FSB-Chef Bortnikow: Vier Terrorverdächtige festgenommen – offiziell 93 Tote bei Terroranschlag

FSB-Chef Bortnikow: Vier Terrorverdächtige festgenommen – offiziell 133 Tote bei Terroranschlag

Den russischen Behörden ist es offenbar gelungen, vier Terrorverdächtige festzunehmen, denen die Ausführung des Terroranschlags auf ein Konzert in Moskau am Freitag vorgeworfen wird. Die Zahl der Todesopfer ist inzwischen offiziell auf 143 gestiegen.

 

FSB-Chef Bortnikow: Vier Terrorverdächtige festgenommen – offiziell 93 Tote bei Terroranschlag

 

Den russischen Behörden ist es offenbar gelungen, vier Terrorverdächtige festzunehmen, denen die Ausführung des Terroranschlags auf ein Konzert in Moskau am Freitag vorgeworfen wird. Die Zahl der Todesopfer ist inzwischen offiziell auf 93 gestiegen.

Die Nachrichtenagentur RIA Nowosti meldet um 11.00 Uhr Moskauer Zeit (9.00 Uhr MEZ), der Chef des FSB, Alexander Bortnikow, habe Wladimir Putin die Festnahme von elf Personen berichtet, darunter vier Terroristen, die direkt an dem Terroranschlag in Moskau beteiligt waren. Auch der Kreml bestätigt das.

Die mutmaßlichen Täter beabsichtigten, die Grenze zwischen Russland und der Ukraine zu überqueren und verfügten über entsprechende Kontakte auf ukrainischer Seite, so der FSB.

 

Dieses Foto soll den Renault am Ort der Festnahme zeigen:

Die staatliche Straßenverwaltung Russlands hatte am Morgen bekannt gegeben, dass der Verkehr auf der Fernstraße M3 „Ukraine“ im Gebiet Brjansk eingeschränkt ist. Die Trasse M3 verbindet Moskau mit Kiew und verläuft durch die Regionen Kaluga und Brjansk.

Auf einem Video einer Pkw-Dash-Cam von Freitagabend war vor dem Eingang der „Crocus City Hall“, in der sich der gestrige Terroranschlag ereignet hat, ein weißer Renault zu sehen, aus dem mehrere Personen gestiegen sind, woraufhin sofort Schusssalven zu hören waren. Nach dem weißen Renault wurde daraufhin gefahndet.

Die Ermittler haben die Zahl der Opfer des Terroranschlags von Freitagabend in der Moskauer Konzerthalle inzwischen nach oben korrigiert. Derzeit stehe fest, dass die Zahl der Toten bei 93 liegt, heißt es in der offiziellen Mitteilung des Staatlichen Ermittlungskomitees der Russischen Föderation. Es wird erwartet, dass die Zahl der Todesopfer noch steigen wird. Nach vorläufigen Angaben waren die Todesursachen Schusswunden und Vergiftungen durch Verbrennungsprodukte.

Ein Untersuchungsteam aus Ermittlern, Forensikern und Experten des Ermittlungskomitees der Russischen Föderation arbeitet weiterhin am Unglücksort. Die Untersuchung der Räumlichkeiten des Konzertsaals und die Sicherstellung von Beweismaterial werde fortgesetzt, heißt es von den staatlichen Ermittlern, während die Rettungskräfte die Trümmer räumen, Videoüberwachungsaufnahmen ausgewertet werden und die Arbeit mit den Opfern begonnen hat.

Vorläufige Ergebnisse der Untersuchung des Konzertsaals deuten darauf hin, dass die Terroristen bei dem Anschlag automatische Waffen verwendet haben, die zusammen mit der zurückgelassenen Munition von den Ermittlern gefunden und beschlagnahmt wurden. Dieses Beweismaterial wird derzeit ballistischen, genetischen und Fingerabdruckuntersuchungen unterzogen.

Außerdem wurde festgestellt, dass die Terroristen eine brennbare Flüssigkeit verwendet haben, um das Gebäude des Konzertsaals in Brand zu setzen, in dem sich Zuschauer, darunter auch Verletzte, befanden.

Auch das Ermittlungskomitee der Russischen Föderation bestätigt die Festnahme von vier Terrorverdächtigen.

Mehr zum Thema – Massiver Terroranschlag in Moskau: über 100 Tote und Verletzte

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*