USA „bedauern“ israelischen Beschuss von UN-Unterkunft in Gaza, Massenopfer gemeldet

https://www.zerohedge.com/geopolitical/us-deplores-israeli-un-shelter-gaza-mass-casualties-reported
Übersetzt mit Deepl.com
Tyler Durden
25. Januar 2024
USA „bedauern“ israelischen Beschuss von UN-Unterkunft in Gaza, Massenopfer gemeldet
Die Regierung Biden hat eine Erklärung herausgegeben, in der es heißt, die USA „bedauern den tödlichen Angriff auf eine UN-Unterkunft in Gaza“. Zuvor hatten palästinensische Quellen und UN-Beamte berichtet, dass mindestens neun Zivilisten getötet und 75 weitere verletzt wurden, nachdem zwei Panzergeschosse ein Trainingszentrum der Vereinten Nationen im südlichen Gazastreifen direkt getroffen hatten.
Hunderte von Vertriebenen aus dem Gazastreifen hatten dort Schutz gesucht, als der Angriff stattfand. Die Zahl der Opfer war so hoch, weil der Panzerbeschuss einen Großbrand in der Einrichtung auslöste, so UN-Beamte.
khanyounisfile.jpeg
Repräsentatives Bild: vorheriger Angriff auf Rafah im südlichen Gazastreifen, via AFP
Khan Younis ist Schauplatz der heftigsten Bodenkämpfe zwischen den Israelischen Verteidigungsstreitkräften (IDF) und der Hamas seit Beginn des Krieges.
„Thomas White, Leiter der Gaza-Operationen der UNRWA, sagte, dass das Zentrum in der südlichen Stadt Khan Younis seit zwei Tagen unerreichbar sei und dass die Menschen eingeschlossen seien“, berichtet die NY Times. „Khan Younis wurde von schweren Kämpfen heimgesucht, da Israel nach eigenen Angaben Jagd auf Hamas-Führer macht und Krankenhäuser und andere Einrichtungen inmitten eines Kriegsgebiets zurückgelassen hat.“ Mindestens zwei große Krankenhäuser sollen in der südlichen Stadt belagert werden.
Nachfolgend finden Sie die vollständige Erklärung des Außenministeriums als Reaktion auf den Bombenanschlag auf die UN-Unterkunft:
„Wir bedauern den heutigen Angriff auf das UN-Ausbildungszentrum in Khan Yunis“, sagte Sprecher Vedant Patel.
„Sie haben es mich schon einmal sagen hören, Sie haben es den Minister schon einmal sagen hören, aber Zivilisten müssen geschützt werden und der geschützte Charakter von UN-Einrichtungen muss respektiert werden. Und die humanitären Helfer müssen geschützt werden, damit sie der Zivilbevölkerung weiterhin die lebensrettende humanitäre Hilfe zukommen lassen können, die sie braucht.“
Arabische Nachrichtenquellen haben behauptet, dass die IDF „auf alles schießen, was sich bewegt“. In der Zwischenzeit ist es unwahrscheinlich, dass ein wichtiger israelischer Vorschlag für eine zweimonatige Kampfpause zustande kommt, auch aufgrund von Berichten, dass die Hamas diesen Vorschlag schnell ablehnte und gleichzeitig forderte, dass sich die israelischen Bodentruppen vollständig aus dem Streifen zurückziehen.
Erschwerend für die Lage in Khan Younis kommt hinzu, dass die Stadt bereits von Binnenflüchtlingen überschwemmt wurde, die aus ihren Häusern im Norden vertrieben wurden. Rund 500 000 Palästinenser – fast ein Viertel der Bevölkerung des Gazastreifens – haben nach Angaben von UN-Beamten kein Zuhause mehr, in das sie zurückkehren könnten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*