Palästina verurteilt Geert Wilders‘ Aufruf zur Vertreibung der Palästinenser nach Jordanien

Palestine condemns Geert Wilders‘ call to displace Palestinians to Jordan

Leading Dutch politician made ‚racist‘ statements in which he denied Palestinians‘ right to establish a state, says Palestinian Foreign Ministry.


Seit mehr als 20 Jahren ist Wilders berüchtigt für seine Rhetorik, mit der er den Hass auf den Islam und die Muslime schürt und unter anderem den Propheten Mohammed und den Koran beleidigt. / Foto: Reuters-Archiv

Palästina verurteilt Geert Wilders‘ Aufruf zur Vertreibung der Palästinenser nach Jordanien
25. November 2023

Führender niederländischer Politiker machte „rassistische“ Äußerungen, in denen er das Recht der Palästinenser auf die Gründung eines Staates leugnete, so das palästinensische Außenministerium.

Palästina verurteilte die „rassistischen“ Äußerungen des niederländischen Extremistenführers Geert Wilders, dessen rechtsextreme Partei die nächste niederländische Regierung bilden könnte, in denen er die Abschiebung von Palästinensern nach Jordanien forderte.

„Das palästinensische Außenministerium hat die rassistischen und hetzerischen Äußerungen des niederländischen Parlamentariers Geert Wilders scharf verurteilt, in denen er die Rechte des palästinensischen Volkes, insbesondere sein Recht auf einen unabhängigen Staat mit Ostjerusalem als Hauptstadt, leugnete und seine Umsiedlung nach Jordanien forderte“, zitierte die offizielle palästinensische Nachrichtenagentur Wafa eine Erklärung des Außenministeriums in Ramallah im Westjordanland.

Das Ministerium bezeichnete Wilders‘ Äußerungen als „Aufruf zur Eskalation der Aggression gegen unser Volk und als unverhohlene Einmischung in seine Angelegenheiten und sein Schicksal“.

Das Ministerium betonte, dass „das palästinensische Volk die Tiefe seiner Standhaftigkeit in seinem Heimatland bewiesen hat“.

Das Ministerium forderte die niederländische Regierung auf, diese Äußerungen „im Einklang mit dem Völkerrecht und der internationalen Legitimität zu verurteilen und zurückzuweisen“.
Mehr lesen
Niederländische Muslime befürchten Zunahme der Islamophobie mit Wilders an der Spitze

Unabhängig davon verurteilte Jordanien am Samstag ebenfalls die „rassistische Position“ von Wilders, der den Palästinensern das Recht auf Freiheit abspricht.

„Der stellvertretende Premierminister und Minister für auswärtige Angelegenheiten und Ausländerfragen Ayman Safadi führte heute ein Telefongespräch mit seinem niederländischen Amtskollegen Hanke Bruins Slot, in dem er bestätigte, dass Jordanien die rassistischen Äußerungen des extremistischen Abgeordneten Geert Wilders, in denen er das unveräußerliche Recht des palästinensischen Volkes auf Freiheit und einen eigenen Staat leugnet, verurteilt und ablehnt“, heißt es in einer Erklärung des jordanischen Außenministeriums.

Nachdem Wilders bei den niederländischen Wahlen am 22. November einen großen Sieg errungen hatte, rief er dazu auf, die Millionen von bereits vertriebenen Palästinensern nach Jordanien zu schicken.

Seit mehr als 20 Jahren ist Wilders für seine Rhetorik berüchtigt, mit der er den Hass auf den Islam und die Muslime schürt und unter anderem den Propheten Mohammed und den Koran beleidigt.

Wilders ist auch ein entschiedener Befürworter Israels mit einer klaren Anti-Palästina-Haltung.

Der rechtsextreme Politiker hat sich dafür ausgesprochen, die niederländische Botschaft von Israels Hauptstadt Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen und den niederländischen diplomatischen Posten in Ramallah zu schließen.
Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*