Übersetzt mit Deepl.com Israelische Minister nehmen an der „Rückkehr nach Gaza-Konferenz“ teil und sprechen sich für eine Umsiedlung aus

Israeli ministers attend ‚Return to Gaza Conference‘, speak in support of resettlement

A video of ministers Itamar Ben-Gvir and Bezalel Smotrich dancing at the conference could be used as evidence in future ICJ hearings, rights lawyer says

Ein Video von den Ministern Itamar Ben-Gvir und Bezalel Smotrich, die auf der Konferenz tanzen, könnte als Beweismittel bei zukünftigen Anhörungen vor dem IGH verwendet werden, sagt ein Rechtsanwalt
Israels Minister für nationale Sicherheit Itamar Ben-Gvir umarmt einen Unterstützer, als er am 1. August 2023 in der israelischen Siedlung Maale Adumim im besetzten Westjordanland ankommt (Ahmad Gharabli/AFP)
Übersetzt mit Deepl.com

Israelische Minister nehmen an der „Rückkehr nach Gaza-Konferenz“ teil und sprechen sich für eine Umsiedlung aus
28. Januar 2024

Tausende, darunter auch Minister aus der Partei des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu, versammelten sich am Sonntag in Jerusalem zu einer Konferenz, die die Umsiedlung des Gazastreifens forderte.

Mindestens 12 israelische Minister nahmen an der Konferenz über den Wiederaufbau israelischer Siedlungen im Gazastreifen und die Förderung der Umsiedlung von Palästinensern aus dem Gazastreifen teil, berichtete der israelische Journalist Barak Ravid.

Die Minister Itamar Ben-Gvir, Bezalel Smotrich und mehrere andere von Netanjahus Likud-Partei hielten „unterstützende Reden“, sagte er.

Itay Epshtain, ein Sonderberater des Norwegischen Flüchtlingsrats, veröffentlichte ein Video, auf dem der Minister für nationale Sicherheit, Ben-Gvir, und Finanzminister Smotrich Arm in Arm tanzend auf der Konferenz stehen.

Die Menschenrechtsanwältin sagte, dass das Bild „Teil des zwingenden Beweises für die Nichteinhaltung“ der jüngsten Aufforderung des Internationalen Gerichtshofs sei, alle in seiner Macht stehenden Maßnahmen zu ergreifen, um Akte des Völkermords zu verhindern und Aufwiegelung zu bestrafen.

Epshtain sagte, dass innerhalb der ersten Stunde der Konferenz ein Plan für die Wiedererrichtung von 15 israelischen Siedlungen und den Bau von sechs neuen Siedlungen vorgelegt wurde.

Die Vorschläge beziehen sich auf zerstörte palästinensische Gemeinden.

Israel hat sein Militär und seine Siedler 2005 nach 38-jähriger Besatzung aus dem Gazastreifen abgezogen, und der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat erklärt, dass Israel nicht beabsichtige, erneut eine ständige Präsenz aufrechtzuerhalten, sondern die Sicherheitskontrolle auf unbestimmte Zeit beibehalten werde.

Über die längerfristigen Absichten Israels herrscht jedoch wenig Klarheit, und Länder wie die Vereinigten Staaten haben erklärt, dass der Gazastreifen von den Palästinensern regiert werden sollte.

Anfang dieses Monats warnte das US-Außenministerium vor Äußerungen von Smotrich und Ben-Gvir, die sich für die Umsiedlung von Palästinensern außerhalb des Gazastreifens aussprachen, und nannte diese Rhetorik „aufrührerisch und unverantwortlich“.

Die israelische Regierung, einschließlich des Premierministers, hat uns wiederholt und konsequent darauf hingewiesen, dass solche Äußerungen nicht die Politik der israelischen Regierung widerspiegeln“, erklärte das Außenministerium damals in einer Erklärung und forderte, dass solche Äußerungen „sofort aufhören“ sollten.

Die Konferenz wurde von der rechtsgerichteten Nahala-Organisation organisiert, die sich für den Ausbau jüdischer Siedlungen in Gebieten wie dem Westjordanland einsetzt, wo sie von internationalen und humanitären Gruppen als illegal eingestuft werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*