Bericht widerlegt Israels Behauptung eines Tunnels unter dem geschändeten Gaza-Friedhof

Report debunks Israel’s claim of tunnel beneath desecrated Gaza graveyard

Invading Israeli troops demolished Islamic cemetery in southern Gaza, excised graves from earth, stole bodies, claiming existence of Hamas tunnel beneath. But a report by CNN on Bani Suheila cemetery contradicts Tel Aviv’s false narrative.

Ein Totenkopf ist auf einem palästinensischen Friedhof in Khan Younis, Gaza, am 27. Januar 2024 zu sehen. Palästinensische Einwohner berichten, dass das israelische Militär unter dem Vorwand einer Hamas-Tunneluntersuchung den Friedhof geschändet und Leichen gestohlen hat. / Foto: AP
AP

Bericht widerlegt Israels Behauptung eines Tunnels unter dem geschändeten Gaza-Friedhof
30. Januar 2024

Einmarschierende israelische Truppen zerstörten einen islamischen Friedhof im südlichen Gazastreifen, hoben Gräber aus der Erde, stahlen Leichen und behaupteten, dass sich darunter ein Hamas-Tunnel befinde. Ein CNN-Bericht über den Friedhof Bani Suheila widerspricht jedoch der Darstellung Tel Avivs.

Eine Untersuchung eines vom israelischen Militär geschändeten Friedhofs im belagerten Gazastreifen hat nach Angaben des US-Senders CNN keine Beweise für ein Tunnelsystem erbracht, das nach israelischen Angaben unter der Begräbnisstätte verläuft.

Das israelische Militär veröffentlichte am Montag ein Video des geschändeten Friedhofs Bani Suheila in der Nähe von Khan Younis im Süden der blockierten Enklave.

Das Militär behauptete, unter dem Friedhof befinde sich ein 65 Fuß tiefer und eine halbe Meile langer Tunnel, aber CNN wurde auf Anfrage der Zugang zu dem angeblichen Tunnel verweigert.

Stattdessen wurde CNN ein Rundgang durch das Gelände in der Nähe des Friedhofs gewährt, der nach offiziellen Angaben in das Tunnelsystem und die unterirdische Kommandozentrale führte, aber es gab keine Beweise für die Existenz des Tunnels unterhalb des Friedhofs.

Das israelische Militär veröffentlichte Drohnenaufnahmen, die zwei weitere Tunnel in der Nähe des Friedhofs zeigten, aber kein Video des Tunnelschachts innerhalb des riesigen Lochs, in dem der Friedhof zerstört wurde, obwohl es den Reportern sagte, es würde das Video zur Verfügung stellen.

CNN wurde mitgeteilt, dass die Besatzung nicht in das Tunnelsystem eindringen konnte, das angeblich im Inneren des Friedhofs entstand, da sich dort empfindliche Maschinen befänden und die Struktur instabil sei, so die Militärs.

CNN nutzte Satellitenbilder, um den unterirdischen Teil des Tunnelsystems zu lokalisieren, den die Hamas nach israelischen Angaben benutzt hat, fand aber heraus, dass sich keiner der Tunneleingänge auf dem Friedhofsgelände befindet.

Das Militär gab jedoch eine Erklärung ab, in der es hieß, der Tunnel verlaufe direkt durch die religiöse Stätte, obwohl das Militär eine Karte veröffentlichte, aus der hervorging, dass die angebliche Hamas-Kommandozentrale außerhalb des Friedhofs lag.

Die Militärs zeigten CNN lediglich das angebliche Büro eines Hamas-Bataillonskommandeurs am Ende eines Abschnitts des angeblichen Tunnels, das über zwei große Räume, ein Badezimmer und eine Küche verfügte.

Sie sagten, die Räume seien mit Strom, Sanitäranlagen und Telekommunikationseinrichtungen ausgestattet, aber CNN sah während des Rundgangs nur einen dunklen Raum.

Eine Quelle im Gaza-Ministerium für religiöse Angelegenheiten sagte der Nachrichtenagentur AFP, dass Israel auch „Leichen vom Friedhof Bani Suheila östlich von Khan Younis gestohlen“ habe.
AP

DATEI – Ein palästinensischer Junge geht am 9. Januar 2024 in der Al-Sahaba-Straße in Gaza-Stadt über einen behelfsmäßigen Friedhof, auf dem durch israelische Bombardierungen getötete Menschen in flachen Gräbern begraben sind.
Mehr lesen
CNN behauptet, dass die israelische Armee Waffen im Al Shifa Krankenhaus in Gaza „neu angeordnet“ hat

Keine konkrete Antwort

Trotz mehrfacher Anfragen, die unterirdische Anlage zu besichtigen, wurde CNN der Zugang verweigert. Die Militärs erklärten lediglich, warum sie den Friedhof zerstörten und verwiesen darauf, dass die Hamas das angebliche Tunnelsystem während des Überraschungsangriffs am 7. Oktober benutzt habe.

„Meine Truppen – am Anfang versuchten wir, dieses Gebiet zu flankieren – wurden von diesem Gebiet aus beschossen, wieder und wieder“, sagte Goldfuss.

„Sie konnten nicht verstehen, warum. Als wir … das Militärgelände unterhalb des Friedhofs gefunden hatten, ergriffen wir alle Maßnahmen, um dieses Gelände anzugreifen.“

Das Militär sagte, es habe daraufhin den Teil des Friedhofs, der angeblich von der Hamas genutzt wurde und auf dem sich Dutzende von Gräbern befanden, mit Bulldozern plattgemacht und ausgegraben.

Auf die Frage, was mit den begrabenen Leichen geschehen sei, gab es keine konkrete Antwort.

„Wir versuchen, sie so weit wie möglich beiseite zu schaffen“, sagte Goldfuss. „Aber bedenken Sie, wenn Sie hier kämpfen und Ihr Feind Sie immer wieder flankiert und sich in diesen Anlagen versteckt, können Sie nicht viel tun.“

Nach internationalem Recht könnte ein vorsätzlicher Angriff auf einen Friedhof ein Kriegsverbrechen darstellen.

Das Militär behauptete, die schwere Beschädigung des Friedhofs sei notwendig gewesen, um einen unterirdischen Tunnel freizulegen.

CNN berichtete, dass seit Beginn des Krieges 16 Friedhöfe im Gazastreifen entweder beschädigt oder zerstört wurden.

Über die Zerstörung weiterer Friedhöfe hat das Militär noch keine Angaben gemacht.

CNN hatte zuvor auch angedeutet, dass die israelische Armee möglicherweise Waffen, die die IDF bei ihrer Razzia im Al Shifa-Krankenhaus gefunden haben will, neu angeordnet hat.

Die IDF gab damals an, hinter dem MRT-Gerät ein AK-47-Gewehr gefunden zu haben, doch als Fox News und BBC aus dem Inneren des Krankenhauses berichten durften, stellte sich heraus, dass sie zwei gefunden hatten.
QUELLEN: TRTWorld und Agenturen
Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*