Die Welt ist blind für die Geschehnisse in Gaza Von Caitlin Johnstone

The World Is Being Blinded To What’s Happening In Gaza

Great efforts are being made to hide what’s happening in Gaza from the outside world, both by Israel and its western allies. Israel’s minister of communications announced on Friday that all internet…

Die Welt ist blind für die Geschehnisse in Gaza

Von Caitlin Johnstone

14. Oktober 2023

Israel und seine westlichen Verbündeten unternehmen große Anstrengungen, um die Geschehnisse in Gaza vor der Außenwelt zu verbergen.

Israels Kommunikationsminister kündigte am Freitag an, dass alle Internetdienste im Gazastreifen am Samstag abgeschaltet würden; CNN berichtet, dass die Internetdienste dort bereits seit einer Woche stark zurückgegangen sind. Der Direktor von Electronic Intifada, Ali Abunimah, teilte kürzlich auf Twitter mit, dass er seit Stunden keinen seiner Kontakte in Gaza mehr erreichen konnte.

Schon vor der Unterbrechung des Internets war es für die Menschen in Gaza immer schwieriger geworden, Informationen aus der Außenwelt zu erhalten, nachdem Israel die Enklave im Rahmen seiner „vollständigen Belagerung“ der Zivilbevölkerung von der Stromversorgung abgeschnitten hatte. Die Nachrichtenagentur Middle East Eye berichtet, dass sie am Freitag den Kontakt zu zwei ihrer Journalisten in Gaza verloren hat. Eine von ihnen, eine Reporterin namens Maha Hussaini, postete ein Video, bevor sie den Kontakt abbrach, in dem sie sagte: „Dies könnte mein letztes Video sein, da der Akku meines Telefons leer ist, während wir mit einem fast vollständigen Stromausfall konfrontiert sind.“

Wie üblich hat Israel auch Angehörige der Presse ins Visier genommen. Am Freitag wurden im Südlibanon ein Reuters-Journalist getötet und sechs weitere Mitarbeiter von Reuters, AFP und Al Jazeera durch Artilleriebeschuss der IDF verletzt. Medien wie die New York Times und sogar Reuters haben sich nicht zu den Urhebern des Angriffs bekannt, aber Al Jazeera führt die Opfer unter Berufung auf Zeugenaussagen auf „Beschuss durch israelische Streitkräfte“ zurück. Auch BBC-Journalisten wurden von israelischen Soldaten in Tel Aviv mit vorgehaltener Waffe festgehalten und tätlich angegriffen, und es ist wahrscheinlich erwähnenswert, dass diese Reporter speziell von BBC Arabic kamen und arabische Namen hatten.

Die Bemühungen, die Welt über die Verbrechen Israels hinwegzutäuschen, sind natürlich nicht auf Israel beschränkt. Die EU hat begonnen, Druck auf Twitter auszuüben, damit der Dienst Inhalte zum Thema Israel-Palästina gemäß den neuen Vorschriften des Digital Services Act zensiert, um Strafen zu vermeiden. Einen Tag, nachdem Twitter eine 24-Stunden-Frist zur Beseitigung von „illegalen Inhalten und Desinformationen“ erhalten hatte, wurden Berichten zufolge Hunderte von „Konten mit Verbindungen zur Hamas“ von der Plattform entfernt. Wir sollen einfach davon ausgehen, dass diese Konten tatsächlich mit der Hamas in Verbindung stehen und nicht einfach nur falsches Denken an den Tag legen.

Bemühungen, das Bewusstsein für die Verbrechen Israels durch öffentliche Demonstrationen zu schärfen, wurden im Westen ebenfalls mit der Augenbinde behandelt. Frankreich hat ein generelles Verbot aller pro-palästinensischen Proteste erlassen. Deutschland hat bestimmte pro-palästinensische Proteste und Gruppen verboten und ein totales Verbot aller Demonstrationen ausgesprochen, die als Unterstützung für die Hamas gelten, und die Berliner Staatsanwaltschaft hat die Verwendung des Satzes „Vom Fluss bis zum Meer wird Palästina frei sein“ unter Strafe gestellt.

In einem neuen Bericht für Mintpress News mit dem Titel „Propaganda Blitz: How Mainstream Media is Pushing Fake Palestine Stories“ (Propaganda-Blitz: Wie die Mainstream-Medien gefälschte Palästina-Geschichten verbreiten) dokumentiert Alan MacLeod, wie die westlichen Medien die öffentliche Wahrnehmung dessen, was im Gazastreifen geschieht, weiter vernebeln, indem sie dreiste Gräuelpropaganda verbreiten und das Thema auf betrügerische Weise so gestalten, dass es zugunsten der Informationsinteressen Israels verzerrt wird.

Sie sehen also, dass der Blick der Welt auf das, was in Gaza geschieht, auf jede erdenkliche Weise behindert, manipuliert und schlichtweg verdeckt wird. Dies geschieht aus demselben Grund, aus dem Zeugen von Mafia-Verbrechen verschwinden: Es ist einfacher, mit einem Mord davonzukommen, wenn es niemanden gibt, der die Tat gesehen hat.

Dies alles geschieht, während Israel sich darauf vorbereitet, seine Aggressionen noch weiter zu verstärken, und während der israelische Präsident Isaac Herzog behauptet, dass es keine unschuldigen Zivilisten im Gazastreifen gibt, weil sie die Hamas nicht gewaltsam gestürzt haben.

„Es ist eine ganze Nation da draußen, die verantwortlich ist“, sagte Herzog am Freitag vor der Presse. „Es ist nicht wahr, dass die Zivilisten nichts wissen und nicht beteiligt sind. Es ist absolut nicht wahr. Sie hätten sich erheben können. Sie hätten gegen dieses böse Regime kämpfen können, das den Gazastreifen durch einen Staatsstreich übernommen hat.“

Je schlimmer sich Israel durch seine eigenen Handlungen in Szene setzt, desto energischer werden es und die mit ihm verbündeten Nationen versuchen, die öffentliche Wahrnehmung dieser Handlungen zu behindern und zu manipulieren. Je unverfrorener Israels Kriminalität wird, desto schriller und bissiger werden seine Verteidiger, desto eiserner wird die Einmischung der Regierung in die öffentliche Opposition, und desto versteckter wird das, was in Gaza geschieht.

Internetsperren, der Krieg gegen den Journalismus, Propaganda, Beeinflussungsmaßnahmen, Demonstrationsverbote und Online-Zensur geschehen alle aus demselben Grund: um die Öffentlichkeit daran zu hindern, sich ein wahrheitsgetreues Bild von den Geschehnissen in Gaza zu machen. Denn wenn die Öffentlichkeit sich ein wahrheitsgetreues Bild von den Geschehnissen in Gaza machen würde, würde sie dem, was dort geschieht, nicht zustimmen. Übersetzt mit Deepl.com

______________

Meine Arbeit wird vollständig von den Lesern unterstützt. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, haben Sie hier die Möglichkeit, etwas Geld iaufmein Spendenkonto zu überweisen, wenn Sie das möchten. Hier können Sie jeden Monat Taschenbuchausgaben meiner Texte kaufen. Alle meine Arbeiten dürfen frei kopiert und in jeglicher Form verwendet werden; veröffentlichen Sie sie neu, übersetzen Sie sie, verwenden Sie sie auf Merchandise-Artikeln; was immer Sie wollen. Der beste Weg, um sicherzugehen, dass Sie meine Veröffentlichungen sehen, ist, sich in die Mailingliste auf Substack einzutragen, die Sie per E-Mail über alles informiert, was ich veröffentliche. Alle Werke wurden gemeinsam mit meinem Mann Tim Foley verfasst.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*