Israel-Hamas-Krieg live: Waffenstillstand im Gazastreifen beginnt am Freitag um 7 Uhr morgens – Katar Von Mersiha Gadzo und Edna Mohamed

Israel bombards Gaza as anticipation builds around temporary truce

Israeli official says captives won’t be released before Friday as it remains unclear when four-day Gaza truce to begin.

Live-Updates

Rauch steigt nach einer Explosion nach einem israelischen Angriff auf den nördlichen Teil des Gazastreifens auf

Israel-Hamas-Krieg live: Waffenstillstand im Gazastreifen beginnt am Freitag um 7 Uhr morgens – Katar
Von Mersiha Gadzo und Edna Mohamed
23. November 2023

Die viertägige Waffenruhe beginnt am Freitag um 7 Uhr Ortszeit (05:00 GMT) und die ersten 13 zivilen Gefangenen werden gegen 16 Uhr (14:00 GMT) freigelassen, so das katarische Außenministerium.
Palästinensische Gefangene, die in israelischen Gefängnissen festgehalten werden, werden ebenfalls freigelassen, während Hilfsgüter über den Grenzübergang Rafah in den Gazastreifen gelangen werden, so ein Sprecher des Ministeriums.
Das Gesundheitsministerium des Gazastreifens erklärt, es werde keine Krankenhaus-Evakuierungen mehr mit der WHO koordinieren, nachdem Israel den Direktor des Al-Shifa-Krankenhauses festgenommen hat.
Familien von israelischen Gefangenen äußern ihre Frustration und werfen der Regierung mangelnde Informationen vor, da das Warten auf den Waffenstillstand anhält.
Seit dem 7. Oktober wurden im Gazastreifen mehr als 14.500 Menschen getötet. In Israel beläuft sich die offizielle Zahl der Todesopfer durch die Angriffe der Hamas auf etwa 1.200.

Vor 13m (15:35 GMT)
Gemischte Gefühle“ trotz starker Unterstützung für den Gefangenen-Deal in Israel: Analyst

Gideon Levy, Kolumnist der israelischen Zeitung Haaretz, sagte, die Freilassung mehrerer Gefangener im Gazastreifen werde in Israel sowohl Jubel als auch Trauer auslösen, da noch zahlreiche weitere Gefangene in Gefangenschaft sind.

Dennoch sagte er, Israel unterstütze die Freilassung der Gefangenen – und die Fortsetzung des Krieges in Gaza.

„Die Auslöschung der Hamas bleibt das militärische Ziel, aber im Moment ist es nur Rhetorik“, sagte er. „Die Frage ist, ob es überhaupt möglich ist, dies zu tun und zu welchem Preis.“

„Im Moment unterstützen die Israelis die Fortsetzung des Krieges, aber es wird ein Moment kommen, in dem Israel sich fragen muss – bis wann und was wird danach kommen und zu welchem Preis werden wir weitermachen? All das sind jetzt offene Fragen, und die kommenden Tage werden zeigen, ob wir nach dem Waffenstillstand eine weitere Eskalation anstreben werden“, sagte er.
Vor 23 Minuten (15:25 GMT)
Hamas-Sprecher dankt Katar und Ägypten für Vermittlung des Waffenstillstandsabkommens

Hamas-Sprecher Osama Hamdan dankte Katar und Ägypten für ihre Unterstützung bei der Vermittlung des Waffenstillstandsabkommens, das morgen um 7 Uhr (05:00 GMT) in Kraft treten wird.

Hamdan machte den israelischen Premierminister Netanjahu für die Verzögerung des Abkommens verantwortlich und sagte, dass es eigentlich schon vor „mehr als 10 Tagen“ hätte vereinbart werden sollen.

Hamdan sagte jedoch gegenüber Al Jazeera, er „hoffe“, dass die viertägige Pause ohne Komplikationen verlaufen werde.

Zwar sehe er die vorübergehende Pause positiv, aber „das einzige, was die palästinensische Nation zufrieden stellen wird, ist das Ende der Besatzung und das Ende der israelischen Angriffe auf den Gazastreifen“, sagte er.

Daher sei die Waffenruhe „nicht das Ende des Weges“, fügte er hinzu.
Anzeige
Vor 28m (15:20 GMT)
Breaking
Israelischer Premierminister erhält Liste von Gefangenen, die freigelassen werden sollen

Netanjahus Büro teilte auf X mit, dass es eine vorläufige Liste mit Namen erhalten habe.

Das Büro sagte, es prüfe die Liste und stehe derzeit in Kontakt mit den Familien der Gefangenen.

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten, sobald wir weitere Informationen erhalten.

vor 33m (15:15 GMT)
Entwicklung von
Die wichtigsten Punkte zum Beginn der Waffenruhe

Die Pressekonferenz des Sprechers des katarischen Außenministeriums in Doha ist nun beendet. Hier sind die wichtigsten Punkte:

Der viertägige Waffenstillstand beginnt am Freitag um 7 Uhr morgens (05:00 GMT) Ortszeit in Gaza.
Katar erwartet, dass Hilfsgüter so schnell wie möglich über den Grenzübergang Rafah nach Gaza gelangen.
Die erste Gruppe von Gefangenen in Gaza – 13 Frauen und Kinder – wird am Freitag gegen 16 Uhr (14:00 GMT) Ortszeit freigelassen.
Die Gefangenen werden dem Roten Kreuz übergeben, um die Übergabe so sicher wie möglich zu gestalten.
Auch die palästinensischen Gefangenen sollen morgen freigelassen werden.
Die Treffen fanden in einem positiven Umfeld statt.

Video Dauer 02 Minuten 02 Sekunden 02:02
Waffenstillstand zwischen Israel und Hamas beginnt am Freitag um 7 Uhr morgens – katarisches Außenministerium

vor 46m (15:02 GMT)
Breaking

Auf die Frage nach anderen Fronten antwortet al-Ansari, dass die Waffenruhe „nur den Gazastreifen“ betrifft.

Er stellte klar, dass Katar zwischen der Hamas und Israel vermittle.

„Wir sprechen nicht über andere Fronten. Wir sprechen speziell über die Situation in Gaza“.

Auf die Frage, ob beide Parteien einen dauerhaften Waffenstillstand wünschten, antwortete der Sprecher des Außenministeriums:

„Wir haben das Gefühl, dass sie sich sehr dafür einsetzen. Unser Ziel ist es, diese Vereinbarung zu erreichen und den Weg für weitere Pausen zu ebnen, die diesem Krieg, unter dem alle leiden, ein Ende setzen können. Wir hoffen, dass das Ende sehr bald kommt, und wir müssen dies und jenes aufbauen, um einen dauerhaften Waffenstillstand zu erreichen.“
vor 49 Minuten (14:59 GMT)
Breaking

Mehr von al-Ansari:

„Wir hoffen, dass es zu keinen Verzögerungen kommt, und ich denke, wir haben jetzt einen Punkt erreicht, an dem alles an seinem Platz ist und wir bereit sind, vor Ort zu gehen.

„Wir hoffen, dass morgen um 7 Uhr [05:00 GMT] alles aufhört und die humanitäre Pause beginnt.

Er fügte hinzu: „Die Diskussionen über die Einzelheiten …, wie dies geschehen soll, waren sehr schwierig.

„Wir wollten sicherstellen, dass bei der Befreiung der Geiseln kein Schaden entsteht, aber auch, dass die Parameter der Vereinbarung im operativen Sinne zwischen beiden Seiten vereinbart werden.

„Das erforderte viele Diskussionen zwischen beiden Seiten, aber wir sind froh, dass die Diskussionen in einem sehr positiven Umfeld stattfanden, in dem beide Seiten ihr Engagement für das Abkommen selbst zeigten.“
vor 55 Minuten (14:53 GMT)
Breaking

Auf die Frage, was einen Bruch des Waffenstillstands bedeuten würde, antwortete al-Ansari:

„Das Abkommen sieht eine vollständige Einstellung der Feindseligkeiten innerhalb von vier Tagen vor. Die Wiederaufnahme von Feindseligkeiten jeglicher Art wäre also ein Bruch.

„Es ist sehr wichtig, dass die Kommunikationswege offen bleiben, damit jede mögliche Verletzung, wie auch immer sie definiert wird, beiden Seiten sofort mitgeteilt wird und es einen Weg gibt, davon abzulassen und sicherzustellen, dass wir [die Vereinbarung] einhalten.“

Vor 59 Minuten (14:49 GMT)
Breaking

„Die erste Freilassung [der Gefangenen] wird 13 Personen betreffen – Frauen und Kinder“, sagt der Sprecher des katarischen Außenministeriums.

„Sie werden gegen 16 Uhr [14:00 GMT] freigelassen“, fügte al-Ansari hinzu.

„Das wird jeden Tag innerhalb eines bestimmten Zeitfensters geschehen, in dem die Situation für sie viel sicherer sein wird. Sie werden dem Roten Kreuz übergeben … und die Idee ist, den Transfer für alle Beteiligten so sicher wie möglich zu gestalten“, sagte er.

„Die Listen, die heute ausgetauscht wurden, waren … die Listen für den ersten Tag“.

Al-Ansari sagt, die Listen mit den Namen seien „ein täglicher Prozess“.

„Sobald wir beide Listen bestätigt haben, können wir mit der Ausreise der Personen beginnen. Aber es gibt eine Vereinbarung über die Zeitabstände.

„Unsere Teams haben Tag und Nacht gearbeitet“, fügte er hinzu.
Majed al-Ansari, Sprecher des Außenministeriums von Katar, während einer Pressekonferenz in Doha
Majed al-Ansari, Sprecher des katarischen Außenministeriums, während einer Pressekonferenz in Doha [Screen grab/Al Jazeera]
vor 1 Stunde (14:42 GMT)
Breaking

Al-Ansari sagt Reportern, er könne nicht sagen, wie viele palästinensische Gefangene am Freitag freigelassen werden.

„Aber ich kann Ihnen sagen, dass das Abkommen auf Gegenseitigkeit beruht, so dass wir auch auf israelischer Seite eine Freilassung erwarten … als Ergebnis der Freilassung der Geiseln gegen 16 Uhr“, sagte er.
Vor 1 Stunde (14:36 GMT)
Breaking

Auf eine Frage von Al Jazeera antwortete der Sprecher des katarischen Außenministeriums, dass humanitäre Hilfe „ein integraler Bestandteil“ des Abkommens sei.

„Wir erwarten, dass die Hilfe so bald wie möglich über den Rafah-Übergang eintreffen wird“, sagte al-Ansari.

„Es wird nur ein Bruchteil des Bedarfs in Gaza sein. Der Bedarf in Gaza ist so groß“, fügte er hinzu.

„Unser Ziel ist es natürlich, dass dieses Abkommen mit einem dauerhaften Waffenstillstand endet.“
Vor 1 Stunde (14:32 GMT)
Breaking

Auf eine Frage nach der Freilassung von nicht-israelischen Gefangenen antwortete al-Ansari:

„Die Kriterien, nach denen wir die Geiseln vorrangig freilassen, waren rein humanitärer Natur, und unser Hauptaugenmerk lag darauf, die Frauen und Kinder so schnell wie möglich aus der Gefahrenzone zu bringen.“

Er fügte hinzu, man hoffe, dass „die Dynamik dieser Vereinbarung uns helfen wird, alle rechtzeitig zu befreien und gleichzeitig natürlich die Not der Menschen im Gazastreifen durch die humanitäre Pause zu lindern, die gerade stattfindet“.
Anzeige
Vor 1h (14:29 GMT)
Breaking

Al-Ansari sagt, er könne aus „Sicherheitsgründen“ keine Informationen über die Routen der Gefangenen aus dem Gazastreifen heraus geben.

„Unser Hauptziel ist die Sicherheit der Geiseln“, sagte er gegenüber Reportern.

„Wir werden uns darauf konzentrieren, dafür zu sorgen, dass sie durch unsere Einsatzzentrale sicher ankommen“, sagte er und fügte hinzu, dass es eine Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz und den Konfliktparteien geben werde.
Vor 1 Stunde (14:25 GMT)
Breaking
Zusätzliche Details vom katarischen Sprecher

„Die Kommunikation mit den Ägyptern und den hier in Doha anwesenden Konfliktparteien, die den ganzen gestrigen Tag andauerte, wurde heute bis zum frühen Morgen fortgesetzt“, sagte Majed al-Ansari.

„Die Treffen verliefen sehr gut und in einem positiven Umfeld.

„Das Ergebnis war natürlich der Plan zur Umsetzung des Abkommens, von dem wir immer gesagt haben, dass es etwas Konkretes und sehr Bereites sein muss, um ein sicheres Umfeld für die Freilassung der Geiseln zu schaffen.“
vor 1h (14:22 GMT)
Breaking

Mehr von Majed al-Ansari, Sprecher des Außenministeriums von Katar, während einer Pressekonferenz in Doha:

„Die Geiseln, die aus denselben Familien stammen, werden im selben Gebiet zusammengebracht.

„Offensichtlich wird jeder Tag eine Anzahl von Zivilisten einschließen, wie vereinbart, insgesamt 50 innerhalb der vier Tage.“
Vor 1 Stunde (14:16 GMT)
Breaking
Waffenstillstand soll am Freitagmorgen beginnen

Nach Angaben des katarischen Außenministeriums wird die Waffenruhe am Freitag um 7 Uhr (05:00 GMT) beginnen.

Die ersten 13 Gefangenen werden um 16 Uhr (14:00 GMT) freigelassen.
Vor 1h (14:10 GMT)
WATCH: Was bedeutet das Abkommen zwischen Israel und der Hamas für den Gazastreifen?

Während wir auf das Inkrafttreten des Waffenstillstands zwischen Israel und der Hamas warten, verspricht das Abkommen eine viertägige Unterbrechung der Feindseligkeiten, um den Austausch von Gefangenen in Gaza gegen palästinensische Gefangene in israelischen Gefängnissen zu ermöglichen.

Viele fragen sich jedoch, was nach der viertägigen Pause geschehen wird.

Al Jazeeras Inside Story spricht mit Experten darüber, was der Waffenstillstand für die Zukunft des Konflikts bedeutet.

Video Dauer 28 Minuten 40 Sekunden 28:40
Was bedeutet das Abkommen zwischen Israel und Hamas für den Gazastreifen?
Anzeige
Vor 1h (14:00 GMT)
Die in Ägypten gestrandeten Palästinenser können ab Freitag nach Gaza zurückkehren: Erklärung

Die palästinensische Botschaft in Kairo wurde von den ägyptischen Behörden darüber informiert, dass die Palästinenser, die im nördlichen Teil der ägyptischen Sinai-Halbinsel, die an den Gazastreifen grenzt, festsitzen, am Freitag „freiwillig“ zurückkehren können.

„Die ägyptischen Behörden haben bestätigt, dass andere Palästinenser, die in Kairo oder anderen ägyptischen Gouvernements gestrandet sind, ab Samstag, den 25. November, freiwillig zurückkehren können“, so die Mission in einer Online-Erklärung.

Nach Angaben von Kamal al-Khatib, dem Delegierten der palästinensischen Botschaft am Grenzübergang Rafah, sitzen 920 Palästinenser in El Arish, der Hauptstadt des nördlichen Sinai, fest.

Die geplante Rückführung erfolgt, nachdem Israel und die Hamas eine Vermittlungsvereinbarung getroffen haben, die eine Kampfpause und den Austausch von Gefangenen im Gazastreifen und Palästinensern in israelischen Gefängnissen vorsieht.
Vor 1 Stunde (13:50 GMT)
Nördlicher Gazastreifen ‚am Rande einer Hungersnot‘: Offiziell

In einem Interview mit Al Jazeera hat sich der Direktor des Informationsbüros der Regierung in Gaza zu einer Reihe von Themen geäußert,

Hier sind einige seiner übersetzten Kommentare:

Bei neuen israelischen Angriffen wurden drei Moscheen in Khan Younis zerstört.
Israel arbeitet daran, die Situation zu verschlimmern und eine humanitäre Katastrophe im Gazastreifen herbeizuführen.
Alle Krankenhäuser nördlich des Wadi Gaza haben ihre Arbeit eingestellt, genau wie Israel es geplant hatte.
Der nördliche Gazastreifen steht am Rande einer echten Hungersnot, weil Israel die Einfuhr von Lebensmitteln verweigert.
Die Wasserbrunnen im nördlichen Gazastreifen funktionieren nicht, weil es keinen Strom und keinen Treibstoff gibt.
Wir sind überrascht über die Haltung der UN und der WHO zur Verhaftung des Direktors des al-Shifa-Krankenhauses.
Was Israel als Tunnel unter dem al-Shifa-Krankenhauskomplex veröffentlichte, ist ein alter Brunnen, dessen Ausgrabung nicht abgeschlossen wurde.

Vor 2 Stunden (13:45 GMT)
Vier Tote bei Verlegung ins Krankenhaus Khan Younis, sagt Arzt

Subhi Sukeyk, Leiter des türkisch-palästinensischen Freundschaftskrankenhauses im nördlichen Gazastreifen, wurde Anfang November mit seinem Team nach Khan Younis evakuiert, nachdem die medizinische Einrichtung aufgrund von Treibstoffmangel nicht mehr betrieben werden konnte.

Sukeyk erklärte gegenüber Al Jazeera, dass vier seiner Patienten während des Transfers in die südliche Stadt starben.

„Wir sind in das Krankenhaus Dar Al Salam umgezogen, ein Wohltätigkeitskrankenhaus, ein sehr kleines Krankenhaus mit geringer Infrastruktur, aber wir haben dort eine Art Ambulanz eingerichtet. Wir nehmen [jetzt] etwa 200 Patienten pro Tag auf“, sagte Sukeyk.

Er betonte jedoch, dass man sich zwar um die Verlegung von Patienten zur Behandlung außerhalb des Gazastreifens bemühe, das Krankenhaus aber immer noch Medikamente und Chemotherapie für Krebspatienten benötige.

„Bislang haben wir keine Medikamente. Wir hören, dass einige Institute oder Organisationen versuchen zu helfen, und wir wenden uns an sie und geben ihnen eine Liste mit unseren Bedürfnissen, aber bis jetzt haben wir keine“, sagte er.
Vor 2 Stunden (13:40 GMT)
Israelischer Premierminister zur Freilassung der Gefangenen

Netanjahu äußerte sich während eines Treffens mit dem britischen Außenminister David Cameron, der Israel besucht, wie folgt:

„Wir hoffen, unsere Geiseln freizubekommen. Auf dem Weg dorthin gibt es viele Herausforderungen.

„Wir hoffen, dass wir die erste Gruppe befreien können, und danach sind wir entschlossen, alle zu befreien.“
Vor 2 Stunden (13:25 GMT)

Ein palästinensischer Aktivist hat ein herzerwärmendes Video veröffentlicht, das die Bemühungen anderer Aktivisten zeigt, vertriebene Kinder zu unterhalten, die in Schulen im südlichen Gazastreifen Schutz suchen.

„Mitten im Schmerz machen wir Hoffnung mit dem Lächeln unserer Kinder“, sagt er.

Sehen Sie sich das Video unten an:

Anzeige
Vor 2 Stunden (13:16 GMT)
Frankreich fordert das Inkrafttreten des Waffenstillstandsabkommens

Eine Sprecherin des französischen Außenministeriums sagte, das Waffenstillstandsabkommen solle „ohne weitere Verzögerung“ in Kraft treten.

Anne-Claire Legendre sagte, die französische Regierung dränge auch auf „die sofortige Freilassung aller Geiseln“.

„Wir fordern, dass die Bedingungen dieses Abkommens vollständig eingehalten werden“, fügte sie hinzu.
Vor 2 Stunden (13:10 GMT)
Direktor des Al-Shifa-Krankenhauses wird verhört

Nach Angaben der israelischen Armee wurde der Direktor des Al-Shifa-Krankenhauses in Gaza, Muhammad Abu Salmiya, verhaftet und zur Befragung an die israelische Sicherheitsbehörde (ISA) überstellt, nachdem „Beweise dafür vorliegen, dass das Krankenhaus unter seiner direkten Leitung als Kommando- und Kontrollzentrum der Hamas diente“.

„Nach dem Hamas-Massaker am 7. Oktober suchten Hamas-Terroristen Zuflucht in dem Krankenhaus, einige von ihnen nahmen israelische Geiseln mit“, hieß es in der Erklärung.

„Ob er in terroristische Aktivitäten verwickelt ist, wird davon abhängen, ob er von der ISA weiter befragt wird.“

Die Hamas hat die Verhaftung von Salmiya und des medizinischen Personals des Krankenhauses verurteilt und internationale Organisationen aufgefordert, sich für die sofortige Freilassung dieser Personen einzusetzen.
Mohammad Abu Salmiya
Mohammad Abu Salmiya, der Direktor des Al-Shifa-Krankenhauses in Gaza [Screengrab/Al Jazeera]
Vor 2 Stunden (13:05 GMT)
Israelische Streitkräfte geben an, mehr als 300 Ziele der Hamas getroffen zu haben

Nach Angaben der israelischen Streitkräfte hat ihre Luftwaffe innerhalb eines Tages mehr als 300 Ziele der Hamas im Gazastreifen angegriffen.

Zu den Zielen gehören „militärische Kommandozentralen, unterirdische Terrortunnel, Waffenlager, Waffenproduktionsstätten und
Abschussrampen für Panzerabwehrraketen“, so die israelische Armee in einem Beitrag auf X.

Neben den Luftangriffen auf den Gazastreifen setzte die israelische Armee auch ihre Offensive am Boden fort.
Rauch steigt nach israelischen Luftangriffen im Norden des Gazastreifens auf
Rauch steigt nach israelischen Luftangriffen im Norden des Gazastreifens auf, vom Süden Israels aus gesehen [Alexander Ermochenko/Reuters].
vor 2 Stunden (13:00 GMT)
Fotos: Philippinische Studenten protestieren für einen Waffenstillstand in Gaza

Philippinische Studenten und Aktivisten protestieren an der University of the Philippines in Quezon City und fordern einen Waffenstillstand im Gazastreifen.
Philippinische Studenten und Aktivisten protestieren an der Universität der Philippinen
(Eloisa Lopez/Reuters)

Palästinenser von israelischen Soldaten östlich von Ramallah getötet

Israelische Soldaten haben einen Palästinenser am Eingang des Dorfes Burqa, östlich von Ramallah im besetzten Westjordanland, getötet, wie das palästinensische Gesundheitsministerium mitteilte.

Mit der Tötung am Donnerstag sind seit dem 7. Oktober insgesamt 228 Palästinenser bei Angriffen der israelischen Armee und von Siedlern im besetzten Westjordanland getötet worden.

Anzeige
Vor 3 Stunden (12:40 GMT)
Israelischer Minister sagt, die Freilassung von Gefangenen zu feiern sei dasselbe wie die Hamas zu unterstützen

Wie wir bereits berichteten, hat der rechtsgerichtete israelische Minister für nationale Sicherheit die Gefängnisbehörden angewiesen, alle Versuche zu unterbinden, die erwartete Freilassung von Palästinensern zu feiern, sobald der Waffenstillstand in Kraft tritt.

Ben-Gvir sagte, dass die Feierlichkeiten dem „Terrorismus“ gleichkämen und verglich sie mit der Unterstützung der Aktivitäten der Hamas.

„Das ist etwas, was Israel den Palästinensern oft vorwirft, und das ist genau der Grund, warum einige von ihnen überhaupt inhaftiert wurden. Sara Khairat von Al Jazeera berichtete aus Tel Aviv. „Wenn sie Unterstützung für die Menschen in Gaza zeigten, würden sie beschuldigt, die Hamas zu unterstützen.

„Ben-Gvir besuchte kürzlich auch eines der israelischen Gefängnisse und sorgte dafür, dass die israelische Nationalhymne über Lautsprecher für die Gefangenen zu hören war. Es gibt Videos, die zeigen, wie israelische Streitkräfte Häftlinge zwingen, sich das anzuhören, was in anderen Ländern bis zu einem gewissen Grad eine Form von Folter ist.“
Vor 3 Stunden (12:30 GMT)
Israelischer Bombenanschlag tötet 10 Menschen in Sheikh Radwan

Bei einem israelischen Bombenangriff auf ein Haus im Viertel Sheikh Radwan in Gaza-Stadt sind mindestens 10 Menschen getötet und Dutzende verletzt worden.

Wir werden Sie in Kürze über den Stand der Dinge informieren.
Vor 3 Stunden (12:25 GMT)
Keine dauerhafte Freiheit für Palästinenser garantiert

Zein Basravi

Bericht aus Nablus, besetztes Westjordanland

Die erwartete Freilassung der palästinensischen Gefangenen wird mit einer Mischung aus Aufregung und Vorfreude erwartet, verbunden mit dem Gefühl, dass die Menschen es erst glauben werden, wenn sie es sehen.

Die Menschen, mit denen wir gesprochen haben, sagen, dass sie einfach nicht darauf vertrauen können, dass alles reibungslos abläuft – selbst wenn die Menschen freigelassen werden, ist es wahrscheinlich, dass sie wieder verhaftet werden. Das ist eine Dynamik, die sie immer wieder erlebt haben.

Sie wägen ihr Glück auch gegen die Vorstellung ab, dass ihre Verwandten nach Hause kommen könnten, und gegen die anhaltenden Bombardierungen des Gazastreifens. Die mehr als 14.000 Menschen, die im Krieg gegen den Gazastreifen von israelischer Seite getötet wurden, und die mehr als 7.200 Menschen, die in israelischen Gefängnissen sitzen. Ein Drittel dieser Gefangenen wurde seit Beginn des Krieges festgenommen, und allein in den letzten 24 Stunden wurden bei israelischen Razzien im besetzten Westjordanland 90 weitere Menschen inhaftiert.

Die Menschen hier sagen, solange Israel seine Besatzung und seine Politik, in den palästinensischen Gemeinden zu tun, was es will, aufrechterhält, sind diese Freilassungen nicht langfristig genug; es gibt keine dauerhafte Freiheit, nicht nur für diejenigen, die jetzt freigelassen werden, sondern auch für die Bewohner dieser palästinensischen Gemeinden.
vor 3 Stunden (12:10 GMT)
Fotos: Palästinensische Kinder bei israelischen Luftangriffen verwundet

Palästinensische Kinder, die bei den jüngsten israelischen Luftangriffen auf Khan Younis verwundet wurden, werden im Nasser Medical Complex medizinisch versorgt.
Palästinensische Kinder, die bei israelischen Luftangriffen verwundet wurden
(Mohammed Salem/Reuters)

Kämpfe an der libanesisch-israelischen Grenze gehen weiter

Während die Welt auf die vereinbarte Waffenruhe im Gazastreifen wartet, gehen die Kämpfe an der israelisch-libanesischen Grenze weiter. Der israelische Armeerundfunk meldete, dass mehrere Flugzeuge der Luftwaffe Ziele der Hisbollah im Südlibanon bombardiert haben.

Ziel der Bombardierungen waren die Außenbezirke der Städte Kfar Shuba, Halta und al-Jebin.

Die bewaffnete libanesische Gruppe Hisbollah erklärte, ihre Kämpfer hätten Versammlungen israelischer Soldaten in der Gegend von al-Marj angegriffen, wobei eine unbekannte Zahl von Opfern zu beklagen sei.
Anzeige
vor 3h (12:00 GMT)
Wiederholung

Es ist 14:00 Uhr (12:00 GMT) in den besetzten palästinensischen Gebieten und Israel.

Wir halten Sie auf dem Laufenden über die wichtigsten Entwicklungen der letzten paar Stunden:

Katar sagt, dass der genaue Zeitpunkt des Beginns der Waffenruhe „innerhalb weniger Stunden“ bekannt gegeben werden soll.
Mindestens vier Palästinenser wurden bei dem jüngsten israelischen Bombenangriff auf das Flüchtlingslager Jabalia getötet.
Nach Angaben des Generaldirektors des Gesundheitsministeriums von Gaza befinden sich 65 Leichen im indonesischen Krankenhaus, die nicht begraben werden können, da die israelische Armee die Bewohner der Einrichtung aufgefordert hat, diese zu evakuieren.
Die israelischen Streitkräfte haben den Direktor des Al-Shifa-Krankenhauses in Gaza-Stadt und mehrere andere medizinische Mitarbeiter verhaftet.
Das Gesundheitsministerium im Gazastreifen stellt die Zusammenarbeit mit der WHO bei der Evakuierung von Verwundeten und medizinischem Personal ein.

Palästinenser warten in einer Schlange mit Behältern, um Wasser zu holen
Palästinenser warten in Rafah im südlichen Gazastreifen in einer Schlange mit Behältern, um Wasser zu holen, da das Trinkwasser knapp ist [Ibraheem Abu Mustafa/Reuters].
vor 3 Stunden (11:50 GMT)
Keine Freudenbekundungen“: Ben-Gvir weist Polizei an, Feiern zur Freilassung von Gefangenen zu unterbinden

Der umstrittene israelische Minister für nationale Sicherheit hat die Gefängnisbehörden angewiesen, Feiern zur erwarteten Freilassung palästinensischer Gefangener zu unterbinden.

Itamar Ben-Gvir wies die Polizei außerdem an, mit „eiserner Faust“ gegen Versuche vorzugehen, die Freilassung von Gefangenen zu feiern.

„Meine Anweisungen sind klar: Es darf keine Freudenbekundungen geben“, sagte der rechtsextreme Minister, der gegen das Waffenstillstandsabkommen ist.

Im Rahmen des Abkommens sollen 150 Palästinenser, die in israelischen Gefängnissen festgehalten werden, im Austausch gegen 50 Gefangene aus dem Gazastreifen freigelassen werden.
Israels Minister für nationale Sicherheit, Itamar Ben-Gvir, nimmt an der wöchentlichen Kabinettssitzung in Jerusalem teil, Sonntag, 10. September 2023
Itamar Ben-Gvir [Datei: Ohad Zwigenberg/AP Photo]
vor 4 Stunden (11:45 GMT)
Mitarbeiter des Roten Kreuzes beschossen, als sie humanitäre Hilfe leisteten

Mitarbeiter des Roten Kreuzes wurden beschossen, als sie versuchten, humanitäre Hilfe im nördlichen Gazastreifen zu leisten, sagte ein Sprecher der Hilfsorganisation gegenüber Al Jazeera.

„Mitarbeiter des Gesundheitswesens genießen nach internationalem Recht besonderen Schutz, und wir drängen auf sofortigen Schutz für alle Zivilisten“, sagte der Sprecher und fügte hinzu, dass sich Krankenhäuser „in Friedhöfe und Kriegsschauplätze verwandelt haben“.
vor 4 Stunden (11:40 GMT)
Britischer Außenminister besucht den Süden Israels und hofft auf „Fortschritte“ in der Pause

Gemeinsam mit seinem israelischen Amtskollegen Eli Cohen hat David Cameron den Kibbutz Be’eri im Süden Israels besucht, der Schauplatz der schlimmsten Gewalttaten während des Hamas-Angriffs am 7. Oktober war.

„Ich wollte hierher kommen, um es mit eigenen Augen zu sehen; ich habe Dinge gehört und gesehen, die ich nie vergessen werde“, sagte der neue britische Außenminister und ehemalige Premierminister in einem X-Post.

Er brachte auch seine Hoffnung auf „Fortschritte“ bei der vereinbarten humanitären Pause zum Ausdruck.

„Dies ist eine entscheidende Gelegenheit, Geiseln freizubekommen und Hilfsgüter nach Gaza zu bringen, um der palästinensischen Zivilbevölkerung zu helfen, die mit einer wachsenden humanitären Krise konfrontiert ist“, sagte Cameron, der auch die besetzten palästinensischen Gebiete besuchen wird.
Cameron in Israel
David Cameron (Mitte) und Eli Cohen (R) während des Besuchs im Kibbutz Be’eri [Alexander Ermochenko/Reuters]
vor 4 Stunden (11:35 GMT)
Das Palästina-Labor“ gewinnt Journalismuspreis in Australien

Der Enthüllungsjournalist Antony Loewenstein hat einen Preis für sein Buch über Israels militärisch-industriellen Komplex gewonnen.

Das Buch The Palestine Laboratory: How Israel Exports the Technology of Occupation Around the World untersucht, wie die besetzten palästinensischen Gebiete von Israel als Testgelände für neue Waffen genutzt werden.

Bei den Walkley Awards, Australiens größtem Journalistenpreis, gewann er in der Kategorie Buch.

Loewenstein sagte, sein Buch zeige, „wie Israel Jahrzehnte damit verbracht hat, die Werkzeuge und Technologien zur Kontrolle einer ‚feindlichen‘ Bevölkerung, der Palästinenser, zu perfektionieren, und wie diese nun in über 100 Länder rund um den Globus exportiert werden, von Demokratien bis hin zu Diktaturen“.
Anzeige
Vor 4 Stunden (11:25 GMT)
Update: Krankenhausdirektor auf dem Weg in den südlichen Gazastreifen verhaftet

Nach Angaben eines Sprechers des Gesundheitsministeriums in Gaza war Abu Salmiya, der Leiter des al-Shifa-Krankenhauses, mit anderen Medizinern auf dem Weg vom nördlichen Gazastreifen in den Süden, als er von israelischen Streitkräften festgenommen wurde.

Der israelische Rundfunk Kan berichtete, dass er nach seiner Festnahme vom Geheimdienst Shin Bet verhört wurde.
Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*