Frankreichs Macron verurteilt den israelischen Angriff auf ein Krankenhaus in Gaza und fordert humanitären Zugang zum Gazastreifen

https://www.middleeastmonitor.com/20231019-frances-macron-condemns-israel-strike-on-gaza-hospital-calls-for-humanitarian-access-to-strip/

Der französische Präsident Emmanuel Macron im Elysee-Palast in Paris, Frankreich, am 18. Oktober 2023 [Mustafa Yalçın/Anadolu Agency]

Frankreichs Macron verurteilt den israelischen Angriff auf ein Krankenhaus in Gaza und fordert humanitären Zugang zum Gazastreifen

19. Oktober 2023

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hat den tödlichen israelischen Angriff auf ein Krankenhaus im Gazastreifen am Dienstagabend verurteilt und dazu aufgerufen, humanitäre Hilfe in das belagerte Gebiet zu lassen.

Am Dienstagabend schlug eine Rakete auf dem Gelände des Al-Ahli Arabi Krankenhauses in Gaza-Stadt ein, wobei eine gewaltige Explosion zu sehen und zu hören war, die mindestens 300 Menschen tötete. In anderen Berichten wird die Zahl der Toten mit über 500, in anderen mit über 800 oder 1.000 angegeben.

Nach dem Angriff erklärte der französische Präsident Emmanuel Macron auf X: „Nichts kann den Angriff auf ein Krankenhaus rechtfertigen. Nichts kann es rechtfertigen, Zivilisten ins Visier zu nehmen. Frankreich verurteilt den Angriff auf das arabische Krankenhaus Al-Ahli in Gaza, der so viele palästinensische Opfer gefordert hat. Unsere Gedanken sind bei ihnen. Die Umstände müssen vollständig aufgeklärt werden“.

In einem weiteren Posting erklärte er, dass „der humanitäre Zugang zum Gazastreifen unverzüglich geöffnet werden muss“, wobei er die Notwendigkeit anerkannte, dass Israel und Ägypten den massiven Zustrom humanitärer Hilfe und Konvois – die auf Zugang warten – in das belagerte Gebiet zulassen müssen.

In einer Erklärung des französischen Außenministeriums heißt es weiter: „Das humanitäre Völkerrecht ist für alle verbindlich und muss den Schutz der Zivilbevölkerung gewährleisten. Der humanitäre Zugang zum Gazastreifen muss unverzüglich geöffnet werden“.

Nach dem Angriff wies Israel die Verantwortung zurück und machte stattdessen die palästinensische Widerstandsgruppe Hamas für einen Raketenfehlschuss verantwortlich, was diese wiederum zurückwies. Im Internet entbrannte eine heftige Debatte darüber, ob eine von Israel abgefeuerte amerikanische JDAM-Munition das Krankenhaus getroffen hat oder eine von der Hamas oder dem Islamischen Dschihad abgefeuerte Rakete.

Der Waffenexperte und Veteran der US-Armee, Dylan Griffith, widerlegte die Behauptung Tel Avivs und erklärte gegenüber Middle East Monitor, dass die Aufnahmen und der Ton des Krankenhauseinschlags die Merkmale einer US-amerikanischen JDAM-Munition aufweisen, wie sie auch bei Angriffen auf Afghanistan eingesetzt und den israelischen Streitkräften zur Verfügung gestellt wurde – im Gegensatz zu der kleineren Munition, die im Allgemeinen von der Hamas und anderen Gruppen im Gazastreifen verwendet wird. Übersetzt mit Deepl.com

--

1 Kommentar zu Frankreichs Macron verurteilt den israelischen Angriff auf ein Krankenhaus in Gaza und fordert humanitären Zugang zum Gazastreifen

  1. Interessant ist, das im Kontext Angriff auf das Krankenhaus manche (deutsche) Medien immer noch davon schreiben, das es „angeblich Tote“ gegeben hat. Wieso wird differenziert, wenn Palästinenser*innen die Opfer sind oder eben andere Nationalitäten? Kurios auch, das Israels Militär angeblich einen Telefonnitschnitt, der dem Angriff auf das Krankenhaus vorausging, mitgeschnitten haben will, wogegen der „Hamas“- Angriff auf Israel bis zuletzt unbemerkt geblieben ist. Fragen über Fragen, Antworten werden wir wohl nicht bekommen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*