UN-Helfer. Im Gazastreifen herrscht „nackte“ Angst“.

Es lohnt sich dieses Interview von heute Morgn im DLF anzuhören. Etwas irritierend , wie der Moderator  Dirk Oliver Heckmann die Rolle von Israels Positionen  zu übernehmen versuchte, in diesem Gespräch mit dem UN-Helfer Schmale.   Schmale ist ein Mann mit großem Sachverstand und eigener Kenntnis der Lage. Evelyn Hecht-Galinski

 

Lage im Gaza-Streifen„Es herrscht nackte Angst, nirgends ist man sicher“

Nur noch wenige Hilfskonvois erreichen die Menschen in Palästina. Der Treibstoffmangel erschwert zudem die Verteilung. Es fehlen Waffenruhen, in denen man sich sicher bewegen kann, sagt der Ex-Leiter des UN-Palästinenserhilfswerks, Matthias Schmale.

UN-Helfer: Im Gazastreifen herrscht „nackte Angst“

Nur noch wenige Hilfskonvois erreichen Palästina. Der Treibstoffmangel erschwert die Verteilung. Es fehlen Waffenruhen, sagt ein Helfer der Vereinten Nationen.

 

 

 

1 Kommentar zu UN-Helfer. Im Gazastreifen herrscht „nackte“ Angst“.

  1. Waffenpausen und der Durchlass und die Verteilung von Hilfsgütern sind unverzichtbar um dort eine Katastaprophe größten Ausmaßes zu verhindern. Auch müssen Zivilisten besser als bisher geschützt werden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*