Propaganda der Gräueltaten Von Elizabeth Vos

Atrocity Propaganda

Israel and its supporters in the West are helping to provide psychological cover for an ongoing massacre of Palestinian civilians, writes Elizabeth Vos. By Elizabeth Vos Special to Consortium News As merciless bombing in Gaza continues, Israel and its supporters have weaponized dead Isra

Gaza unter israelischem Bombardement, 11. Oktober 2023. (Mit freundlicher Genehmigung von MedGlobal, ©2023, alle Rechte vorbehalten)

Israel und seine Unterstützer im Westen tragen dazu bei, ein andauerndes Massaker an palästinensischen Zivilisten psychologisch zu decken, schreibt Elizabeth Vos.

Propaganda der Gräueltaten
Von Elizabeth Vos
Speziell für Consortium News

17. Oktober 2023

Während die erbarmungslosen Bombardierungen im Gazastreifen weitergehen, haben Israel und seine Unterstützer tote israelische Kinder und falsche Erzählungen über sie zur Waffe gemacht, um Massaker an palästinensischen Kindern in unvorstellbarem Ausmaß in Gaza zu rechtfertigen.

Zuerst war es die Geschichte von den „40 geköpften Babys“, dann eine Reihe von Bildern von offenbar verbrannten Säuglingen, die, ob gefälscht oder echt, vom israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu veröffentlicht wurden, um das Abschlachten tausender palästinensischer Kinder durch Israel weiter zu rechtfertigen.

Und dieses Abschlachten haben wir gesehen. Israel hat bisher über 2.800 Palästinenser getötet, darunter über 1000 Kinder. Berichten zufolge hat Israel ein Kinderkrankenhaus in Gaza mit illegalem weißem Phosphor bombardiert und mindestens eine Schule beschossen, in der Dutzende von Kindern und ihre Familien Schutz suchten, wobei mindestens 27 Kinder getötet wurden. Ganze Großfamilien wurden in ihren Häusern ausgelöscht.

Zivilisten wurden aufgefordert, in den südlichen Gazastreifen zu fliehen, was an sich schon eine offizielle ethnische Säuberung darstellt (wenn man sie nicht zurückkehren lässt), bevor sie bei ihrem Versuch zu fliehen bombardiert wurden. (Israel behauptet, es handele sich um Sprengsätze der Hamas auf der Straße, um die Menschen an der Flucht zu hindern.) Sanitäter wurden beschossen, als sie versuchten, den Verletzten zu helfen.  [Die WHO verurteilte eine israelische Anordnung, 2.000 Patienten aus 22 Krankenhäusern in den südlichen Gazastreifen zu evakuieren.]

Dutzende von Journalisten wurden getötet oder mussten den Tod ihrer eigenen Familien miterleben. Bilder und Videos von toten palästinensischen Kindern, die aus den Trümmern gezogen wurden, haben die sozialen Medien überschwemmt (bevor Israel das Internet abschaltete). All dies geschah unter dem Deckmantel der Seriosität in den westlichen Medien, indem Bilder und Geschichten von getöteten israelischen Kindern verwendet wurden.

Nach dem ersten Überraschungsangriff der Hamas wurde von den Apologeten Israels immer wieder behauptet, die Hamas habe 40 israelische Babys geköpft. Obwohl diese Behauptung von US-Präsident Joe Biden öffentlich geäußert wurde (und von der Regierung inzwischen zurückgenommen wurde), gibt es bis heute keine Bestätigung für eine solche Geschichte. Laut The Grayzone stammen die Behauptungen von David Ben Zion, einem stellvertretenden Kommandeur der Einheit 71 der israelischen Armee, der zufällig auch ein extremistischer Siedlerführer ist, der zu Beginn dieses Jahres gewalttätige Ausschreitungen gegen Palästinenser im besetzten Westjordanland angezettelt hat“.

Gezwungen, sich zu entschuldigen

Die CNN-Journalistin Sara Sidner, die die Geschichte zuerst verbreitet hatte, sah sich gezwungen, ihre Aussagen öffentlich zu widerrufen und sich dafür zu entschuldigen:

„Gestern sagte das Büro des israelischen Premierministers, es habe bestätigt, dass die Hamas Babys und Kinder enthauptet habe, während wir live auf Sendung waren. Die israelische Regierung sagt heute, dass sie NICHT bestätigen kann, dass Babys geköpft wurden. Ich hätte mit meinen Worten vorsichtiger sein müssen und es tut mir leid.“

Dies war nicht nur ein journalistischer Fehler. Es handelte sich um westliche Medien, die sich der Behauptung der israelischen Regierung über eine Gräueltat anschlossen, um dann die Darstellung zu revidieren, als Israel sich weigerte, die Geschichte zu bestätigen. Ihre Entschuldigung kam, nachdem sich die ursprüngliche Geschichte in den sozialen Medien rasend schnell verbreitete und in mehreren Nachrichtenagenturen wiederholt wurde, wie Mintpress News berichtet.

Als die Geschichte mit den 40 Babys in sich zusammenfiel, veröffentlichten Netanjahu und die israelische Regierung auf X, ehemals Twitter, drei schockierende Bilder, um die Zerstörung des Gazastreifens weiter zu rechtfertigen: eines von einem toten Säugling und zwei, die anscheinend die Leichen von einem oder zwei schrecklich verbrannten Kleinkindern zeigen.

Als der rechtsgerichtete Kommentator Ben Shapiro die Bilder veröffentlichte, wurde er beschuldigt, dass eines der Bilder von einer künstlichen Intelligenz erzeugt wurde. Es ist noch nicht bestätigt worden, dass das Bild tatsächlich von einer künstlichen Intelligenz erstellt wurde. Doch selbst wenn die Bilder echt sind, hat die israelische Regierung keine weiteren Informationen zu dem Bild geliefert. Der Journalist Dan Cohen wies darauf hin,

„1. keines dieser Fotos zeigt Beweise für eine Enthauptung – geschweige denn für 40 Enthauptungen.

2. Es gibt keinen Beweis dafür, dass diese Fotos aus Kfar Aza stammen.

3. Keiner der Journalisten, die Kfar Aza in der Folgezeit besuchten, hat persönlich enthauptete oder verbrannte Babys gesehen.

4. Es haben sich keine Familien gemeldet, keines der angeblich enthaupteten Kinder wurde namentlich genannt, und es wurden keine Fotos von ihnen vorgelegt, als sie noch lebten. 5. Netanjahu ist ein notorischer Lügner und ermordet derzeit Hunderte von Kindern in Gaza“.

Selbst wenn wir davon ausgehen, dass diese Bilder israelische Kleinkinder dokumentieren, die von der Hamas bei ihrem jüngsten Angriff getötet wurden, geht die moralische Rechnung, mit der ein Völkermord entschuldigt wird, nicht auf.

Israelische und palästinensische Tote im Vorfeld des Krieges. Die meisten waren Zivilisten. (ARandomName123, basierend auf Daten der Vereinten Nationen, Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0)

(Die Datenquellen für die obige Grafik sind hier archiviert.)

Man kann nicht akzeptieren, dass ein solches Verbrechen, egal wie schrecklich es ist, als Waffe benutzt wird, um ebenso schreckliche Verbrechen gegen andere Unschuldige zu begehen. Dass ein offizieller Social-Media-Account der israelischen Regierung solche Bilder veröffentlicht – und dass Netanjahu sie dem US-Außenminister Anthony Blinken zeigt, um für die israelische Sache zu werben – stellt einen direkten Versuch Israels dar, den Tod und die (bisher angeblichen) Bilder von toten israelischen Babys als Waffe zu benutzen, um eine Vielzahl von Kriegsverbrechen zu entschuldigen.

Blinken bereitet sich auf eine Reise nach Israel und Jordanien am 11. Oktober vor. (Außenministerium, Chuck Kennedy, Public domain)

Nicht nur die israelische Regierung, sondern auch Medien und einzelne Unterstützer Israels haben sich in der letzten Woche an mehreren Beispielen irreführender Aneignung von Gräueltaten beteiligt, indem sie palästinensische Kinder und Sachbeschädigungen als israelisch darstellten.

Die Times of London brachte eine Schlagzeile über die zuvor diskutierten Bilder toter israelischer Kinder, die irreführend neben Bildern terrorisierter palästinensischer Kinder gezeigt wurden, mit einer winzigen Bildunterschrift, die das Bild richtig zitierte, das von zufälligen Beobachtern wahrscheinlich übersehen wurde.

Auch Israels Unterstützer in den USA haben sich – offenbar unwissentlich – Bilder von traumatisierten und verletzten palästinensischen Kindern zu eigen gemacht, um im Westen öffentliche Unterstützung für Israel zu erzeugen, bevor sie ihre Beiträge peinlich berührt gelöscht haben.

Die Schauspielerin Jamie Lee Curtis und der Musiker Justin Bieber posteten Bilder von palästinensischen Kindern bzw. von Land, als ob es sich um israelische Kinder und Bombenschäden handelte, und löschten später ihre falschen Beiträge.

Im Internet kursierten Aufnahmen von palästinensischen Kindern, die von israelischen Streitkräften in Hühnerkäfigen gehalten wurden, und die fälschlicherweise als von der Hamas gefangene israelische Kinder bezeichnet wurden.

Andere Videos, die angeblich Hamas-Mitglieder mit entführten Kindern zeigen, wurden in den sozialen Medien verbreitet.

Es stellte sich heraus, dass das Video einer Frau, die bei einem Konzert verbrannt wurde, aus Guatemala stammte, nachdem es als Opfer der Hamas viral gegangen war. All dies, ob absichtlich als Fehlinformation verbreitet oder versehentlich, dient der psychologischen Absicherung eines anhaltenden Massakers an palästinensischen Zivilisten.

Yoav Gallant, Israels Verteidigungsminister, erklärte öffentlich, dass wir gegen menschliche Tiere kämpfen und dementsprechend handeln“, wenn es darum geht, den gesamten Gazastreifen von Lebensmitteln, Strom, Wasser und anderen lebensnotwendigen Gütern abzuschneiden. Auch wenn sich seine Äußerungen speziell auf Hamas-Kämpfer beziehen, ist eine solche kollektive Bestrafung nach internationalem Recht illegal und eines der vielen Kriegsverbrechen, die Israel in der Woche seit dem Angriff der Hamas gegen palästinensische Zivilisten begangen hat.

Gallant, links, mit US-Verteidigungsminister Lloyd Austin in Tel Aviv am 13. Oktober. (Verteidigungsministerium, Chad J. McNeeley)

Daniel Kovalik, ein Menschenrechtsanwalt, Friedensaktivist, Professor und Autor, berichtete in den sozialen Medien über den Tod seines Freundes:

„Ich habe gerade erfahren, dass meine Freundin in Gaza, Heba Zagout, eine große Künstlerin, von Israel getötet wurde. Ihre letzten Worte an mich in einer SMS waren: „Wir sitzen bei den Kindern. Es wird bombardiert. Ich habe Angst.“ Ihre Worte wurden von diesen Fotos begleitet.

Für palästinensische Kinder und Zivilisten, die den mehr als 6.000 Bomben, die Israel in weniger als einer Woche auf den Gazastreifen abgeworfen hat, entkommen sind, drohen immer noch Dehydrierung und Hungertod.

Obwohl Israel nach eigenen Angaben damit begonnen hat, Wasser in den [nur südlichen] Gazastreifen zu lassen, nachdem es diesen tagelang abgeschnitten hatte, besteht wenig Hoffnung, dass Wasser geliefert werden kann, da es keinen Strom für den Betrieb von Pumpen gibt und die Wasserleitungen durch israelische Bomben beschädigt wurden.

Medizinischer Notfalleinsatz in Gaza, 14. Oktober (mit freundlicher Genehmigung von MedGlobal, ©2023, alle Rechte vorbehalten)

Da Israel auch die Internetverbindung zum Gazastreifen gekappt hat, haben Journalisten kaum noch die Möglichkeit, die sich entfaltende Gräueltat in den Rest der Welt zu übertragen. Caitlin Johnstone und andere argumentieren, dass dies ein direkter Versuch ist, Gräueltaten zu verbergen, die zuvor von Journalisten und Bewohnern des Gazastreifens mit ihren Telefonen dokumentiert wurden.

In ihrem Propagandakrieg haben Israel und seine Unterstützer den Tod jüdischer Kinder hervorgehoben, falsche Geschichten über angebliche Enthauptungen jüdischer Babys verbreitet und palästinensische Traumata unredlich als israelische Traumata dargestellt.

Aus der fortlaufenden Aneignung von Gräueltaten und dem Gemetzel, das dadurch entschuldigt wird, lässt sich nur eine Schlussfolgerung ziehen: Selbst wenn die von Israel geschilderten Verbrechen der Hamas alle wahr wären, rechtfertigt dies nicht die ethnische Säuberung, die kollektive Bestrafung, die gezielte Ermordung von Zivilisten und die Ermordung von Kindern durch Bomben, durch Verhungern und durch fehlende medizinische Versorgung. Nichts könnte dies jemals rechtfertigen.  Übersetzt mit Deepl.com

Elizabeth Vos ist freiberufliche Reporterin, Co-Moderatorin von CN Live! und regelmäßige Mitarbeiterin von Consortium News.

1 Kommentar zu Propaganda der Gräueltaten Von Elizabeth Vos

  1. War es der israelische Verteidigungsminister, der über das Massaker der Hamas gesagt hatte: „Das war ein schwerer Fehler der Hamas“?
    Die Verbrechen der israelischen politischen Führung und des IDF, die auch Propagandalügen einschließen, könnten für Israel ein noch viel größerer Fehler werden. Und dazu den Funken an das Pulverfass Nahost legen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*