Die westlichen Völker ziehen mit verbundenen Augen in die Schlacht! Hugo Dionísio

Western Peoples Are Going Into Battle Blindfolded!

If NATO’s whole „anti-election campaign“ didn’t work, neither did the intimidation, the strategy of spreading fear, doubt and confusion among the Russian people. ❗️Join us…

 

 

© Foto: SCF
Die westlichen Völker ziehen mit verbundenen Augen in die Schlacht!

Hugo Dionísio
23. März 2024

Wenn die ganze „Anti-Wahl-Kampagne“ der NATO nicht funktioniert hat, dann auch nicht die Einschüchterung, die Strategie der Verbreitung von Angst, Zweifel und Verwirrung unter der russischen Bevölkerung.

Die jüngsten Wahlen in Russland stellten eine ganz neue Stufe der Aggression gegen das Konzept des „Journalismus“ und das Recht auf Information der westlichen Völker dar. Falls jemand gedacht hat, dass die Mainstream-Medienmonopole – immer noch als „Medien“-Dienste getarnt – ihren Tiefpunkt erreicht hätten… Diese Wahlen drohen als die tödlichsten aller Zeiten bekannt zu werden!

Die Tage und Wochen vor der dreitägigen Wahl waren wie ein Aufwärmen für das, was kommen sollte. Macron – L’imitation de Napoléon – übernahm den Staffelstab und drohte Russland wie ein General in Hosen, dass sein Frankreich, dieses militärische Vorbild, Truppen in die Ukraine schicken könnte. Da er mit dieser Drohung nicht zufrieden war, erklärte er, dass es keine Grenzen und keine roten Linien gebe.

Nachdem er klargestellt hatte, dass dies nur geschehen würde, wenn die russischen Streitkräfte versuchen würden, sich von Kiew oder Odessa aus zu nähern (hat er alles dazwischen „angeboten“?), und viele Leute – mich eingeschlossen – dachten, dass Macron die Bremse gezogen und mehrere Verteidigungslinien zurückgezogen hätte, unterzeichnete er dann ein Abkommen mit Moldawien, was eine klare Provokation für die von Wladimir Putin geführte Exekutive darstellt, und traf sich mit seinen Kumpanen aus Deutschland und Polen, um den Zusammenhalt bei der Aggression sicherzustellen.

Durch die Hintertür muss jemand der Presse mitgeteilt haben, dass der Nano-Napoleon wütend über die angebliche Feigheit von Scholz war, insbesondere im Hinblick auf den Widerstand der deutschen Veganer gegen die Entsendung von Taurus-Raketen, damit das Kiewer Regime weiterhin Zivilisten im Donbass, in Kursk oder Belgorod töten kann. Was die Tötung russischer Militärangehöriger angeht, so wird es schwieriger denn je.

Ich habe den Eindruck, dass die ganze Aufregung um das Enfant terrible unter anderem darauf abzielte, Wladimir Putin kurz vor den Wahlen unter Druck zu setzen und gleichzeitig die Entschlossenheit des russischen Volkes zu testen, seinen Führer zu unterstützen. Meines Erachtens bestand die Idee darin, das russische Volk einer Eskalationsdrohung auszusetzen, indem man den Schwerpunkt auf die Handlungen seines Präsidenten legte und gleichzeitig andeutete, dass die Wahrscheinlichkeit eines Eingreifens der NATO auf ukrainischem Gebiet ausschließlich von der Anwesenheit dessen abhängt, den diese bürokratische und unterwürfige Armee als die einzige Bedrohung betrachtet, die für die Konfrontation zwischen den beiden Blöcken verantwortlich ist: Wladimir Putin. Es war eine Art unterschwellige Erpressung des russischen Volkes: Wählt den „Autokraten“, den „Tyrannen“, den „Diktator“ und riskiert eine direkte Konfrontation zwischen eurem Land und Europa, sprich der „NATO“.

Während die einzige Frage, die von den Medienmonopolen aufgeworfen wurde, die Möglichkeit war, dass Macron dies aus Gründen seiner eigenen Wahlpropaganda für das Europäische Parlament tun würde, ist die Wahrheit, dass die vorhandenen Barometer über die Möglichkeit der Entsendung von Truppen in die Ukraine, insbesondere die von BFM TV durchgeführte Umfrage, besagen, dass 57% der Franzosen denken, dass Macron in dieser Hinsicht falsch liegt.

Wenn nun die Franzosen diese Möglichkeit ablehnen, macht es keinen Sinn, dass die Drohung aus internen Wahlgründen ausgesprochen wurde. Und in dieser Hinsicht stimme ich mit Macrons Verteidigung überein, dass dies alles nichts mit einem wahltaktischen Impuls zu tun hatte…. Intern! Mit anderen Worten: L’imitation de Napoléon hat teilweise gelogen. Der wahltaktische Impuls stand im Zusammenhang mit einem Versuch der Einmischung in die russischen Wahlen. Etwas, für das Russland verurteilt wird, weil es angeblich versucht hat, dies auf westlicher Seite zu tun.

Zuvor war die ganze Nawalny-Affäre eine Art illusionistisches Spektakel, mit dem der Eindruck erweckt werden sollte, die Opposition gegen Wladimir Putin sei größer als sie tatsächlich ist. In Anbetracht der Tatsache, dass sein Tod Teil der Show war, bedauere ich es, denjenigen, die in einem korrupten Rassisten eine Art befreiendes Bild sahen, mitzuteilen, dass Nawalny umsonst gestorben ist. In der Tat ist dies einer dieser karikaturhaften Fälle, in denen der Illusionist, um seine Show erfolgreich durchzuführen, am Ende seinen Assistenten tötet. Traurig.

Um den Drohungen mit Konfrontation und Aufruhr mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen, wurde in der Woche vor den Wahlen eine militärisch angehauchte Medienaktion durchgeführt, bei der angebliche Gruppen namens „Legion der Freiheit Russlands (FRL)“ und „Sibirisches Bataillon (SB)“ die Grenze überquerten und die Besetzung von zwei Dörfern behaupteten. Viele Fotos mit Flaggen und Videos später tauchten Bilder auf, die die Tötung eines großen Teils der Söldner – mit denen das Kiewer Regime angeblich nichts zu tun hat – und ihrer Kampffahrzeuge bestätigten. Das, was ich als Operation Kamikaze bezeichne, dauerte tagelang an, wobei weit über tausend Soldaten bei dieser militärischen Marketingaktion verloren gingen.

Was wir als Wahlkampfstrategie der NATO für die russischen Wahlen bezeichnen können, wird als die tödlichste, ruinöseste und gescheiterte politische Propagandaoperation bekannt werden. Die Hauptakteure und „Aktivisten“ sind fast alle tot! Wenn das so weitergeht und Putin die Wahlen gewinnt, weiß ich nicht, wie viele Nawalnys oder Kamikaze-Bataillone die CIA noch erfinden muss. Kein Wunder, dass die New York Times mit Verspätung bestätigt, was wir schon seit langem wissen: Die ukrainischen Dörfer sind bereits unterbesetzt, und Lindsay Graham sagt jetzt zu Zelensky, dass es an der Zeit ist, die Jüngsten an die Front zu schicken!

Aber eines müssen wir einsehen: Es ist wirklich gefährlich, einen (Anti-)Wahlkampf gegen Wladimir Putin zu führen…. Es ist tödlich! Eine beträchtliche Anzahl von Propagandisten ist durch die Hände der CIA und des Kiewer Regimes gestorben. Und wofür? Am Ende war die Wahlbeteiligung so hoch wie seit Jahren nicht mehr, und der russische Präsident hat sein bisher bestes Ergebnis erzielt.

Wenn die ganze „Anti-Wahl-Kampagne“ der NATO nicht funktioniert hat, dann auch nicht die Einschüchterung, die Strategie, Angst, Zweifel und Verwirrung in der russischen Bevölkerung zu verbreiten, die sogar den gegenteiligen Effekt gehabt haben könnte. Das russische Volk hat eine Lektion in Sachen Bürgersinn, Verantwortung, Mut und Widerstand erteilt, die jeden Bürger eines jeden Landes mit Stolz erfüllen würde, wenn er sein eigenes Volk so handeln sähe. Unabhängig davon, wie die Abstimmung ausgeht, wird ein derart mobilisiertes Volk seine Zukunft selbst in die Hand nehmen.

Bei uns war es ein antipädagogischer Zirkus. In drei Tagen wurde über die russischen Wahlen alles Mögliche und das Gegenteil gesagt. Obwohl 1.125 unabhängige Beobachter aus 129 Ländern anwesend waren, hieß es im Fernsehen, die Wahlen würden nicht von internationalen Beobachtern überwacht. Als ob es im Westen irgendeine Überwachung gäbe und als ob der Westen, der in den Neofaschismus abgleitet, selbst in der Lage wäre, einem Land demokratische Lektionen zu erteilen. Wer faschistische und nazistische Regime wie das in Kiew oder fremdenfeindliche Regime wie die in den baltischen Ländern unterstützt, verliert jede Glaubwürdigkeit, um irgendeine Art von Lektion zu erteilen.

Es wurden Vorwürfe der Unterdrückung laut, und es wurde sogar behauptet, dass in Russland Wahlpflicht besteht. Schließlich mussten wir das „Stockholm-Syndrom“ von 77 % der Wähler rechtfertigen, die trotz der „Warnungen“ immer noch „Ja“ sagen wollten. In den Tagen zuvor hatten die westlichen Botschaften ihre Bürger vor der Gefahr von Terroranschlägen in Russland gewarnt und ihnen geraten, Menschenansammlungen zu meiden. Als ob, wenn es Anschläge gäbe, diese nicht von ihnen selbst verübt würden.

Nawalnys eigenes Gespenst ist wieder aufgetaucht… Was man dieser Figur alles zumutet! Nawalny hatte versprochen, die Wahl mit der Operation „Zwölf Uhr mittags“ zu destabilisieren. Reuters hat sogar Bilder von den riesigen Schlangen vor den Wahllokalen gemacht und behauptet, es handele sich um friedliche Proteste der russischen „Opposition“. „Tausende“! sagte Reuters. Als ob in einem Land mit mehr als hundert Millionen Wählern ein paar Tausend repräsentativ für irgendetwas wären. In den Botschaften in ganz Europa waren die Warteschlangen trotz Boykottmaßnahmen wie der Ausweisung von Diplomaten zu spüren, und in vielen Fällen wurde berichtet, dass sie nichts mit dem Willen zu wählen zu tun hätten.

Auf Wahlurnen verschüttete Flüssigkeiten, die Bombardierung von Zivilisten durch das Kiewer Regime, subversive Handlungen in Wahllokalen – all das wurde von der objektiven Analyse der sogenannten Nachrichtendienste der westlichen Demokratien übersehen. Eines ist sicher: Wenn die Unterstützung des russischen Volkes für die Wahlen ein Schrei nach Bestätigung seiner Identität und ein echter Akt des Kampfes und der Offensive gegen die fortgesetzte Aggression, die seinen Interessen zuwiderläuft, war, haben die weniger aufmerksamen westlichen Völker diesen Schrei nicht gehört. Aber sie werden die Auswirkungen der Offensive zu spüren bekommen.

Wie bei der „Nachrichten“-Berichterstattung der Informationsmonopole werden die westlichen Völker unter den Auswirkungen der russischen Volksoffensive in verschiedenen Bereichen ihres Lebens leiden: in ihren Lebensbedingungen, als Opfer der Umleitung von Geldern aus dem öffentlichen Dienst in die Rüstungsindustrie; in der Unterdrückung ihrer Rechte durch die Intensivierung der Zensur von Informationen, die nicht mit der westlichen Einheitswahrheit übereinstimmen; in der beschleunigten Förderung des Neofaschismus, dem einzigen Mechanismus, der dem Imperialismus zur Verfügung steht, um die Herrschaft durch Hass und Fremdenfeindlichkeit gegen das russische Volk zu garantieren; in der Förderung von Ablenkungsstrategien, die die westlichen Völker von ihren wirklichen Sorgen ablenken: dem Recht auf Frieden, Nahrung, Bildung, Gesundheit und Wohnung!

Das russische Volk ist als Sieger aus der westlichen Aggression hervorgegangen und hat einen durchschlagenden Gegenangriff gegen die unterschwellige Offensive der NATO geführt, während die westlichen Völker, wenn sie nicht aufwachen und die Realität erkennen, in einer solchen Situation sein werden, dass sie nicht einmal mehr in der Lage sein werden zu erkennen, woher die Angriffe kommen, die sie spüren!

Wenn etwas alles beweist, was ich über diese Aggression gegen die Wahrheit gesagt habe, dann ist es, dass die westlichen Völker mit verbundenen Augen in eine tödliche Konfrontation geführt werden!
Übersetzt mit deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*