Analyst: Armeeoperationen in Gaza werden gefangene Israelis nicht zurückbringen

https://www.middleeastmonitor.com/20240118-army-operations-in-gaza-will-not-return-captured-israelis-analyst-says/

Regierungsgegner blockieren den Ayalon Highway und fordern die Freilassung der von der Hamas festgehaltenen Geiseln in Tel Aviv, Israel, am 13. Januar 2024 [Mostafa Alkharouf/Anadolu Agency].

Übersetzt mit Deepl.com

Analyst: Armeeoperationen in Gaza werden gefangene Israelis nicht zurückbringen

18. Januar 2024

Der ranghohe Militärkorrespondent der israelischen Tageszeitung Haaretz, Amos Harel, sagte, der Krieg der israelischen Armee gegen den belagerten Gazastreifen habe nicht zur Rückgabe israelischer Gefangener geführt, obwohl dies von offizieller Seite versprochen worden sei.

„Netanjahu wiederholt weiterhin seine leeren Slogans [Wir werden bis zum Sieg kämpfen], aber in seinem Fall ist dies in erster Linie auf politische Überlebenserwägungen zurückzuführen“, so Harel in einer gestern veröffentlichten Analyse.

„Netanjahu ist sich bewusst, dass trotz der wachsenden Unterstützung in der Bevölkerung für einen Geisel-Deal zwischen Israel und Hamas, der schwierige Zugeständnisse beinhalten könnte, ein solcher Deal zur Auflösung seiner Regierung führen würde, da seine rechtsextremen Partner sich wahrscheinlich deswegen [aus der Koalitionsregierung] zurückziehen würden.“

Harel zufolge ist das Kriegskabinett in der Frage des Gefangenenaustauschs gespalten: Einerseits lehnen Netanjahu, Verteidigungsminister Yoav Gallant und der Minister für strategische Angelegenheiten, Ron Dermer, ein Abkommen ab, das einen langfristigen Waffenstillstand und die massenhafte Freilassung Tausender palästinensischer Gefangener vorsieht, andererseits scheinen die Minister der Partei der Nationalen Einheit, Benny Gantz und Gadi Eisenkot, sowie der Schas-Vorsitzende Aryeh Deri das Abkommen zu unterstützen, selbst auf Kosten einer Beendigung der Kämpfe in Gaza.

Harel fügte hinzu, dass dies im Wesentlichen bedeute, den Sieg der Hamas in dieser Runde anzuerkennen, der auf strategische und defensive Versäumnisse enormen Ausmaßes zurückzuführen sei.

Nach israelischen Angaben werden im Gazastreifen noch immer 136 israelische und ausländische Staatsangehörige als Kriegsgefangene festgehalten. Während der humanitären Pause vom 24. bis 30. November wurden 86 israelische und 24 ausländische Staatsangehörige freigelassen, während Israels Bomben- und Granatenangriffe auf den Gazastreifen eine Reihe weiterer Menschen getötet haben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*