Israel begeht Völkermord, um Gazas Gas zu stehlen? Von Kevin Barrett

Israel Committing Genocide to Steal Gaza’s Gas?

Al-Jazeera cites Western alternative media outlets Global Research and Mondoweiss


Al-Jazeera zitiert westliche alternative Medien wie Global Research und Mondoweiss

Israel begeht Völkermord, um Gazas Gas zu stehlen?

Von Kevin Barrett

19. Januar.2024

Westliche Mainstream-Medien zitieren niemals anerkennend alternative Medien. Die amerikanischen MSM, die zu einem unverhältnismäßig großen Teil von zionistischen Juden betrieben werden, neigen stark zu Israel. Daher ist es eine sichere Wette, dass eine Geschichte in den alternativen Medien, die Israel implizit beschuldigt, einen Völkermord zu begehen, um eine kriminelle Verschwörung zum Diebstahl von natürlichen Ressourcen im Wert von zig Milliarden Dollar zu unterstützen, niemals eine Schlagzeile auf der Titelseite der New York Times, der Washington Post, von CNN oder einem vergleichbaren Medium werden würde.

Al-Jazeera Arabic, das ungefähre Äquivalent zu einer Kombination aus New York Times und CNN in englischer Sprache, hält sich nicht an dieselben Regeln. Daher ist es nicht allzu überraschend, dass einer ihrer jüngsten Artikel über Israels Versuch, Palästina das Gas zu stehlen, Global Research und Mondoweiss zitiert.

Nachfolgend finden Sie meine schnelle Verbesserung der Google-Übersetzungsversion des Artikels, mit Links zu den Quellen.

-Kevin Barrett
Die Palästinenser sind ihres Reichtums beraubt. Was wird aus Israels Plänen, das Gas in Gaza zu beschlagnahmen?

Von Mahmoud Yousef, für Al-Jazeera Arabisch

Das beispiellose Ausmaß der Zerstörung im Gazastreifen und die Fortsetzung des israelischen Krieges gegen den Gazastreifen seit mehr als drei Monaten haben die natürlichen Ressourcen im Gazastreifen ins Rampenlicht gerückt. Nach internationalen Schätzungen hat die Besatzung die Palästinenser daran gehindert, von ihren natürlichen Ressourcen, die auf Milliarden von Dollar geschätzt werden, zu profitieren, und versucht, durch ihren derzeitigen zerstörerischen Krieg die Bevölkerung des Gazastreifens zu vertreiben.

Dies geschieht 10 Jahre, nachdem die britische Journalistin Felicity Arbuthnot davor gewarnt hat, dass Israel danach strebt, ein großer Exporteur von Erdgas und „etwas Öl“ zu werden. Damals wies Arbuthnot in ihrer Analyse darauf hin, dass Regierungen und Medien das riesige Erdgasfeld Leviathan im östlichen Mittelmeer, das 2010 entdeckt wurde, als „vor der Küste Israels“ bezeichneten und damit implizit behaupteten, es sei israelisch, obwohl ein Großteil des Feldes in den Gewässern vor dem Gazastreifen liegt.

„Israelischer Schatz“

Israel behauptet, dass diese Reserven vor dem Gazastreifen „sein eigener Schatz“ sind. Aber nur ein kleiner Teil dieses Gases befindet sich im israelischen Gebiet.  Arbuthnot fügte hinzu, dass es noch viele unerforschte Gasvorkommen gibt, die nach und nach entdeckt werden.

Der kanadische Wirtschaftswissenschaftler Michel Chossodovsky, Gründer und Präsident des Center for Globalization Research und Mitarbeiter von Felicity Arbuthnot, sieht in der Kriegserklärung des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu an 2,3 Millionen Menschen im Gazastreifen im vergangenen Oktober „eine Fortsetzung der Invasion des Gazastreifens, die 2008 im Rahmen der Operation Gegossenes Blei begann“. Chossodowski fügt hinzu, dass das Hauptziel der Operation die ausdrückliche militärische Besetzung des Gazastreifens durch die israelischen Streitkräfte, die Vertreibung der Palästinenser aus ihrer Heimat und die Beschlagnahmung der auf Milliarden Dollar geschätzten marinen Erdgasreserven des Gazastreifens ist, insbesondere derjenigen, die von British Gas 1999 vor dem Streifen entdeckt wurden, sowie der Entdeckungen im Levante-Becken im Jahr 2013.

Die Islamische Widerstandsbewegung (Hamas) gab zu Beginn der Operation „Al-Aqsa-Flut“ an, dass eines ihrer Ziele darin bestehe, einen israelischen Plan zu vereiteln, den Gazastreifen und das Westjordanland einzunehmen und die Bevölkerung nach Ägypten und Jordanien zu vertreiben.

Geheime Unterhaltungen

Die Zeitung Al-Monitor berichtete am 6. Oktober 2022, dass es dem ägyptischen Regime nach mehreren Monaten geheimer bilateraler Gespräche gelungen sei, Israel davon zu überzeugen, mit der Förderung von Erdgas vor der Küste des Gazastreifens zu beginnen. Nach Angaben der Zeitung kam diese Entwicklung nach jahrelangen israelischen Einwänden gegen die Erdgasförderung vor der Küste des Gazastreifens aus angeblichen „Sicherheitsgründen“.

British Gas verhandelt auch mit der israelischen Regierung und wies darauf hin, dass die palästinensische Regierung in Gaza bei der Vereinbarung über die Erkundungs- und Erschließungsrechte in den Gasfeldern übergangen wurde. Diese Felder, die etwa 30 Kilometer (19 Meilen) westlich der Küste des Gazastreifens liegen, wurden von British Gas im Jahr 2000 entdeckt und enthalten schätzungsweise mehr als eine Billion Kubikfuß Erdgas.

Die Zeitung zitierte einen ägyptischen Beamten mit den Worten, dass „eine ägyptische Wirtschafts- und Sicherheitsdelegation mit der israelischen Seite die Frage der Erlaubnis zur Förderung von Erdgas vor der Küste des Gazastreifens erörterte“. Der Beamte erklärte der Zeitung, dass Israel mit der Förderung von Gas aus den Feldern des Gazastreifens voraussichtlich Anfang 2024 beginnen werde, um seine Sicherheit zu gewährleisten.

Eine internationale Vision

Laut einem Bericht der Handels- und Entwicklungskonferenz der Vereinten Nationen (UNCTAD) aus dem Jahr 2019 haben Geologen und Ökonomen im Bereich der natürlichen Ressourcen bestätigt, dass das besetzte palästinensische Gebiet über große Öl- und Gasvorkommen im Gebiet C des besetzten Westjordanlands und an der Mittelmeerküste vor dem Gazastreifen verfügt.  Die Besatzung hindert die Palästinenser jedoch daran, ihre Energieressourcen zu erschließen und zu nutzen, so dass das palästinensische Volk nicht in den Genuss der Nutzung dieser natürlichen Ressourcen zur Finanzierung der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung und zur Deckung seines Energiebedarfs kommt.

Die kumulierten Verluste werden auf mehrere Milliarden Dollar geschätzt, und je länger Israel die Palästinenser an der Ausbeutung ihrer Öl- und Gasreserven hindert, desto größer sind die Opportunitätskosten und desto höher sind die Gesamtkosten der Besatzung, die die Palästinenser zu tragen haben, heißt es in dem UN-Bericht.

Der Bericht enthält Bewertungen der aktuellen und potenziellen palästinensischen Erdöl- und Erdgasreserven, die zum Nutzen des palästinensischen Volkes ausgebeutet werden können und an deren Ausbeutung Israel die Palästinenser hindert bzw. die es ohne Berücksichtigung des Völkerrechts ausbeutet.

Reserven schwellen an

Um auf das zurückzukommen, was Arbuthnot 2013 erwähnte: Leviathan, das bedeutendste jemals im Levante-Becken entdeckte Feld, erstreckt sich über rund 83 000 Quadratkilometer im östlichen Mittelmeer. Zusammen mit dem nahe gelegenen Tamar-Feld, das 2009 entdeckt wurde, deutet alles auf einen beträchtlichen Energiereichtum hin, der von Israel, Noble Energy, Avner Oil Exploration und Ratio Oil Exploration kontrolliert wird. Die geschätzten Reserven des Leviathan-Feldes haben sich bereits von geschätzten 16,7 Billionen Kubikfuß Gas auf 19 Billionen Kubikfuß erhöht. Arbuthnot zufolge „belaufen sich die durchschnittlich förderbaren Ölreserven in der Region auf 1,7 Milliarden Barrel und die durchschnittlichen Gasreserven auf 122 Billionen Kubikfuß, wobei eine auf der Geologie basierende Bewertungsmethode angewandt wird.“

Ressourcen des Gazastreifens

Die Schriftstellerin Tara Alami erklärte zuvor auf der amerikanischen Website Mondoweiss“, dass die andauernde israelische Aggression gegen den Gazastreifen nicht losgelöst von den reichen Erdgasvorkommen betrachtet werden kann, die sich an dessen Ufern befinden. Bei dem Angriff wurden absichtlich Gebäude und Infrastrukturen zerstört und Tausende von Menschen getötet, um den Gazastreifen von seiner Bevölkerung zu befreien und ihn für die Ausbeutung durch die Besatzungsmacht freizumachen.

Alami sagt, dass das israelische Projekt darauf abzielt, einen rassistischen kolonialen Ethnostaat zu errichten, indem es „gestohlenes Gas“ exportiert und Geschäfte mit Nachbarländern abschließt.  Auch die Europäische Union würde sich daran beteiligen, da British Gas vor 25 Jahren Gasfelder vor Gaza entdeckt hat, die als „Gaza Marine 1“ und „Gaza Marine 2“ bekannt sind.

Alami fügt hinzu, dass die israelische Besatzung die Energie- und Wasserressourcen im Gazastreifen kontrolliert, was die Bemühungen um den Aufbau einer unabhängigen Energieinfrastruktur im Gazastreifen behindert, während die Besatzung von „gestohlenem Gas“ und Wasser profitiert, während die Palästinenser im Gazastreifen unter einer schweren Energiekrise leiden.

Alami verweist auf das Interesse Israels an der Gasförderung vor den Küsten Palästinas, des Libanon und Ägyptens und führt dies auf die Ziele der Besatzung zurück, die durch die Osloer Abkommen und das Pariser Protokoll gestärkt werden, wie die Förderung des Siedlungsausbaus und die Einschränkung des Zugangs der Palästinenser zu den Ressourcen.
Abonnieren Sie Kevins Newsletter
Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*