Einige deutsche Juden sagen, dass ihr Land zu weit geht, um Israel zu verteidigen

 

Some German Jews say their country goes too far defending Israel

And they find themselves attacked for antisemitism | Europe


Und sie sehen sich wegen Antisemitismus angegriffen

Einige deutsche Juden sagen, dass ihr Land zu weit geht, um Israel zu verteidigen
Iris Hefets Verhaftung
Bild: YouTube
4. Januar 2024 | BERLIN

Was haben ein indischer Dichter, ein australischer Politikwissenschaftler, eine irische Folkloregruppe, ein britischer Architekt, ein Fotograf aus Bangladesch, ein amerikanischer Holocaust-Historiker, ein chilenischer Komponist, ein israelisch-österreichischer Dramatiker, ein niederländischer Fußballspieler, ein deutsch-nigerianischer Journalist, ein palästinensischer Schriftsteller, ein südafrikanischer Künstler und Bernie Sanders, der amerikanische Senator, gemeinsam? Sie alle – und viele andere auch – wurden in den letzten drei Monaten in Deutschland abrupt abgesetzt. Die Gründe für die Absage von Auftritten, Stipendien, Verträgen, Auszeichnungen oder Treffen mit Vertretern des öffentlichen Lebens sind ganz unterschiedlich. Allen gemeinsam ist jedoch die Befürchtung, dass diese ausgeladenen Personen, von denen nicht wenige zufällig Juden sind, etwas gesagt haben könnten, was als antisemitisch angesehen werden könnte.

Die deutsche Zimperlichkeit in Bezug auf Antisemitismus begann nicht am 7. Oktober, dem Tag, an dem bewaffnete Hamas-Männer aus dem Gazastreifen einen mörderischen Amoklauf begannen, bei dem 1.200 Israelis starben. Es gibt einen Kontext, der offensichtlich mit der Ermordung von 6 Millionen europäischen Juden durch das Naziregime beginnt. Eine Antwort der nachfolgenden Generationen von Deutschen auf dieses Grauen war die Gründung Israels als „glückliches Ende“ ihres eigenen nationalen Albtraums. Im Laufe der Zeit, so Eyal Weizmann, der britisch-israelische Leiter von Forensic Architecture, einer Forschungsgruppe, die antisemitische Angriffe in Deutschland sowie israelische Menschenrechtsverletzungen untersucht hat, sind die Deutschen dazu übergegangen, jede Infragestellung dieses Erlösungsmythos als etwas zu betrachten, das einer Sünde gleichkommt.. Weiterlesen im economist.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*