Die totalitären Neigungen der „anständigen“ Mitte Ein Artikel von Udo Brandes

https://www.nachdenkseiten.de/?p=111885

Die totalitären Neigungen der „anständigen“ Mitte

Ein Artikel von Udo Brandes

Unsere demokratische Republik ist nicht nur von Rechtsextremisten bedroht. Auch in der liberalen Mitte der Gesellschaft, die jetzt gegen Rechtsextremismus und die AfD demonstriert – und dies gern als den „Aufstand der Anständigen“ tituliert – gibt es gefährliche totalitäre Tendenzen, meint unser Autor Udo Brandes.

 

 

Als die Demonstrationen gegen die AfD und den Rechtsextremismus losgingen, habe ich auch überlegt, daran teilzunehmen, denn mir graut vor der AfD und deren Politikmix aus Neoliberalismus und Rechtsextremismus. Als ich mich fragte, was denn wohl für Leute daran teilnehmen würden, fiel mir als Erstes eine ganz konkrete Person aus meinem Umfeld ein, die sich selbst als moralisch hoch stehendenden Linken sieht – und alle möglichen Leute als Nazis betrachtet und verunglimpft, die keine sind. Es reicht für diesen Menschen schon, wenn jemand nicht wie der linksliberale Mainstream denkt, um jemanden als „rechts“ oder „Nazi“ zu verunglimpfen. Zum Beispiel, wenn jemand Kritik an der Migrationspolitik übt. Gleichzeitig habe ich diesen Menschen als skrupellos opportunistisch und stets auf der Seite der Macht erlebt, wenn es um den eigenen Vorteil geht. Und da war mein Gedanke: Der ist garantiert auf der Demo, und mit dem will ich mich nicht gemein machen.

Dann fiel mir ein, wie viele brave, anständige Bürger in der Coronazeit nicht das geringste Problem damit hatten, dass die Regierung mal eben das Grundgesetz schredderte und vielen Bürgern wirtschaftlichen wie psychischen Schaden zufügte. Und dann musste ich daran denken, wie ebenfalls viele „anständige“ Bürger in übelster Weise öffentlich gegen Bürger gehetzt und gepöbelt haben, deren einziges Verbrechen darin bestand, dass sie ihr Grundrecht auf körperliche Selbstbestimmung und Unversehrtheit in Anspruch nahmen – und sich weigerten, sich modifizierte mRNA des Coronavirus spritzen zu lassen; eine Entscheidung, das kann heute jeder wissen, der es wissen will, die absolut vernünftig war. Denn allein 2021 mussten sich nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung 2,5 Millionen Menschen wegen Corona-Impfschäden behandeln lassen (siehe dazu den Bericht auf welt.de hier). Und es hat auch Todesfälle durch die Corona-Impfung gegeben (sieh dazu das Interview der Berliner Zeitung mit einem Internisten hier).Weiterlesen  in den nachdenkseiten.de

1 Kommentar zu Die totalitären Neigungen der „anständigen“ Mitte Ein Artikel von Udo Brandes

  1. In Zeiten der CDU-Regierungen wurde gesellschaftliche Kritik gerne mit „Dann geh‘ doch in die DDR“ abgebügelt“. Mit einer Außenministerin und einem Wirtschaftsminister aus der Partei Die Grünen gilt man sofort als Putin-Knecht wenn man Zweifel an der aktuellen Politik gegenüber Russland äußert. Oder man bekommt sogar ein’s mit der Nazi-Keule über.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*