnelschächte zerstört zu haben.

Bislang hat die Gruppe jedoch keine ernsthaften Schäden an ihren Kampffähigkeiten eingeräumt.
Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*