Israel-Palästina live: Israelische Streitkräfte stürmen Lager in Dschenin, Kanonenboote beschießen Küste des Gazastreifens

Live
Israel-Palästina live: Israelische Streitkräfte stürmen Lager in Dschenin, Kanonenboote beschießen Küste des Gazastreifens
Währenddessen werden 12 Gefangene von der Hamas und 30 Palästinenser von Israel freigelassen, da der Waffenstillstand fortgesetzt wird
Wichtigste Punkte
Israelische Luftangriffe zerstören die wichtigste öffentliche Bibliothek in Gaza
Innerhalb von 24 Stunden 160 tote palästinensische Zivilisten in den Trümmern von Gaza gefunden
Die Zahl der palästinensischen Todesopfer in Gaza übersteigt 15.000

Live-Updates
Video: Israelische Bulldozer zerstören Infrastruktur in Dschenin
vor 23 Minuten
Netanjahu bestreitet, dass Katar Gelder zur Stärkung der Hamas bewilligt hat
vor 30 Minuten

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat einem Bericht von Politico vom Dienstag zufolge bestritten, dass er Katar erlaubt habe, die Hamas zu finanzieren und zu stärken, um die Palästinenser politisch zu spalten.

Kritiker werfen dem Ministerpräsidenten seit langem vor, die Hamas zu unterstützen, um sie gegen die Palästinensische Autonomiebehörde auszuspielen.

„Es ist eine große Lüge, dass ich die Hamas aufbauen wollte. Das ist lächerlich“, sagte Netanjahu gegenüber Axel Springer, dem Mutterkonzern von Politico. „Man zieht nicht dreimal mit der Hamas in den Krieg oder führt große Militäroperationen durch, wenn man die Hamas aufbauen will.“

Im Jahr 2019 sagte Netanjahu auf der Jahreskonferenz des Likud: „Wer die Gründung eines palästinensischen Staates verhindern will, muss die Stärkung der Hamas unterstützen.“

Er bestritt jedoch, dass die Genehmigung katarischer Gelder für die belagerte Enklave mit der Stärkung der Hamas zusammenhängt.

„Wir wollten einen humanitären Zusammenbruch der Zivilbevölkerung vermeiden – Krankheiten, grassierenden Hunger und andere Dinge, die eine unmögliche humanitäre Situation geschaffen hätten“, sagte er.

„Deshalb haben die verschiedenen israelischen Regierungen diese Gelder bewilligt, aber nicht, um die Hamas zu stärken. Wir wollten die Hamas überhaupt nicht stärken. Wir wollten sie schwächen und ihre Fähigkeiten so weit wie möglich herabsetzen.“
netanjahu gaza
Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu trifft sich mit Soldaten an einem ungenannten Ort im Gazastreifen (AFP/Israelisches Büro des Ministerpräsidenten)

Israel hat in der Nacht Razzien in Flüchtlingslagern im Westjordanland durchgeführt
vor 54 Minuten

Israelische Streitkräfte haben in den frühen Morgenstunden des Mittwochs eine Reihe von Razzien in mehreren Flüchtlingslagern im besetzten Westjordanland durchgeführt.

In Jericho stürmten israelische Truppen Häuser in den Flüchtlingslagern Ein el-Sultan und Aqbat Jabr, in letzterem begleitet von einem militärischen Bulldozer.

In Nablus stürmten israelische Streitkräfte das Lager Askar, wo es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen mit den Bewohnern kam.

In Ramallah wurden palästinensische Häuser im Lager Jalazone gestürmt, woraufhin sich junge Männer aus dem Lager den israelischen Streitkräften entgegenstellten.

Andernorts stürmten israelische Streitkräfte in der Nacht auch die besetzte Stadt Dschenin im Westjordanland, zerstörten Infrastruktur und verletzten und verhafteten mehrere Palästinenser.
Hamas bereit, Waffenstillstand um vier Tage zu verlängern, so ein Bericht
vor 1 Stunde

Die Hamas ist einem AFP-Bericht zufolge bereit, den Waffenstillstand mit Israel um weitere vier Tage zu verlängern.

„Die Hamas hat den Vermittlern mitgeteilt, dass sie bereit ist, den Waffenstillstand um vier Tage zu verlängern und dass die Bewegung in der Lage wäre, israelische Gefangene freizulassen, die sie, andere Widerstandsbewegungen und andere Parteien während dieses Zeitraums gemäß den Bedingungen des bestehenden Waffenstillstands festhalten“, sagte eine der Hamas nahestehende Quelle am Mittwoch gegenüber AFP.
Israelische Kanonenboote eröffnen trotz Waffenstillstand das Feuer vor der Küste des Gazastreifens
vor 2 Stunden

Israelische Kanonenboote haben am Mittwochmorgen die Küste von Khan Younis im südlichen Gazastreifen beschossen, obwohl die Kämpfe nach Angaben eines Al Jazeera-Korrespondenten noch nicht beendet sind.

Unterdessen meldete die israelische Nachrichten-Website Walla einen weiteren Zwischenfall vor der Küste des Gazastreifens.

„Ein zweiter Zwischenfall mit Schüssen an der Küste des Gazastreifens“, sagte Walla-Verteidigungskorrespondent Amir Bohbot auf X.

„Marinekämpfer eröffneten das Feuer auf ein palästinensisches Boot, das von der Küste von Deir al-Balah aus auf das offene Meer hinausfahren wollte. Das Boot kehrte an die Küste zurück.“
Israelische Streitkräfte stürmen Dschenin, verletzen und verhaften Palästinenser
vor 2 Stunden

Israelische Streitkräfte stürmten in der Nacht die besetzte Stadt Dschenin im Westjordanland, zerstörten die Infrastruktur und verwundeten und verhafteten mehrere Palästinenser, wie die Nachrichtenagentur Wafa berichtet.

Bulldozer zerstörten das Strom- und Wassernetz, während israelische Drohnen Häuser und Fahrzeuge im Flüchtlingslager Dschenin ins Visier nahmen.

Israelische Truppen stürmten auch mehrere Häuser in der Stadt, während die Behörden eine Massenverhaftungsaktion durchführten.

Der Direktor des Al-Razi-Krankenhauses teilte Wafa mit, dass mindestens vier Palästinenser durch israelische Schüsse verwundet wurden.

Im Ibn-Sina-Krankenhaus hinderten die israelischen Behörden nach Angaben des Direktors Verwundete und Kranke daran, die Einrichtung zu erreichen.

Andernorts im Westjordanland stürmten israelische Streitkräfte Berichten zufolge auch das Flüchtlingslager al-Askar in Nablus.
Israelischer Luftangriff zerstört wichtigste öffentliche Bibliothek in Gaza
vor 4 Stunden

Die Bombardierung der wichtigsten öffentlichen Bibliothek im Gazastreifen wurde als absichtlicher Versuch bezeichnet, Tausende von Büchern und historischen Dokumenten zu zerstören.
Israelisch-palästinensischer Krieg: Gazas wichtigste öffentliche Bibliothek durch israelischen Bombenangriff zerstört
Mehr lesen “

Die Stadtverwaltung von Gaza hat Fotos des zerstörten Gebäudes veröffentlicht, auf denen die Bücher auf dem Boden verstreut sind.

Die Bibliothek wurde bis zum Beginn des Krieges am 7. Oktober regelmäßig von Mitgliedern der Gemeinde, darunter auch Schulkindern, genutzt.

Videoaufnahmen, die von Storyful, einem Nachrichtendienst und einer Open-Source-Informations- und Verifizierungsplattform, veröffentlicht wurden, zeigen das zerstörte Gebäude und die eingestürzten Bücherregale darin.

„Die gezielte Zerstörung der wichtigsten öffentlichen Bibliothek des Gazastreifens erinnert uns eindringlich daran, dass Völkermord mehr ist als nur die vorsätzliche Massenauslöschung menschlichen Lebens, sondern auch die kalkulierte und oft rachsüchtige Zerstörung der Kultur, Sprache, Geschichte und der gemeinsamen Orte der Gemeinschaft eines Volkes“, so Literary Hub in einer Erklärung.
US-Kongressabgeordnete fordert die Freilassung aller Geiseln und palästinensischen Gefangenen
vor 7 Stunden

Die US-Kongressabgeordnete Rashida Tlaib fordert die Freilassung aller Geiseln und palästinensischen politischen Gefangenen.

Am Mittwoch veröffentlichte sie auf X eine Erklärung, in der es heißt: „Jeder unschuldige Zivilist sollte freigelassen und mit seiner Familie wiedervereint werden, unabhängig von seinem Glauben oder seiner ethnischen Zugehörigkeit.“

Sie fügte Informationen darüber bei, dass jedes Jahr durchschnittlich 500 bis 700 Kinder von den israelischen Streitkräften inhaftiert werden. Über 1.300 inhaftierte Palästinenser würden ohne Anklage, Prozess oder Zugang zu einem Anwalt festgehalten.

„Ich unterstütze die Freilassung israelischer Zivilisten und fordere meine Kollegen auf, das Gleiche für palästinensische Zivilisten zu fordern, die von den israelischen Streitkräften ohne Anklage oder Prozess festgehalten werden“, fügte sie hinzu.

„Ihr Versäumnis, dies zu tun, zeigt, dass sie sich weigern, Palästinenser als gleichberechtigte menschliche Wesen zu betrachten, die die gleichen Rechte, die gleiche Freiheit und die gleiche Menschenwürde verdienen“.
Thailändische Ministerin begrüßt Freilassung zweier von der Hamas festgehaltener Geiseln
vor 9 Stunden

Der thailändische Außenminister Parnpree Bahiddha-Nukara begrüßte am Mittwoch die Freilassung von zwei weiteren thailändischen Geiseln, die von der Hamas festgehalten wurden.

„Ich freue mich, persönlich 2 weitere thailändische Geiseln zu begrüßen, die gerade freigelassen wurden und im Krankenhaus in Tel Aviv angekommen sind“, schrieb er auf X.
UN erneuert Aufruf zum Waffenstillstand im Gazastreifen
vor 10 Stunden

Die Vereinten Nationen erneuern ihre Forderung nach einem Waffenstillstand im Gazastreifen.

Die Exekutivdirektorin des UN-Kinderhilfswerks (Unicef), Catherine Russell, schrieb am Dienstag auf X: „Unicef begrüßt die Verlängerung der Kampfpause in Gaza.

„Unicef und seine Partner haben ihre humanitäre Hilfe aufgestockt, aber es ist noch viel mehr nötig“, fügte sie hinzu.

„Wir fordern weiterhin einen humanitären Waffenstillstand und den Schutz der Mitarbeiter von Hilfsorganisationen und der Kinder und Familien, die sie betreuen.“
Israel nimmt Krankenhäuser im Westjordanland ins Visier
vor 11 Stunden

Nach Angaben von Al Jazeera Arabic blockiert Israel die Eingänge der Krankenhäuser Khalil Suliman und Ibn Sina und nähert sich dem al-Razi Krankenhaus.

Dies sind die wichtigsten Krankenhäuser in Jenin im besetzten Westjordanland.

Bei den anhaltenden israelischen Angriffen auf das Flüchtlingslager im besetzten Westjordanland wurden mindestens fünf Palästinenser verwundet.

Jenin hat sich im letzten Jahr zu einem wichtigen Zentrum des Widerstands gegen die anhaltende israelische Besatzung entwickelt.
Abendlicher Rückblick
vor 11 Stunden

Es hat ein fünfter Gefangenenaustausch zwischen Israel und der Hamas stattgefunden. Vor einigen Stunden wurden 10 Israelis und zwei Personen anderer Nationalitäten freigelassen.

Rund 30 palästinensische Zivilisten wurden ebenfalls freigelassen, darunter als jüngstes Kind ein 14-jähriger Palästinenser namens Ahmed Saleimi.

Eine überglückliche Familie hieß Saleimi zu Hause willkommen, aber die israelischen Sicherheitskräfte, die ihr Haus mehrmals durchsucht hatten, hatten die Familie gewarnt, dass sie nicht feiern dürften.

Nach seiner Freilassung sprach Saleimi über die Menschenrechtsverletzungen, denen Palästinenser in israelischen Gefängnissen ausgesetzt sind.

Weitere Aktualisierungen:

Hamas und Israel beschuldigen sich gegenseitig, gegen die zerbrechliche Waffenruhe zu verstoßen
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan erklärte am Dienstag gegenüber dem Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, dass Israel vor internationalen Gerichten für seine Kriegsverbrechen im Gazastreifen zur Rechenschaft gezogen werden müsse
Ein hochrangiger Hamas-Beamter lud den US-Milliardär Elon Musk am Dienstag ein, den Gazastreifen zu besuchen, um sich ein Bild vom Ausmaß der Zerstörung durch israelische Bombardements zu machen
Der rechtsextreme israelische Minister für nationale Sicherheit, Itamar Ben-Gvir, warnte den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu, dass eine Beendigung des Krieges in Gaza zum Bruch der Regierungskoalition führen würde
Nach Angaben der palästinensischen Medienagentur Wafa wurden in den letzten 24 Stunden mindestens 160 palästinensische Zivilisten tot unter den Trümmern im Gazastreifen gefunden.
Der israelische Militärgeheimdienst wies eine detaillierte Warnung zurück, wonach die Hamas plane, den Trennungszaun um den Gazastreifen zu durchbrechen und Kibbuzim und Militärposten zu überrennen, wie israelische Medien berichten

Hoher CIA-Beamter postet und entfernt dann pro-palästinensischen Inhalt
vor 12 Stunden

Eine hochrangige CIA-Beamtin postete inmitten der israelischen Bombardierung des Gazastreifens ein pro-palästinensisches Foto auf ihrer Facebook-Seite, löschte den Beitrag und andere pro-palästinensische Inhalte jedoch später, nachdem die Medien darüber berichtet hatten.

Wie die Financial Times am Dienstag berichtete, änderte die stellvertretende CIA-Direktorin für Analysen ihr Facebook-Titelbild am 21. Oktober in das Bild eines Mannes, der eine palästinensische Flagge schwenkt.

Die Beamtin veröffentlichte auch ein Selfie mit einem Aufkleber mit der Aufschrift „Free Palestine“, der über dem Foto angebracht war.

Die Bilder wurden am Montag gelöscht, nachdem die Financial Times den Beamten kontaktiert hatte, heißt es in dem Bericht.

Middle East Eye hat den stellvertretenden CIA-Direktor für Analysen auf LinkedIn um einen Kommentar gebeten, aber bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Antwort erhalten.
Lesen Sie mehr: Hoher CIA-Beamter postet, dann entfernt er Pro-Palästina-Inhalte
14-jähriger palästinensischer Junge nach Entlassung aus israelischer Haft wieder mit seiner Familie vereint
vor 12 Stunden

Ahmed Saleimi wurde bei seiner Ankunft in seinem Haus im besetzten Ost-Jerusalem von seiner Mutter, seinem Vater und mehreren seiner Verwandten begrüßt. Dreißig palästinensische Zivilisten wurden am Dienstag im Rahmen eines erweiterten Waffenstillstandsabkommens freigelassen.

Laut Bericht hat der israelische Geheimdienst Warnungen vor einem Hamas-Angriff ignoriert
vor 13 Stunden

Der israelische Militärgeheimdienst hat nach Berichten israelischer Medien eine detaillierte Warnung zurückgewiesen, dass die Hamas plane, den Trennungszaun um den Gazastreifen zu durchbrechen und Kibbuzim und Militärposten zu überrennen.

Die Behauptung des israelischen Senders Channel 12 stützt sich auf durchgesickerte E-Mails der Cyberspionage-Einheit 8200 des israelischen Militärs, in denen die Warnungen diskutiert wurden.

Die durchgesickerten E-Mails enthüllten, dass ein ranghoher Offizier, der die Informationen über einen Überraschungsangriff der Hamas geprüft hatte, dies als „imaginäres Szenario“ bezeichnete.
Übersetzt mit Deepl.com

1 Kommentar zu Israel-Palästina live: Israelische Streitkräfte stürmen Lager in Dschenin, Kanonenboote beschießen Küste des Gazastreifens

  1. Wo bitte schön bleiben in diesem ganzen Mist eigentlich die palästinensischen Botschaften? Seit Wochen herrscht Ruhe, ist das schon das politische Aus der PA?? Und sieht der Botschfter Deutschlands in den Westbank dem Treiben des isralischen Militärs und den anhaltenden gewalttätigen Übergriffen seitens radikaler jüdischer Siedler gegenüber den Palästinensern tatenlos zu?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*