Israel ermordet iranischen Kommandeur in Syrien – Wer ist General Mousavi?

Israel Assassinates Iranian Commander in Syria – Who is Gen. Mousavi

Gen. Sayyed Razi Mousavi, the Commander of the Iranian Revolutionary Guards in Syria, was assassinated in Damascus on Monday.

Der ermordete General Sayyed Razi Mousavi (L) mit dem iranischen Militärkommandeur General Qassem Soleimani, der 2020 ebenfalls von Israel ermordet wurde. (Foto: via Tasnim)

Israel ermordet iranischen Kommandeur in Syrien – Wer ist General Mousavi?


Von Mitarbeitern des Palestine Chronicle
25. Dezember 2023

General Sayyed Razi Mousavi, der Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden in Syrien, wurde am Montag in Damaskus ermordet, wie die iranische Nachrichtenagentur Tasnim berichtete.

Laut Tasnim, die sich auf iranische Quellen in Syrien beruft, „feuerte das zionistische Regime vom besetzten Golan aus drei Raketen ab, die auf General Mousavi in der Gegend von Zeinabiyeh in Damaskus zielten“.

Die türkische Nachrichtenagentur Anadolu zitierte ihrerseits syrische Medien, die von „einer Reihe israelischer Angriffe in der Gegend berichteten, deren Geräusch in den Vororten der Hauptstadt weithin widerhallte“.

Wer ist General Mousavi?

Laut Tasnim war General Mousavi einer der ältesten Militärberater der IRGC in Syrien und einer der engsten Vertrauten des getöteten Militärkommandeurs General Qassem Soleimani.

Der IRGC veröffentlichte eine Erklärung in persischer Sprache über die Tötung des hochrangigen iranischen Generals. Darin heißt es unter anderem:

„(Wir) informieren die iranische Nation, dass vor Stunden bei einem verbrecherischen Raketenangriff des zionistischen Kindermörderregimes Brigadegeneral Sayyed Razi Mousavi, einer der langjährigen Militärberater der IRGC in Syrien, den Märtyrertod erlitten hat.

„Märtyrer Mousavi war einer der Kameraden von General Märtyrer Haj Qasem Soleimani und verantwortlich für die Unterstützung der Widerstandsfront in Syrien.

„Wir betonen, dass das usurpierende und grausame zionistische Regime zweifellos den Preis für dieses Verbrechen zahlen wird.“

Kurz nach der Militäroperation der Hamas im Süden Israels und dem tödlichen israelischen Krieg gegen den Gazastreifen am 7. Oktober kam es zu Zusammenstößen zwischen den Verbündeten des Iran in der Region und Tel Aviv.

An der südlibanesischen Grenze kam es zu täglichen, aber begrenzten Zusammenstößen zwischen der Widerstandsgruppe Hisbollah, einem wichtigen Verbündeten Teherans, und der israelischen Besatzungsarmee, bei denen es auf beiden Seiten zahlreiche Tote und Verletzte gab.

Obwohl Teheran wiederholt beteuert hat, dass es keine Kontrolle über seine Verbündeten in der Region hat, zu denen auch die Ansarallah-Bewegung im Jemen gehört, beschuldigen Israel und die Vereinigten Staaten den Iran häufig, die Aktionen seiner regionalen „Kunden“ zu steuern.

Die Ermordung von General Mousavi erfolgte nur wenige Stunden, nachdem Washington Teheran beschuldigt hatte, ein israelisches Schiff im Indischen Ozean angegriffen zu haben.

Teheran ist ein starker Unterstützer des palästinensischen Widerstands im Gazastreifen, hat sich aber nicht direkt in den Krieg eingemischt, der bisher in weniger als drei Monaten über 20.000 Palästinenser getötet hat.

Nach Ansicht von Analysten ist Israel bestrebt, den Krieg auszuweiten, um Washington unter Druck zu setzen, sich direkt an Militärschlägen gegen den Iran zu beteiligen.

Militärexperten warnen, dass eine direkte Beteiligung des Irans zu einem viel größeren regionalen Krieg führen würde, der die ohnehin schon schreckliche Situation in Gaza noch verschlimmern würde.
Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*