Von Neugeborenen bis zu 17-Jährigen: Al Jazeera druckt die Namen von 4.216 in Gaza getöteten Kindern ab Jessica Corbett

From Newborns to 17-Year-Olds, Al Jazeera Prints Names of 4,216 Children Killed in Gaza

„There can never be any justification for killing children,“ said Save the Children’s country director for the occupied Palestinian territory. „The situation in Gaza is monstrous and a blight on our common humanity.“

„Es kann niemals eine Rechtfertigung für das Töten von Kindern geben“, sagte der Länderdirektor von Save the Children für die besetzten palästinensischen Gebiete. „Die Situation in Gaza ist ungeheuerlich und ein Schandfleck für unsere gemeinsame Menschlichkeit.“

Von Neugeborenen bis zu 17-Jährigen: Al Jazeera druckt die Namen von 4.216 in Gaza getöteten Kindern ab

Jessica Corbett

25. Januar 2024

Al Jazeera veröffentlichte am Donnerstag die jüngste Aktualisierung seines Projekts „Know Their Names“, in dem einige der Tausenden von Kindern identifiziert werden, die bisher in dem von Menschen auf der ganzen Welt zunehmend als völkermörderisch bezeichneten Krieg Israels gegen den Gazastreifen getötet wurden.

Das von Mohammed Haddad und Mohammed Hussein erstellte Projekt listet nun 4.216 Palästinenser auf, vom Kleinkind bis zum 17-Jährigen. Von den Genannten hatten 75 % noch nicht einmal das Teenageralter erreicht, mehr als die Hälfte war unter 10 Jahre alt und fast 500 waren jünger als 2 Jahre.

Die Kinder sind nach Alter sortiert, mit Anmerkungen zu jeder Gruppe: 17-Jährige „erlebten vier Kriege (2008-09, 2012, 2014, 2021)“, nur um im fünften getötet zu werden, und bei 10-Jährigen wurde „das Leben vor der Pubertät beendet“, während 4-Jährige „der Freuden der Vorschule beraubt wurden“ und mindestens 258 Babys „ihren ersten Geburtstag nicht erreichten“.

Al Jazeera stellte fest, dass „der Gazastreifen ein Friedhof für Tausende von Kindern ist, wie die Vereinten Nationen festgestellt haben. Seit dem 7. Oktober haben die israelischen Angriffe nach Angaben palästinensischer Behörden mindestens 10.000 Kinder getötet. Das ist ein palästinensisches Kind, das alle 15 Minuten getötet wird, oder etwa eines von 100 Kindern im Gazastreifen“.

Offizielle Stellen in Gaza erklärten später am Donnerstag, dass mindestens 25.900 Menschen – darunter 11.500 Kinder – bei den israelischen Bombardierungen und der Blockade, die als Vergeltung für einen von der Hamas geführten Angriff verhängt wurde, getötet und weitere 64.110 verletzt wurden. Die israelischen Streitkräfte haben die zivile Infrastruktur verwüstet und die meisten der 2,3 Millionen Einwohner der Enklave vertrieben.

Unter Berücksichtigung der Tausenden von Vermissten und mutmaßlichen Toten unter den Trümmern des Gazastreifens beziffert der Euro-Mediterranean Human Rights Monitor die Zahl der getöteten Kinder auf 13.022.

Unter den Toten ist auch die 12-jährige Dunia Abu Mohsen, die zuvor bei einem israelischen Luftangriff ein Bein verloren hatte. Bevor sie letzten Monat durch eine israelische Panzergranate getötet wurde, die das al-Nasser-Krankenhaus in Khan Younis traf, sagte sie in einem Videointerview: „Ich möchte, dass mich jemand ins Ausland bringt, in irgendein Land, um mir eine Beinprothese einzusetzen, damit ich wie andere Menschen gehen kann.“

„Ich möchte Ärztin werden, wie diejenigen, die uns behandeln, damit ich andere Kinder behandeln kann“, sagte sie in der Aufnahme, die von Defense for Children International – Palestine veröffentlicht wurde. „Ich will nur eines: dass der Krieg aufhört.“

Ein 11-jähriges Mädchen aus Rafah berichtete der humanitären Organisation Save the Children Anfang des Monats, dass „der Krieg uns so schwer getroffen hat. Wir mussten unsere Häuser verlassen und konnten nichts tun. Wir haben während des Krieges viele Dinge gelernt, zum Beispiel, wie wichtig es ist, Wasser zu sparen. Ich hoffe, dass der Krieg zu Ende ist und wir in Frieden und Sicherheit leben können“.

Jason Lee, der Landesdirektor von Save the Children für die besetzten palästinensischen Gebiete, sagte damals, dass es niemals eine Rechtfertigung für das Töten von Kindern geben kann. Die Situation in Gaza ist ungeheuerlich und ein Schandfleck für unsere gemeinsame Menschlichkeit“.

Kinder, die im Gazastreifen bleiben, „laufen Gefahr, durch Hunger und Krankheiten getötet zu werden, da die Hungersnot immer näher rückt“, betonte Lee. „Für die Kinder, die überlebt haben, haben die seelischen Schäden und die völlige Zerstörung der Infrastruktur, einschließlich der Häuser, Schulen und Krankenhäuser, ihre Zukunft dezimiert.“

„Trotz der Rekordzahl von getöteten und verstümmelten Kindern hat die internationale Gemeinschaft immer wieder versagt, zu handeln. Ein schwerwiegender Verstoß gegen Kinder ist einer zu viel“, fügte er hinzu und forderte einen Waffenstillstand und die Freigabe des Gazastreifens für humanitäre Hilfe und Handelsgüter.

Die Aktualisierung der Liste der Kinderopfer durch Al Jazeera erfolgte einen Tag, bevor der Internationale Gerichtshof einen Beschluss zu dem von Südafrika geführten Verfahren, in dem Israel des Völkermordes beschuldigt wird, fassen wird.
Unsere Arbeit ist lizenziert unter Creative Commons (CC BY-NC-ND 3.0). Sie können es gerne veröffentlichen und weitergeben.

Jessica Corbett ist leitende Redakteurin und Redakteurin bei Common Dreams.

Übersetzt mit Deepl.com

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*