USA schickten Panzergeschosse ohne Zustimmung des Kongresses zur Unterstützung des israelischen Gaza-Krieges

US sent tank shells without Congress approval to bolster Israel’s Gaza war

Under the Arms Export Control Act, thousands of tank rounds worth $106.5 million were immediately sent to Israel, according to the Pentagon.

Menschenrechtsaktivisten äußerten sich besorgt über den Verkauf und erklärten, er stehe nicht im Einklang mit Washingtons Bemühungen, Israel zu drängen, die Zahl der zivilen Opfer zu minimieren. / Foto: Reuters-Archiv

USA schickten Panzergeschosse ohne Zustimmung des Kongresses zur Unterstützung des israelischen Gaza-Krieges

Nach Angaben des Pentagons wurden im Rahmen des Waffenexportkontrollgesetzes sofort Tausende von Panzergeschossen im Wert von 106,5 Millionen Dollar nach Israel geliefert.

Die Regierung Biden hat von einer Notstandsermächtigung Gebrauch gemacht, um den Verkauf von etwa 14.000 Panzergranaten an Israel ohne Prüfung durch den Kongress zu ermöglichen, so das Pentagon.

Wie das Pentagon mitteilte, machte das Außenministerium am Freitag von einer Notstandserklärung im Rahmen des Waffenexportkontrollgesetzes (Arms Export Control Act) Gebrauch, um die Panzergranaten im Wert von 106,5 Mio. Dollar sofort nach Israel zu liefern.

Die Geschosse sind Teil eines größeren Verkaufs, über den Reuters am Freitag zuerst berichtete und für den die Regierung Biden den US-Kongress um Zustimmung bittet. Das größere Paket hat einen Wert von mehr als 500 Millionen Dollar und umfasst 45.000 Granaten für Israels Merkava-Panzer, die regelmäßig bei der Invasion im Gazastreifen eingesetzt werden, bei der Tausende von Zivilisten getötet wurden.

Mit der Verschärfung des israelischen Krieges ist die Frage, wie und wo genau die US-Waffen in dem Konflikt eingesetzt werden, in den Blickpunkt gerückt, auch wenn US-Beamte erklären, es gebe keine Pläne, die Militärhilfe für Israel an Bedingungen zu knüpfen oder die Zurückhaltung eines Teils davon zu erwägen.

 

Detaillierte Rechtfertigung

US-Außenminister Antony Blinken hat dem Kongress eine detaillierte Begründung vorgelegt, dass die Panzergranaten im Interesse der nationalen Sicherheit der Vereinigten Staaten unverzüglich an Israel geliefert werden müssen, heißt es in der Erklärung des Pentagon.

Der Verkauf erfolgt aus Beständen der US-Armee und umfasst 120mm M830A1 High Explosive Anti-Tank Multi-Purpose with Tracer (MPAT) Panzergranaten und dazugehörige Ausrüstung.
Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*