Die Reporter der Massenmedien glauben Israels Krankenhausbomben-Geschichte nicht Von Caitlin Johnstone –

Mass Media Reporters Aren’t Buying Israel’s Hospital Bombing Story

A huge blast in Gaza has destroyed the Al-Ahli Arab Hospital, killing hundreds of people. The exact death toll is still unknown. Details of who is responsible for the explosion are being hotly…

Die Reporter der Massenmedien glauben Israels Krankenhausbomben-Geschichte nicht

Von Caitlin Johnstone

18. Oktober 2023

Eine gewaltige Explosion in Gaza hat das Al-Ahli Arab Hospital zerstört und Hunderte von Menschen getötet. Die genaue Zahl der Todesopfer ist noch nicht bekannt.

Wer für die Explosion verantwortlich ist, wird von allen Seiten heftig diskutiert, und es handelt sich um eine sich noch entwickelnde Geschichte, bei der noch viele Details bekannt werden müssen. Was ich jedoch schnell dokumentieren möchte, ist die höchst ungewöhnliche Anzahl von Berichterstattern in den Massenmedien, die nicht zögern, Israel als wahrscheinlichen Schuldigen zu benennen.

Nachdem er festgestellt hatte, dass Israel die Explosion auf einen fehlgeschlagenen Raketenabschuss des Palästinensischen Islamischen Dschihad (PIJ) zurückführt, wies der MSNBC-Auslandskorrespondent Raf Sanchez schnell darauf hin, dass PIJ-Raketen in der Regel nicht diese Art von Schaden anrichten, israelische Raketen aber schon. Er wies auch darauf hin, dass Israel eine lange Geschichte von Lügen über diese Art von Dingen hat.

„Das israelische Militär liefert derzeit keine Beweise für seine Behauptung, dass es sich um eine Rakete des Palästinensischen Islamischen Dschihad handelt, sondern beruft sich auf Geheimdienstinformationen, die es noch nicht veröffentlicht hat“, sagte Sanchez. „Wir sollten auch sagen, dass diese Art von Todesopfern nicht das ist, was man normalerweise mit palästinensischen Raketen in Verbindung bringt. Diese Raketen sind gefährlich, sie sind tödlich, aber sie neigen nicht dazu, Hunderte von Menschen bei einem einzigen Treffer zu töten, so wie israelische Sprengstoffe – insbesondere diese Bunkerbomben, die gegen die Hamas-Tunnel unter Gaza-Stadt eingesetzt werden – das Potenzial haben, Hunderte von Menschen zu töten.

„Und wir sollten abschließend sagen, dass es in der Vergangenheit Fälle gegeben hat, in denen das israelische Militär unmittelbar nach einem Vorfall Dinge gesagt hat, die sich auf lange Sicht als nicht wahr herausgestellt haben“, fügte Sanchez hinzu. „Als die Al Jazeera-Journalistin Shireen Abu Akleh im besetzten Westjordanland getötet wurde, sagte das israelische Militär zunächst, sie sei von bewaffneten Palästinensern getötet worden, und erst Monate später gaben sie zu, dass wahrscheinlich ein israelischer Soldat den tödlichen Schuss abgegeben hatte.

Clarissa Ward von CNN sagte im Wesentlichen das Gleiche.

„Da ich diese Raketenangriffe im Laufe der Jahre oft gesehen habe, kann ich sagen, dass sie normalerweise keine derartigen Auswirkungen haben, was die Größe der Explosion, die Zahl der Todesopfer und das Ausmaß der Schäden angeht“, sagte Ward. „Es ist auch nicht das erste Mal, dass die IDF etwas kategorisch leugnen, bevor sie nach einer umfassenden Untersuchung eine Kehrtwende machen müssen.

Jon Donnison, Auslandskorrespondent der BBC, vertrat im Wesentlichen die gleiche Meinung.

„Angesichts der Größe der Explosion ist es schwer vorstellbar, dass es sich um etwas anderes als einen israelischen Luftangriff oder mehrere Luftangriffe handeln könnte“, sagte Donnison in Jerusalem. „Wenn Raketen aus dem Gazastreifen abgefeuert werden, sehen wir nie Explosionen dieses Ausmaßes. Wir sehen vielleicht ein halbes Dutzend, vielleicht ein paar mehr Menschen, die bei solchen Raketenangriffen getötet werden, aber wir haben noch nie etwas in der Größenordnung der Explosion auf dem Video gesehen, das ich vorhin gesehen habe.“

Das sind drei Reporter der Massenmedien, die ich bei meiner zufälligen Informationssuche gesehen habe – nicht auf ihren persönlichen Social-Media-Konten, sondern live auf Sendung.

Es ist höchst ungewöhnlich, dass die westliche Presse von Anfang an so skeptisch ist, wenn es gegen die Informationsinteressen Israels im Besonderen oder der US-Machtallianz im Allgemeinen geht. Normalerweise berichten die Medien unkritisch über unbestätigte Behauptungen über militante Palästinenser, während sie allen Informationen, die dem palästinensischen Widerstand zugute kommen könnten, rigoros skeptisch gegenüberstehen.

Vielleicht erhalten sie in ihren Gruppengesprächen Informationen, die sie dazu veranlassen, Israels Behauptungen über den Bombenanschlag auf das Krankenhaus auf Distanz zu halten, oder vielleicht sehen sie sich einfach die Fakten an und entscheiden, dass diese Darstellung zu fadenscheinig ist, um sie zu unterstützen. Wenn es so aussieht, als würde Israels Version der Ereignisse nach einer Untersuchung in sich zusammenfallen, werden sie ihren Ruf und ihren Stolz nicht darauf setzen wollen, sie während einer israelischen Militäroperation, die von der ganzen Welt ungewöhnlich intensiv unter die Lupe genommen wird, mit ihrem gewohnten Eifer zu verbreiten.

Israel hat schließlich eine lange Geschichte von Angriffen auf Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen, auch bei der aktuellen Operation in Gaza, und hat offenbar genau dieses Krankenhaus vor ein paar Tagen bombardiert. ReliefWeb, das vom Büro der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten betrieben wird, veröffentlichte kürzlich einen Bericht über die zahlreichen israelischen Angriffe, die zwischen dem 12. und dem 15. Oktober Krankenhäuser, Krankenwagen und medizinisches Personal trafen, und listete unter den getroffenen Krankenhäusern auch das Ahli Arab Hospital in Gaza-Stadt auf – das gleiche Krankenhaus, das nur wenige Tage später zerstört wurde.

Unter Berufung auf „Al Jazeera V und persönliche Mitteilungen“ berichtet ReliefWeb Folgendes:

„14. Oktober 2023: In Gaza Stadt und Gouvernement wurde das Ahli Arab Hospital von israelischen Luftangriffen getroffen, wobei zwei Stockwerke teilweise beschädigt und der Ultraschall- und Mammographieraum beschädigt wurden. Vier Menschen wurden verletzt.“

Es ist wahrscheinlich auch erwähnenswert, dass dieses Krankenhaus nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation zu den zwanzig Krankenhäusern gehörte, die die IDF wegen der geplanten Angriffe auf diesen Teil des Gazastreifens zu evakuieren befohlen hatte.

Wie gesagt, es kommen immer noch neue Informationen herein, und diese sich entwickelnde Geschichte könnte möglicherweise ganz anders aussehen, als sie jetzt aussieht. Aber wenn ich ein Israel-Apologet wäre, würde ich den derzeitigen Wind in den Massenmedien wohl nicht sehr ermutigend finden. Übersetzt mit Deepl.com

________________

Meine Arbeit wird vollständig von den Lesern unterstützt. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, haben Sie hier die Möglichkeit, etwas Geld auf mein Spendenkonto zu überweisen, wenn Sie das möchten. Hier können Sie von Monat zu Monat Taschenbuchausgaben meiner Texte kaufen. Alle meine Arbeiten dürfen frei kopiert und in jeglicher Form verwendet werden; veröffentlichen Sie sie neu, übersetzen Sie sie, verwenden Sie sie auf Merchandise-Artikeln; was immer Sie wollen. Der beste Weg, um sicherzugehen, dass Sie meine Veröffentlichungen sehen, ist, sich in die Mailingliste auf Substack einzutragen, die Sie per E-Mail über alles informiert, was ich veröffentliche. Alle Werke wurden gemeinsam mit meinem Mann Tim Foley verfasst.

1 Kommentar zu Die Reporter der Massenmedien glauben Israels Krankenhausbomben-Geschichte nicht Von Caitlin Johnstone –

  1. Tatsache ist, das die deutschen Medien die Sichtweise Israels mittlerweile übernomen haben, wahrscheinlich hat sich niemand die Mühe gemacht, sich zu fragen, bzw. kritisch zu hinterfragen, welchen Schaden eine selbstgebaute Rakete (diese haben die Palästinenser) im Gegensatz zu einer israelischen anrichten kann. Ich gehe sogar soweit zu sagen, das eine palästinensische Rakete niemals diesen Schaden, wie jetzt an dem Krankenhau im Gaza – zudem mit der hohen Anzahl an Opfern, anrichten kann. Da jedoch die dummen niemals ausstreben, werden wir wohl in den kommenden Stunden und Tagen eine beispiellose Propaganda der Besatzer erleben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*