Es gibt keinen Beweis dafür, dass palästinensische Kämpfer Babys „enthauptet“ haben. Die einzige Quelle ist ein radikaler Siedler. Von Dave Reed 

There is no proof Palestinian fighters ‚beheaded‘ babies. The only source is a radical settler.

U.S. and international media outlets are repeating unsubstantiated claims that Palestinian fighters „beheaded“ babies. These unverified assertions aren’t just sloppy journalism – they are being used to justify a massacre.

 


US-amerikanische und internationale Medien wiederholen unbewiesene Behauptungen, dass palästinensische Kämpfer Babys „enthauptet“ hätten. Diese unbewiesenen Behauptungen sind nicht nur schlampiger Journalismus – sie werden benutzt, um ein Massaker zu rechtfertigen.

Es gibt keinen Beweis dafür, dass palästinensische Kämpfer Babys „enthauptet“ haben. Die einzige Quelle ist ein radikaler Siedler.

Von Dave Reed 

11. Oktober 2023

In den letzten 24 Stunden hat eine Geschichte die amerikanischen und internationalen Medien beherrscht. Sie wurde von pro-israelischen Aktivisten, israelischen Regierungsvertretern, Reportern und Moderatoren in den US-Medien wiederholt und sogar vom Präsidenten angedeutet. Das Problem ist, dass diese Geschichte in keiner Weise bestätigt wurde. Sie scheint aus einer einzigen Quelle zu stammen, die in der Vergangenheit zu völkermörderischer Gewalt gegen Palästinenser aufgerufen hat.

Sie haben wahrscheinlich die Geschichte gehört, dass Hamas-Kämpfer 40 israelische Kinder in der Gemeinde Kfar Aza bei Gaza enthauptet haben. Diese Geschichte geht auf einen Artikel von Bel Trew, einem Reporter der Zeitung The Independent, zurück. Trew betrat Kfar Aza am 10. Oktober, kurz nach der israelischen Armee, und berichtete auf Twitter, dass bei ihrer Ankunft Schüsse fielen. Ein Angehöriger des israelischen Militärs erzählte ihr, dass Kinder enthauptet worden seien, aber der Artikel stellt fest: „The Independent hat dafür keine Beweise gesehen.“

Die militärische Quelle für diese Behauptung ist Major David Ben Zion. Laut seiner Twitter-Bio ist er stellvertretender Leiter der Siedler-Führungsorganisation, des Regionalrats von Samaria, und Mitglied des Verwaltungsrats des Nationalfonds für Israel, einer quasi-staatlichen Einrichtung, die dazu dient, Land in Palästina zu erwerben, das dann ausschließlich dem israelischen Staat zur Verfügung gestellt wird.
Anzeige

In diesem Videoclip spricht Ben Zion direkt in die Kamera. Er sagt, die Soldaten hätten Kinder mit abgetrennten Köpfen gefunden. Im Video ist sein Name falsch angegeben, in der Beschreibung unter dem Video auf YouTube ist er jedoch korrekt angegeben.

Zusätzlich zu seiner Rolle in der Siedlerführung hat Ben Zion in der Vergangenheit immer wieder zu völkermörderischer Gewalt aufgerufen.

Anfang dieses Jahres verübten israelische Siedler einen so genannten „Vergeltungsangriff“ auf das palästinensische Dorf Huwwara, nachdem ein unbekannter palästinensischer Schütze zwei israelische Siedler getötet hatte. Wie wir damals berichteten, starteten israelische Siedler in der Nacht des 26. Februar einen „Pogrom“, bei dem sie palästinensische Häuser und Eigentum in Huwwara, Burin und im gesamten Gebiet von Nablus angriffen, Häuser und Autos niederbrannten, Eigentum zerstörten und Palästinenser angriffen.

Nach dem Vergeltungsangriff auf Huwwara, der von israelischen Siedlern durchgeführt wurde, schrieb Ben Zion in einem inzwischen gelöschten Tweet:

„Hier in Hawara wird das Blut unserer Kinder, der Bewohner Samarias, die hier vor einer Stunde ermordet wurden, auf der Straße vergossen. Das Dorf Huwwara sollte heute ausgelöscht werden. Genug mit dem Gerede über den Bau und die Verstärkung der Siedlung, die verloren gegangene Abschreckung muss sofort wiederhergestellt werden, und es gibt keinen Raum für Gnade.“ (Übersetzung von Google, hier archiviert: https://twitter.com/Louis_Allday/status/1629963086424690689)

Und The Independent war nicht das einzige Blatt, das über die Geschichte berichtete. Wie die Times of Israel am 10. Oktober berichtete, nahmen die IDF ausländische Pressevertreter mit nach Kfar Aza, um den Schauplatz zu besichtigen und das Blutbad zu dokumentieren, das die Anschläge hinterlassen hatten. Nicole Zedek, eine Reporterin von i24 News, wiederholte in einem Bericht die Behauptung, dass Hamas-Kämpfer Kinder in der Gemeinde enthauptet hätten: „Einige Soldaten sagen, sie hätten Babys mit abgetrennten Köpfen gefunden, ganze Familien seien in ihren Betten erschossen worden.“ In diesem Artikel heißt es auch, dass die Leichen von „etwa 40 Babys und Kleinkindern auf Bahren herausgetragen wurden“.

Eine ähnliche Behauptung wurde in einem auf CNNs offiziellem Instagram geposteten Video aufgestellt, in dem der Reporter Nic Robertson sagt, dass Männer, Frauen und Kinder mit „gefesselten Händen… hingerichtet, mit abgeschlagenen Köpfen“ gefunden wurden. Robinson nennt in dem Videobericht nicht seine Quellen und gibt auch nicht an, ob diese Informationen von CNN unabhängig überprüft wurden.

Es dauerte nicht lange, bis sich die Seiten der sozialen Medien mit Behauptungen füllten, Hamas-Kämpfer hätten in Kfar Aza 40 Babys enthauptet.

Am 11. Oktober schrieb der israelische Journalist Oren Ziv, der ebenfalls an der Besichtigung von Kfar Aza teilnahm, auf Twitter: „Während der Besichtigung haben wir keine Beweise dafür gesehen, und auch der Armeesprecher oder die Kommandeure haben keine derartigen Vorfälle erwähnt.“

Er fuhr fort: „Soldaten, mit denen ich gestern in Kfar Aza gesprochen habe, haben keine ‚enthaupteten Babys‘ erwähnt. Der Armeesprecher erklärte: ‚Wir können das zu diesem Zeitpunkt nicht bestätigen … wir sind uns der abscheulichen Taten bewusst, zu denen die Hamas fähig ist.'“

Wir wissen nicht genau, mit wem die Reporter auf dieser Tour gesprochen haben, aber bis jetzt scheint keine unabhängige Nachrichtenpublikation die Behauptung von Major David Ben Zion über den Fund enthaupteter Kinder in Kfar Aza überprüft zu haben, und das israelische Militär hat sogar bestritten, Beweise für dieses Ereignis zu haben.

Und auch andere ähnlich grausame Geschichten, über die berichtet wurde, beginnen zu zerfallen. Die Los Angeles Times hat ähnlich unbestätigte Berichte über Vergewaltigungen zurückgezogen, und Reporter beginnen, ihre Aussagen über diese Behauptung von Enthauptungen zu „klären“ oder zurückzuziehen. Wir werden diese Geschichte weiter verfolgen.

Wenn dieses schreckliche Ereignis tatsächlich stattgefunden hat, muss die Welt natürlich davon erfahren, denn es handelt sich um ein unentschuldbares Kriegsverbrechen, das unser Verständnis der sich entfaltenden Ereignisse beeinflussen wird.

Aber wenn es nicht geschehen ist, ist es auch wichtig, dass die Welt weiß, dass ein Mitglied des israelischen Militärs Journalisten über ein solch grausames Verbrechen belogen hat und damit dazu beigetragen hat, eine weltweite Geschichte zu kreieren, die keine andere Grundlage hat als die Behauptung einer Person, deren eigene Geschichte ihre Vertrauenswürdigkeit zutiefst in Frage stellen sollte.

Und unabhängig davon, wann die Wahrheit ans Licht kommt, ist es möglich, dass der Schaden bereits angerichtet wurde. Wie bei vielen anderen Beispielen in jüngster Zeit kann eine falsche Berichterstattung oder absichtliche Fehlinformation dazu beitragen, tödliche Folgen zu unterstützen. Übersetzt mit Deepl.com

Dave Reed ist Produktmanager bei Mondoweiss und produziert den Mondoweiss Podcast. Er engagiert sich in der Palästina-Solidaritätsbewegung, seit er 2004 und 2008 das besetzte Palästina besucht hat.

1 Kommentar zu Es gibt keinen Beweis dafür, dass palästinensische Kämpfer Babys „enthauptet“ haben. Die einzige Quelle ist ein radikaler Siedler. Von Dave Reed 

  1. Es wurden ja heute scharenweise Journalisten in die jüdischen Siedlungen gefahren. In ARD sah man Zerstörungen und mit Tüchern zugedeckte Transportbahren, Blutlachen oder aber (gepixelte) abgeschlagene Köpfe oder Stellen wo sie aufgefunden worden sein sollen, nicht. Eine unabhängige Untersuchungskommission ist dringend geboten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*