Dummes US-Wahlkampfgetöse wird Biden in einen verhängnisvollen Krieg treiben Finian Cunningham

Stupid Macho U.S. Electioneering Will Push Biden Into Doomed War

The stupid American politicians are digging a hole for themselves and have no awareness of how to reverse it, Finian Cunningham writes. ❗️Join us on Telegram, Twitter ,…

© Foto: SCF

Dummes US-Wahlkampfgetöse wird Biden in einen verhängnisvollen Krieg treiben

Finian Cunningham

30. Januar 2024

Die dummen amerikanischen Politiker graben sich selbst ein Loch und wissen nicht, wie sie es umkehren können, schreibt Finian Cunningham.

Joe Biden wird von den Republikanern wegen der Tötung von drei US-Soldaten in Jordanien durch irakische Kämpfer gegeißelt.

Der demokratische Präsident wird von seinen politischen Gegnern als schwach und feige beschimpft.

Donald Trump, sein wichtigster republikanischer Rivale, verspottete Biden als „Verlierer“ und sagte, die Angriffe auf die US-Truppen seien auf die „Schwäche und Kapitulation“ des Präsidenten zurückzuführen.

Nikki Haley, die andere republikanische Kandidatin für die Präsidentschaftswahlen in diesem Jahr, verspottete Biden ebenfalls für seine Rückgratlosigkeit gegenüber dem Iran. Sie forderte direkte Vergeltungsmaßnahmen gegen die Islamische Republik „mit der ganzen Kraft der amerikanischen Stärke“. Das könnte logischerweise auch den Einsatz von Atomwaffen bedeuten.

Im gesamten politischen Spektrum der USA wurde einhellig davon ausgegangen, dass der Iran letztlich für den tödlichen Angriff auf die US-Militärbasis in Jordanien am Sonntag verantwortlich war, bei dem ersten Berichten zufolge drei Militärangehörige getötet und 34 verwundet wurden.

Zu dem Anschlag bekannten sich irakische Kämpfer, die Kata’ib Hisbollah, als Teil einer als Islamischer Widerstand bekannten Dachorganisation. Es wird vermutet, dass es sich bei den Kämpfern um eine Allianz von Milizen aus dem Irak, Syrien, Palästina, Libanon und Jemen handelt. Zu den beiden letztgenannten gehören die Hisbollah und die Ansar-Allah-Bewegung, auch bekannt als die Houthis. Alle sind mit dem Iran verbündet. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass jede Gruppe ihre eigenen Befugnisse bei der Leitung und Durchführung von Operationen hat.

Diese Gruppen haben seit dem 7. Oktober, als Israel nach dem tödlichen Angriff der Hamas auf Israel seine Offensive auf den Gazastreifen einleitete, Hunderte von Angriffen auf US-amerikanische und israelische Stützpunkte verübt. Die Jemeniten bringen mit ihren ständigen Angriffen auf US-amerikanische und andere Schiffe im Roten Meer eine maritime Dimension in den Widerstand in der Region ein.

Der Iran hat bestritten, an dem jüngsten Angriff auf den US-Stützpunkt in Jordanien beteiligt zu sein. Teheran bestreitet auch, dass es hinter den jemenitischen Operationen im Roten Meer steckt.

Der Iran und die Widerstandsgruppen behaupten, ein antiimperialistisches Bündnis zu sein, das im Widerstand gegen den von den USA unterstützten zionistischen Völkermord in Gaza vereint ist. Diese Gruppen sind nicht „islamistisch“ im Sinne des Islamischen Staates und seiner sunnitischen (wahhabitischen oder takfiristischen) Ableger. Ganz im Gegenteil. Die Widerstandsgruppen wurden mobilisiert, um die Islamisten zu besiegen, die von den Vereinigten Staaten für ihren Regimewechsel-Krieg in Syrien angeheizt und verdeckt unterstützt wurden. Dieser Stellvertreterkrieg wurde niedergeschlagen, nachdem Russland 2015 zur Unterstützung Syriens interveniert hatte.

Die Amerikaner sind in einer Abwärtsspirale gefangen, die durch ihre eigene fehlerhafte Logik und die kumulative imperialistische Besatzung in der Region entstanden ist.

Sogar Präsident Biden hat den Iran beschuldigt, für die Tötung der drei US-Soldaten verantwortlich zu sein. Biden versprach, zu einem Zeitpunkt „unserer Wahl“ zu reagieren.

Washington stellt also ohne zu hinterfragen fest, dass der Iran der Hauptschuldige ist. Das bedeutet, dass die USA sich verpflichtet haben, Teheran zu verfolgen, ohne dass es dafür Beweise gibt oder eine realistische Vorstellung davon, wohin dies führen könnte. Das heißt, wie schlimm es für die Amerikaner werden könnte.

In einem Jahr, in dem die Wahlen in den USA schwieriger denn je werden und Biden mit schwindenden Umfragewerten zu kämpfen hat, ist der Amtsinhaber im Weißen Haus sehr anfällig dafür, von den republikanischen Gegnern angestachelt zu werden.

Trump hat Biden bereits vorgeworfen, schwach und gebrechlich zu sein. Da sich der Nahe Osten wegen des israelischen Gemetzels in Gaza in einen Hexenkessel verwandelt hat, ist der Oberbefehlshaber gezwungen, Stärke zu zeigen. Biden ist eine Geisel der dummen Macho-Politik und des bankrotten amerikanischen Imperialismus. Diplomatie ist für das Imperium nach seiner eigenen Logik und seinen Wahnvorstellungen einfach keine Option.

Nach dem tödlichen Drohnenangriff auf den US-Stützpunkt in Jordanien heizte der republikanische Senator Tom Cotton den Rachefeldzug mit den üblichen kriegstreiberischen Tiraden an: „Die einzige Antwort auf diese Angriffe muss eine verheerende Vergeltung gegen die iranische Terrormacht sein… Alles andere würde Joe Biden als Feigling bestätigen.“

Der Führer der Republikaner im Senat, Mitch McConnell, sagte, Bidens Untätigkeit sei das Problem, weil sie die Feinde im Nahen Osten ermutige: „Es war an der Zeit, diese Aggression ernst zu nehmen, lange bevor noch mehr mutige Amerikaner ihr Leben verloren.“

Es ist schon komisch, dass Biden für seine Zurückhaltung verspottet wird. Während seiner langen Karriere war er einer der kriegstreiberischsten Politiker in Washington. Er hat die von den USA geführten NATO-Kriege im ehemaligen Jugoslawien, im Irak, in Afghanistan, Libyen, Syrien und derzeit in der Ukraine unterstützt. Das einzig Feige an Biden ist, dass er ein feiges Werkzeug des militärisch-industriellen Komplexes und ein erbärmlicher Psychopath ist.

Biden ist auch für seine schlechte Laune und sein Machogehabe bekannt. Wir können sicher sein, dass die Sticheleien der Republikaner über seine vermeintlich kleinmütige Politik im Nahen Osten ihn auf die Palme bringen werden. Biden hat bereits eine rücksichtslose militaristische Position zur Unterstützung der israelischen Aggression eingenommen. Der schockierende Massenmord an über 26.000 palästinensischen Zivilisten unter einer brutalen Hungerblockade hat die Welt und insbesondere die arabische und muslimische Bevölkerung schockiert. Und dennoch hat Biden in seiner „unerschütterlichen Unterstützung“ für Israel nicht innegehalten.

Biden hat den US-Imperialismus aus dem Sumpf von Afghanistan in einen noch größeren Sumpf im Nahen Osten geführt. Angestachelt von seinen ebenso hirnlosen politischen Konkurrenten stürzen sich die Amerikaner immer tiefer in die Katastrophe.

Mit über 50 Militärstützpunkten in 10 Ländern des Nahen Ostens und über 50.000 in der Region stationierten US-Soldaten sind die Amerikaner ein leichtes Ziel für den Widerstand. Das Aufkommen von Drohnen und neuerer Raketentechnologie ist eine neue Dimension der Kriegsführung, an die sich die Amerikaner mit ihren Landgarnisonen in abgelegenen Wüsten und ihren protzigen Kriegsschiffen nicht angepasst haben.

Der Tod von drei US-Soldaten ist seit langem absehbar. Die dummen amerikanischen Politiker glauben, dass sie sich rächen werden. Sie haben keine Ahnung, was auf sie zukommt, wenn man die lange Geschichte der US-Aggression, der Provokation und der illegalen Besatzung in der Region bedenkt. Die Unterstützung des israelischen Völkermordes, die herzzerreißenden Szenen von Kindern, die von amerikanischen Bomben zerrissen werden, die Bombardierung des Jemen – des ärmsten arabischen Landes -, die verrückten Drohungen gegenüber dem Iran, die unerträgliche amerikanische Arroganz und die jahrzehntelange Straflosigkeit – all das kommt jetzt im Nahen Osten zum Vorschein.

Die dummen amerikanischen Politiker graben sich selbst ein Loch und wissen nicht, wie sie es umkehren können. Demokraten, Republikaner, Biden, Trump und so weiter, sie alle sind ein Schiff voller Narren.

Finian Cunningham
Ehemaliger Redakteur und Autor für große Nachrichtenmedien. Er hat viel über internationale Angelegenheiten geschrieben und Artikel in mehreren Sprachen veröffentlicht.

Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*