Finnland sagt, die Zeit für Israels „Selbstverteidigung ist vorbei

https://www.middleeastmonitor.com/20240125-finland-says-time-for-israel-self-defence-is-over/

Die finnische Außenministerin Elina Valtonen spricht während einer Sitzung des Rates für Auswärtige Angelegenheiten (FAC) am 22. Januar 2024 am Sitz der EU in Brüssel zu den Medien. (JOHN THYS/AFP via Getty Images)
Übersetzt mit Deepl.com

Finnland sagt, die Zeit für Israels „Selbstverteidigung ist vorbei

25. Januar 2024

Die finnische Außenministerin Elina Valtonen hat am Donnerstag Israel vorgeworfen, die Zivilbevölkerung im Gazastreifen nicht zu schützen, und sich damit den internationalen Forderungen nach einem sofortigen Waffenstillstand angeschlossen, berichtet die Agentur Anadolu.

„Nein, die Zeit für (Israels) Selbstverteidigung ist vorbei. Ich sage ganz klar: Genug ist genug, die Zivilbevölkerung in Gaza braucht eine sofortige humanitäre Waffenruhe“, sagte Valtonen gegenüber dem RND.

Auf die Frage, ob Israel mehr tun müsse, um zivile Opfer in Gaza zu verhindern, sagte die finnische Außenministerin: „Ja, definitiv. Jeden Tag sterben viele Zivilisten, und Israel tut nicht genug, um dies zu verhindern.“

Valtonen forderte Israel außerdem auf, „mehr Grenzübergänge zu öffnen, um humanitäre Hilfslieferungen in den Gazastreifen zu ermöglichen.“

„Die Zivilisten (in Gaza) brauchen so schnell wie möglich humanitäre Hilfe, denn viele sind in großer Not oder sterben bereits. Die Menschen hungern und haben kein sauberes Trinkwasser – und das ist hauptsächlich Israel zuzuschreiben“, fügte sie hinzu.

Unterdessen bekräftigte Valtonen ihre Unterstützung für eine Zwei-Staaten-Lösung und sagte, der EU-Friedensplan könne eine gute Grundlage für die Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts sein.

„Der EU-Friedensplan ist vielversprechend, und es ist gut, dass wir gemeinsam mit den arabischen Ländern an einem Plan für einen dauerhaften Frieden in der Region arbeiten. Ich bin froh, dass wir uns in der EU einig sind, dass die Zweitstaatenlösung die einzige Lösung sein kann“, sagte sie.

„Natürlich müssen die Details noch ausgehandelt werden, zum Beispiel die genauen Sicherheitsgarantien für Israelis und Palästinenser. Aber wenn sich die Länder der Region auf diesen Plan einigen, kann dies der entscheidende Schritt in Richtung einer friedlichen Zukunft sein“, so Valtonen weiter.

Israel hatte nach einem grenzüberschreitenden Angriff der Hamas am 7. Oktober eine Offensive auf den Gazastreifen gestartet, bei der mehr als 25.700 Menschen getötet wurden. Man geht davon aus, dass etwa 1.200 Israelis bei dem Hamas-Angriff getötet wurden. Fast 136 Geiseln werden von der Hamas festgehalten.

Inzwischen hat Haaretz jedoch aufgedeckt, dass Hubschrauber und Panzer der israelischen Armee in Wirklichkeit viele der 1 139 Soldaten und Zivilisten getötet haben, die nach israelischen Angaben vom palästinensischen Widerstand getötet wurden.

Der israelische Angriff hat dazu geführt, dass 85 Prozent der Bevölkerung des Gazastreifens aufgrund des akuten Mangels an Nahrungsmitteln, sauberem Wasser und Medikamenten vertrieben wurden, während mehr als die Hälfte der Infrastruktur der Enklave nach Angaben der UNO beschädigt oder zerstört wurde.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*