Live-Blog: Israelischer Minister lehnt Waffenstillstand für Gaza ab, will Militärherrschaft

https://www.trtworld.com/middle-east/live-blog-israeli-minister-rejects-gaza-ceasefire-wants-military-rule-16795773

Der israelische Minister Bezalel Smotrich spricht sich gegen das UNRWA aus und sagt, die UN-Agentur müsse aus dem Gazastreifen und dem (besetzten) Westjordanland vertrieben werden. / Bild: Reuters
Reuters

Israels brutaler Krieg und die Invasion im Gazastreifen, die nun schon den 116. Tag andauert, hat mindestens 26.637 Palästinenser getötet und 65.387 verwundet, während extremistische israelische Minister die Wiederbesetzung des Gazastreifens fordern.

Der israelische Minister Bezalel Smotrich spricht sich gegen das UNRWA aus und sagt, dass die UN-Agentur „aus dem Gazastreifen und dem (besetzten) Westjordanland rausgeschmissen werden muss“. / Bild: Reuters

Live-Blog: Israelischer Minister lehnt Waffenstillstand für Gaza ab, will Militärherrschaft

30. Januar 2024

0409 GMT – Israels Hardliner-Finanzminister Bezalel Smotrich sagte, seine Religiöse Zionistische Partei werde einer Beendigung des Krieges in Gaza nicht zustimmen und forderte eine israelische Militärherrschaft in der Enklave.

Smotrich gab diese Erklärung während eines Treffens mit der Partei in der Knesset, dem israelischen Parlament, ab, wie der lokale Kanal 12 berichtet.

Er sagte, eine zweimonatige Unterbrechung des Krieges in Gaza würde es der palästinensischen Widerstandsgruppe Hamas ermöglichen, ihre Regierungsgewalt wiederherzustellen.

Mit seinen Äußerungen reagierte er auf Berichte israelischer Medien, wonach Israel und die Hamas kurz vor einem Waffenstillstandsabkommen stünden, das einen zweimonatigen Waffenstillstand und einen Gefangenenaustausch vorsieht.

„Es wird eine israelische Militärregierung im Gazastreifen geben, weil wir uns alle darauf geeinigt haben“, sagte Smotrich in einem Interview mit Channel 12 am Samstag.

Er sprach sich auch gegen das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästinaflüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) aus und sagte, es müsse aus dem Gazastreifen und dem (besetzten) Westjordanland rausgeworfen werden.

Weitere Aktualisierungen

0426 GMT – Israelische Streitkräfte töten 3 Palästinenser bei einem Überfall auf ein Krankenhaus in Dschenin: Palästina TV

Israelische Streitkräfte töten drei Palästinenser, nachdem sie das Ibn-Sina-Krankenhaus in Dschenin gestürmt haben, wie das palästinensische Fernsehen berichtet.

0018 GMT – UN-Chef trifft Geberländer nach Vorwürfen gegen Flüchtlingsorganisation

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, wird sich mit den wichtigsten Geldgebern der UN-Agentur für palästinensische Flüchtlinge treffen, nachdem 12 ihrer Mitarbeiter von Israel beschuldigt wurden, in den Überraschungsangriff der Hamas vom 7. Oktober verwickelt zu sein, sagte sein Sprecher.

„Der Generalsekretär ist persönlich entsetzt über die Anschuldigungen gegen Mitarbeiter des UNRWA“, sagte Guterres‘ Sprecher Stephane Dujarric.

„Aber seine Botschaft an die Geber – vor allem an diejenigen, die ihre Beiträge ausgesetzt haben – ist, zumindest die Kontinuität der UNRWA-Operationen zu gewährleisten, da wir Zehntausende von engagierten Mitarbeitern haben, die in der gesamten Region arbeiten.“

2340 GMT – Israels Verbündeter USA verurteilt „aufrührerische“ Äußerungen eines hochrangigen israelischen Ministers

Die USA haben die Äußerungen einiger extremistischer israelischer Minister scharf verurteilt, die die Wiederbesetzung des belagerten Gazastreifens und die ethnische Säuberung der Palästinenser forderten, während der Krieg in der blockierten Enklave weiter wütet.

„Es gibt einige Minister im Kabinett, die dieses rücksichtslose Verhalten an den Tag legen und aufrührerische Kommentare abgeben“, sagte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates, John Kirby, vor Reportern im Weißen Haus.

„Das sind einzelne Kabinettsmitglieder. Sie können für sich selbst sprechen und für das, was sie gesagt und getan haben. Es entspricht nicht unserer Auffassung, und wir finden es rücksichtslos“, fügte er hinzu.
Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*