Hat die Hamas Zivilisten oder fanatische zionistische Siedler angegriffen? Von Kurt Nimmo

Did Hamas Attack Civilians or Fanatical Zionist Settlers?

Israel’s fanatical settlers are responsible for countless attacks on Palestinian civilians.

 

Israels fanatische Siedler sind für unzählige Angriffe auf palästinensische Zivilisten verantwortlich.

Hat die Hamas Zivilisten oder fanatische zionistische Siedler angegriffen?


Von Kurt Nimmo


09. Oktober 2023

Nun, da die US-Regierung Israel bei seinem lang erwarteten Angriff auf den Iran unterstützen wird – Kriegsminister Lloyd Austin hat die USS Gerald R. Ford Carrier Strike Group ins östliche Mittelmeer beordert – können wir Propaganda im Stil von „Irak hat Massenvernichtungswaffen“ im Überfluss erwarten.

Ein Beispiel dafür ist der „Einflussnehmer“ Hananya Naftali. Auf seiner Website heißt es: „Hananya arbeitet seit 5 Jahren für Premierminister Netanyahu in seinem digitalen Team“. Er „diente“ auch in den IDF und „kämpfte im Gaza-Krieg 2014 gegen die Hamas“.

Als „Influencer“ braucht Herr Naftali Ihre Aufmerksamkeit, daher die absurde Übertreibung.

„Mehr als 700 Israelis wurden ermordet. So viel Blut von unschuldigen Zivilisten ist vergossen worden. May God avenge their blood. #IsraelUnderAttack“, tweetete er.

Der Tweet enthielt eine Grafik, die besagt: „Am 7. Oktober 2023 wurden mehr Juden ermordet als an jedem anderen Tag seit dem Holocaust.“

Natürlich gibt es außer der israelischen Kriegspropaganda keine Informationen, die diese Behauptung bestätigen oder widerlegen. Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, dass ein Staat, der sich auf einen Krieg vorbereitet, ungeheuerliche Propaganda produziert, um seine Argumente zu untermauern, egal wie abwegig und unwahr sie sind.

Zu den Siedlungen, die angeblich von der Hamas angegriffen werden, gehören:

Kissufim. Dies ist ein Kibbuz, der zum so genannten Shalom-Block gehört. Er wurde 1951 von einer zionistischen Jugendbewegung gegründet. Er ist ein Tor zu den illegalen zionistischen Siedlungen von Gush Katif.

Nahal Oz. Ursprünglich ein Militärstützpunkt, wurde diese „Siedlung“ von israelischen Nahal-Soldaten im Rahmen der Bemühungen um die Errichtung illegaler zionistischer Siedlungen gegründet.

Re’im. Diese Siedlung wurde 1949 von der Israel Boy and Girl Scouts Federation gegründet, die zur Palmach (Pelugot Hamahatz) gehört, einer terroristischen Organisation, die mit der Irgun, der Lehi und der Haganah verbündet ist, die alle zionistische Gewalt und Terror ausüben. Der Irgun wurde vom Gründer des revisionistischen Zionismus, Ze’ev Jabotinsky, geleitet, einem Bewunderer Mussolinis und des Faschismus.

Sderot. Das palästinensische Dorf Najd wurde von der Landkarte getilgt, um Platz für diese Stadt der zionistischen Kolonialisten zu schaffen. Mehr als 30.000 Israelis leben dort.

Darüber hinaus wurden mehrere andere Kibbuzim und Siedlungen, die auf ethnisch gesäubertem palästinensischem Land errichtet wurden, von der Hamas übernommen.

In der Flut von Pro-Israel-Nachrichten nach der Hamas-„Invasion“ wird praktisch nicht erwähnt, dass diese Siedlungen gegen Artikel 49 der Vierten Genfer Konvention und eine lange Liste von UN-Resolutionen verstoßen.

Israels fanatische Siedler sind für unzählige Angriffe auf palästinensische Zivilisten verantwortlich. Besonders akut ist die Gewalt im Westjordanland.

Im Jahr 2021 erklärte Michael Lynk, Sonderberichterstatter für die Lage der Menschenrechte in den seit 1967 besetzten palästinensischen Gebieten, dass die Gewalt der Siedler „ideologisch motiviert ist und in erster Linie darauf abzielt, sich Land anzueignen, aber auch darauf, die Palästinenser einzuschüchtern und zu terrorisieren“.

In Jerusalem wurden auf Anweisung einer ultranationalistischen israelischen Regierung zahlreiche palästinensische Häuser abgerissen, um Platz für Siedler zu schaffen. Das Netanjahu-Regime erklärte die illegalen Siedlungen im Westjordanland zur „obersten Priorität“.

Mit anderen Worten: Die Hamas ist in illegale Siedlungen „eingedrungen“, in denen bewaffnete Siedler leben und für Gewaltverbrechen gegen Palästinenser straffrei ausgehen. Dies ist seit geraumer Zeit israelische Politik, sowohl unter den Labor- als auch unter den Likud-Regierungen.

Aber wenn man die Kriegspropaganda-Nachrichten sieht oder liest, wird einem gesagt, die Hamas seien „Tiere“, die unschuldige israelische Bürger töten und terrorisieren. Tatsache ist, dass die Hamas, ob richtig oder falsch (und Gewalt gegen unbewaffnete Zivilisten ist immer falsch), bewaffnete Bürgerwehren angriff, die von der israelischen Regierung geduldet und unterstützt wurden. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*