3 Kommentare zu Berliner Polizei nimmt Israelin und Jüdin Iris Hefets fest

  1. Eine Jüdin und zudem noch Israelin (!) darf im geistig verstörten Dummland also nicht für Frieden mit den Palästinensern und vor allem nicht für den Stopp am Genozid der palästinensischen Menschen demonstrieren – somit ist sie Antisemitin…!?!
    Dieses Land ist nicht mehr zu retten und jüdische Verbände ebenfalls nicht…
    Wie perfekt doch Gehirnwäsche über Generationen hinweg „vererbt“ wird und einen tiefenindoktrinierten Hass hinterlässt. Wer sich nicht der Vergangenheit stellt, wird weder die Gegenwart noch die Zukunft verstehen… und sich deshalb an der dummen Masse orientieren.

  2. Mich wundert die Argumentation. Auch „Ein-Person-Versammlungen“ sind verboten. Wäre „Ausgangssperre“ nicht ein passender Begriff als Versammlungsverbot? Und wenn das Problem war, was da geschrieben steht: wäre es genau so verboten als Werbungsplakat, ohne das jemand da steht? Oder zum Beispiel als Beschriftung an einem geparkten Auto? Ich würde es skurril nennen, wenn es nicht so tragisch wäre.

    • „Mich wundert die Argumentation. Auch „Ein-Person-Versammlungen“ sind verboten.“

      Ja, völlig daneben. Seit wann ist die Sich-auf-einem-Platz-befindliche einzige Person eine „Versammlung“??? Selten dämliche Logik…
      Aber das ist lediglich der Aufhänger für die Verhaftung – es geht natürlich um herbeigeredeten Antisemitismus, und dieses Totschlagargument unterstellt man seit einiger Zeit immer wieder auch gern jüdischen Menschen wie z.B. der Aktivistin Vera Sharav, der für ihre historische Nürnberger Rede „Eugenik damals und heute“ sogar eine Strafanzeige nach New York folgte, als sie Deutschland wieder verließ… Der Generationenwechsel hat Hirn obsolet gemacht…
      Im Übrigen: Antizionismus ist NICHT Antisemitismus…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*