An all dem Tod ist die westliche Presse schuld Von Caitlin Johnstone

All This Death Is The Fault Of The Western Press

Israel is reportedly preparing a ground invasion of Gaza very soon in response to Saturday’s Hamas attack. We can expect things to get much, much bloodier from there. Meanwhile the US has deployed an…

An all dem Tod ist die westliche Presse schuld

Von Caitlin Johnstone

9. Oktober 2023

Notizen vom Rand der narrativen Matrix

Berichten zufolge bereitet Israel als Reaktion auf den Hamas-Angriff vom Samstag eine Bodeninvasion in Gaza vor. Wir können davon ausgehen, dass die Dinge von da an noch viel, viel blutiger werden.

In der Zwischenzeit haben die USA eine Flugzeugträger-Kampfgruppe in das östliche Mittelmeer entsandt, um die kommenden israelischen Militäroperationen zu unterstützen, zusätzlich zu der zusätzlichen Militärhilfe, die Biden Netanjahu bereits zugesagt hat. Gleichzeitig behauptet das Wall Street Journal, dass die Hamas-Operation sowohl mit dem Iran als auch mit der Hisbollah koordiniert wurde.

Dieser Krieg hat das Potenzial, sich in den kommenden Wochen in einige sehr hässliche Richtungen auszuweiten.

Wann immer so etwas passiert, nutzen die Kriegstreiber die emotionale Aufregung des Augenblicks, um wahnwitzige kriegerische Handlungen durchzusetzen und jeden, der sie in Frage stellt, mit Vitriol zu bewerfen. Später, wenn alle Fakten auf dem Tisch liegen, wird den Menschen langsam klar, dass etwas sehr falsch gelaufen ist und dass sie getäuscht wurden.

Nach dem 11. September 2001 galt jeder, der nicht mehrere groß angelegte Bodeninvasionen in souveräne Staaten unterstützte, als Sympathisant der Terroristen und als Saddam-Apologet. Man sagte uns, Al Qaida sei ein böser, irrationaler Akteur, der angreift, weil „sie uns für unsere Freiheit hassen“, und wir müssten einen Krieg gegen den Terror gegen jede Nation unterstützen, die als bedrohlich angesehen wird, weil solche Monster nur Gewalt verstehen. Heute werden sowohl der Irak- als auch der Afghanistan-Krieg von jedem, der ehrlich ist, als kolossale Fehler angesehen.

Als Russland in die Ukraine einmarschierte, galt jeder, der Friedensgespräche anstelle eines rasch eskalierenden Stellvertreterkriegs zwischen atomar bewaffneten Nationen forderte, als Putin-Liebhaber und Kreml-Anhänger. Uns wurde gesagt, dass Putin nur deshalb einmarschiert ist, weil er böse ist und die Freiheit hasst, und dass wir einen Krieg gegen ihn unterstützen müssen, weil solche Monster nichts anderes verstehen als Gewalt. Jetzt ist die Gegenoffensive gescheitert, die USA haben Probleme, die Finanzierung des Stellvertreterkriegs durch den Kongress zu bekommen, und selbst der NATO-Chef gibt zu, dass dieser Krieg durch die NATO-Erweiterung ausgelöst wurde.

Und jetzt stehen wir vor einem weiteren Fall von intensiver emotionaler Aufregung, und uns wird gesagt, dass die Hamas Israel völlig grundlos angegriffen hat, aus keinem anderen Grund als dem, dass sie böse Monster sind, die es lieben, Juden zu töten. Man wird uns sagen, dass wir jede als notwendig erachtete Kriegshandlung unterstützen sollen, weil solche Monster nur Gewalt verstehen.

Eines Tages werden wir aufhören müssen, auf dieses müde alte Lied und diesen Tanz hereinzufallen.

Die westliche Presse trägt die Hauptschuld an all dem. Hätten sie einfach die Wahrheit gesagt, anstatt die ganze Zeit Schlagzeilen wie „Palästinensisches Kind läuft in eine Kugel“ zu bringen und allen zu erzählen, dass ein Boykott Israels Völkermord ist, hätte man schon längst politischen Druck ausüben können, um eine friedliche und gerechte Lösung für dieses Chaos zu erzwingen.

Hätten sie einfach ihre Arbeit gemacht und die Öffentlichkeit über die Fakten informiert, hätte es nie genug öffentliche Zustimmung für das US-Imperium gegeben, ein brutales Apartheidregime zu unterstützen, das ohne ständige Gewalt nicht existieren kann, und friedliche Lösungen wären unvermeidlich geworden.

Stattdessen haben sie all diese Missstände über Generationen hinweg vor der Öffentlichkeit verborgen und damit ein Umfeld geschaffen, in dem friedliche Lösungen unmöglich sind und palästinensische Gruppierungen entstehen, die verständlicherweise Gewalt als einzig gangbare Lösung ansehen.

Das ist ihre Schuld. Sie haben diesen Schlamassel mit einem Berg von Lügen und Vernebelungen verursacht, und jetzt werden diese Lügen mit Strömen von Blut bezahlt. Die westliche Presse ist ein Kriegsverbrecher. Sie haben Verbrechen gegen die Menschheit begangen.

Israel-Apologeten werden sich ernsthaft fragen: „Warum sind alle so besessen von dem atomar bewaffneten kolonialistischen Apartheidstaat, der eine zentrale Rolle in der Kriegstreiberei der USA im Nahen Osten spielt? Die einzig mögliche Erklärung ist, dass sie alle einen seltsamen Hass auf das jüdische Volk hegen!“

Ich sehe keinen Grund, darüber zu spekulieren, ob die Hamas-Offensive zu diesem Zeitpunkt erlaubt war, wenn die kommenden Ereignisse zeigen werden, wie wahrscheinlich das war. Wenn es nur eine Menge Gewalt gibt und dann mehr oder weniger zum Status quo zurückkehrt, hat der israelische Geheimdienst wahrscheinlich gerade massiv die Augen verdreht und umfangreiche Vorbereitungen für einen Angriff verpasst, zu denen auch das Training für Luft- und Seeangriffe gehörte. Wenn neue Pläne geschmiedet werden, denen man ohne den Angriff nicht zugestimmt hätte, ist die Wahrscheinlichkeit sehr viel höher, dass er zugelassen wurde; je weitreichender die Pläne sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit.

Es wird immer schwieriger zu argumentieren, dass die von den USA geführte Weltordnung mehr Frieden und Stabilität in die Welt bringt als die Kriege und die Instabilität, die sie verursacht. Da immer mehr Gewalt gegen Nationen und Gruppen eingesetzt wird, die sich dem Diktat Washingtons nicht unterwerfen wollen, kommt es zu immer mehr Konflikten und Chaos. Russlands Weigerung, sich vor Washington zu fügen, führte zum Krieg in der Ukraine und den damit verbundenen nuklearen Verwicklungen. Die Weigerung von Hamas, Hisbollah, Ansarallah, Syrien und Iran, sich der US-Machtallianz zu unterwerfen, führt zu ständiger Gewalt im Nahen Osten. Da sich das imperiale Fadenkreuz nach Peking bewegt, stehen wir nun vor der erschreckenden Aussicht auf einen heißen Krieg mit China.

An einem bestimmten Punkt muss man sich fragen: Wenn die von den USA geführte Weltordnung immer mehr Gewalt und nukleare Abschreckung erfordert, um sie aufrechtzuerhalten, welches Argument gibt es dann überhaupt noch für ihre Aufrechterhaltung? Sieht sie nicht irgendwann nicht mehr nach „Ordnung“ aus, sondern nach einem tyrannischen Imperium, das versucht, die Welt zu beherrschen, egal wie viel Tod und Zerstörung nötig sind, um sie zu unterwerfen? Übersetzt mit Deepl.com

___________________

Meine Arbeit wird vollständig von den Lesern unterstützt. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, haben Sie hier die Möglichkeit, etwas Geld auf mein Spendenkonto zu überweisen, wenn Sie das möchten. Hier können Sie von Monat zu Monat Taschenbuchausgaben meiner Texte kaufen. Alle meine Arbeiten dürfen frei kopiert und in jeglicher Form verwendet werden; veröffentlichen Sie sie neu, übersetzen Sie sie, verwenden Sie sie auf Merchandise-Artikeln; was immer Sie wollen. Der beste Weg, um sicherzugehen, dass Sie meine Veröffentlichungen sehen, ist, sich in die Mailingliste von Substack einzutragen, die Sie per E-Mail über alles informiert, was ich veröffentliche. Alle Werke wurden gemeinsam mit meinem Mann Tim Foley verfasst.

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*