Rekordkrankenstand verschärft Probleme für die kränkelnde deutsche Wirtschaft: Bundesbank

Record sick leaves compound problems for ailing German economy: Bundesbank

Meek consumption, falling orders for exports and confusion over the government budget are also among the economy’s troubling symptoms, according to the German central bank.

 Die schwache Entwicklung war der Höhepunkt eines Jahres, in dem die deutsche Wirtschaft das Schlusslicht bildete/ Foto: AFP-Archiv
AFP
Übersetzt mit Deepl.com

Rekordkrankenstand verschärft Probleme für die kränkelnde deutsche Wirtschaft: Bundesbank

26. Januar 2024

Auch der schwache Konsum, sinkende Exportaufträge und die Verwirrung über den Staatshaushalt gehören nach Ansicht der Deutschen Bundesbank zu den beunruhigenden Symptomen der Wirtschaft.

Das schlechte Abschneiden war der Höhepunkt eines Jahres, in dem die deutsche Wirtschaft das Schlusslicht bildete: AFP-Archiv

Die deutsche Wirtschaft kann in den ersten drei Monaten des Jahres 2024 nur auf Stagnation hoffen, so die Bundesbank, nachdem ein hoher Krankenstand Ende des vergangenen Jahres zu den Beschwerden hinzukam.

Das deutsche Bruttoinlandsprodukt sei zwischen Oktober und Dezember 2023 „wahrscheinlich gesunken“, da „ein relativ hoher Krankenstand die wirtschaftliche Aktivität gedämpft“ habe, so die Bundesbank am Freitag in ihrem Monatsbericht.

Ein schwacher Konsum, sinkende Exportaufträge und die Verwirrung über den Regierungshaushalt, der nach einem schockierenden Gerichtsurteil eilig umgeschrieben werden musste, gehörten zu den weiteren beunruhigenden Symptomen der Wirtschaft, so die Bundesbank.

Die schwache Leistung krönte ein Jahr, in dem die deutsche Wirtschaft mit einem Rückgang um 0,3 Prozent das Schlusslicht unter den großen fortgeschrittenen Volkswirtschaften bildete.

Ein „rekordverdächtiger“ Krankenstand habe das Wachstum im Jahr 2023 deutlich belastet, heißt es in einer Studie des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller (VFA).

„Erhebliche Arbeitsausfälle führten zu erheblichen Produktionseinbußen. Ohne den überdurchschnittlich hohen Krankenstand wäre die deutsche Wirtschaft (im Jahr 2023) um fast 0,5 Prozent gewachsen“, heißt es in der Studie.

Prognose 2024

Die Prognose für den Start ins neue Jahr sei nicht viel besser, so die Bundesbank.

„Alles in allem könnte die deutsche Wirtschaftsleistung im ersten Quartal 2024 bestenfalls stagnieren“, so die Zentralbank.

Eine Anfang der Woche veröffentlichte Schlüsselumfrage hat gezeigt, dass die Stimmung unter den Unternehmen im Januar erneut pessimistischer geworden ist.

Deutschlands größter Konjunkturpest, die Inflation, sollte jedoch ihren stetigen Abwärtstrend fortsetzen.

Die Verbraucherpreise stiegen im Jahr 2023 um 5,9 Prozent, während die Inflationsrate im Dezember bei 3,7 Prozent lag.

„Zu Beginn des neuen Jahres dürfte die Inflationsrate wieder spürbar sinken“, da sich die Basiseffekte, die den Indikator Ende 2023 nach oben getrieben hatten, verflüchtigt hätten, so die Bundesbank.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*