Verlassen Sie jetzt das Westjordanland“ Deutschland rät seinen Bürgern

https://www.middleeastmonitor.com/20231019-leave-west-bank-now-germany-advises-its-citizens/

Menschen tragen den Leichnam des 17-jährigen Palästinensers Muhammed Nidal Milhim, der bei einer Razzia der israelischen Streitkräfte getötet wurde, während seiner Beerdigungszeremonie in Halhul, Bezirk Hebron, Westjordanland am 17. Oktober 2023. (Mamoun Wazwaz – Anadolu Agency)

Verlassen Sie jetzt das Westjordanland“ Deutschland rät seinen Bürgern

19. Oktober 2023

Deutschland hat am Donnerstag seinen Bürgern geraten, das Westjordanland wegen der zunehmenden Gewalt in der Region zu verlassen, berichtet die Agentur Anadolu.

„Wir empfehlen allen deutschen Staatsangehörigen, das Westjordanland jetzt zu verlassen“, erklärte das deutsche Außenministerium in einer Erklärung und warnte vor Reisen nach Israel und in die palästinensischen Gebiete „aufgrund der Eskalation der Gewalt in der Region“.

Das Ministerium betonte, dass sich Israel formell im Kriegszustand befinde: „Eine weitere Verschärfung der Lage und eine Ausweitung des Konflikts sind nicht auszuschließen“.

„Die israelische Armee setzt ihre Luftangriffe fort und bereitet eine groß angelegte Militäroperation im Gazastreifen vor“, hieß es.

Der Konflikt im Gazastreifen, der seit dem 7. Oktober unter israelischer Bombardierung und Blockade steht, begann, als die Hamas die Operation Al-Aqsa-Flut einleitete, einen mehrgleisigen Überraschungsangriff, der eine Flut von Raketenabschüssen und Infiltrationen nach Israel auf dem Land-, See- und Luftweg umfasste. Die Hamas erklärte, der Überfall sei eine Vergeltung für die Erstürmung der Al-Aqsa-Moschee und die zunehmende Gewalt durch israelische Siedler.

Daraufhin leitete das israelische Militär die Operation „Schwerter aus Eisen“ gegen Ziele der Hamas im Gaza-Streifen ein.

Der Gazastreifen befindet sich in einer schweren humanitären Krise: Es gibt keinen Strom, und Wasser, Lebensmittel, Treibstoff und medizinische Versorgung gehen zur Neige.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat zu einer „sofortigen humanitären Feuerpause“ aufgerufen, um das „epische menschliche Leid“ zu lindern.

Mindestens 3.785 Palästinenser wurden bei israelischen Angriffen auf den Gazastreifen getötet, während die Zahl der Opfer in Israel bei über 1.400 liegt. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*