Israel plant einen Gaza-Krieg, der über ein Jahr dauern soll von Kyle Anzalone

Israel Planning for Gaza War To Last Over a Year – News From Antiwar.com

The Financial Times reported speaking with sources who said that Israel plans to wage war on Gaza for over a year. In a little less than two months, Israel has killed at least 15,000 people, damaged 100,000 buildings, displaced 1.7 million Palestinians, and destroyed most of Gaza’s medical facilities.


Eine Quelle sagte: „Das wird ein sehr langer Krieg. . . Wir sind noch nicht einmal annähernd auf halbem Weg, unsere Ziele zu erreichen.“

Israel plant einen Gaza-Krieg, der über ein Jahr dauern soll

von Kyle Anzalone
1. Dezember 2023

Die Financial Times hat mit Quellen gesprochen, die besagen, dass Israel plant, den Krieg gegen Gaza über ein Jahr lang zu führen. In etwas weniger als zwei Monaten hat Israel mindestens 15.000 Menschen getötet, 100.000 Gebäude beschädigt, 1,7 Millionen Palästinenser vertrieben und die meisten medizinischen Einrichtungen in Gaza zerstört.

Am Freitag berichtete die FT, dass sich Israel auf einen mehrstufigen Konflikt im Gazastreifen vorbereitet, der mindestens ein Jahr dauern wird. „Dies wird ein sehr langer Krieg sein… Wir sind noch nicht einmal annähernd auf halbem Wege, unsere Ziele zu erreichen“, sagte eine Person, die mit den israelischen Kriegsplänen vertraut ist.

Den Quellen zufolge gehören zu den Zielen Israels „die Tötung der drei obersten Hamas-Führer – Yahya Sinwar, Mohammed Deif und Marwan Issa – sowie ein entscheidender militärischer Sieg über die 24 Bataillone und das unterirdische Tunnelnetz der Gruppe und die Zerstörung ihrer Regierungsfähigkeit in Gaza“.

Israel scheint nicht in der Lage zu sein, diese Ziele zu erreichen. US-Quellen zufolge haben die israelischen Militäroperationen im Gazastreifen keine Auswirkungen auf hohe oder sogar mittlere Hamas-Mitglieder gehabt. Am Sonntag berichtete der Guardian, israelische Beamte schätzten, dass 1.000 bis 2.000 Hamas-Mitglieder getötet worden seien. FT sprach jedoch mit einer israelischen Militärquelle, die von 5.000 toten Hamas-Mitgliedern ausging. Es ist unklar, warum es eine so große Diskrepanz zwischen den Zahlen gibt, da beide während der einwöchigen Kampfpause gemacht wurden.

In jedem Fall wurden bei den israelischen Militäroperationen mehr Kinder getötet, mindestens 6.000, als Hamas-Mitglieder. Die massiven Opferzahlen unter der Zivilbevölkerung haben dazu geführt, dass sich die Weltöffentlichkeit zunehmend gegen die israelischen Militäroperationen ausspricht.

Außenminister Antony Blinken nahm am Donnerstag an einer Sitzung des israelischen Kriegskabinetts teil und warnte, dass Tel Aviv mit der Fortsetzung des Konflikts mehr internationale Unterstützung verlieren werde. General Herzi Halevi, der Generalstabschef der israelischen Verteidigungskräfte (IDF), sagte, die Militäroperationen im Gazastreifen würden „mehr als nur ein paar zusätzliche Wochen“ dauern, was darauf hindeutet, dass Tel Aviv nicht vorhat, Washingtons Rat zu befolgen. Dennoch erklärte der amerikanische Spitzendiplomat, dass Washington nach wie vor an der Bewaffnung Tel Avivs festhalte.

Die erste Phase des Krieges, eine intensive Bombenkampagne und eine Bodeninvasion, wird voraussichtlich bis weit ins Jahr 2024 dauern. Eine Quelle sagte, die erste Phase des Krieges sei zu etwa 40 % abgeschlossen.  „Gaza-Stadt ist noch nicht fertig und auch nicht vollständig erobert. Sie ist wahrscheinlich zu 40 % fertig“, erklärte die Person. „Für den Norden als Ganzes wird es wahrscheinlich noch zwei Wochen bis einen Monat dauern.

Die zweite Phase wird eine Operation mit weniger Militäroperationen sein, die auf die Stabilisierung des Gazastreifens abzielt. Während die Quellen gegenüber FT erklärten, dass die zweite Phase voraussichtlich bis Ende 2024 andauern wird, sagen israelische Beamte, dass sie keinen festen Endpunkt des Konflikts vorhersagen können.

Die Regierung Biden hat den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu gedrängt, der Palästinensischen Autonomiebehörde die Kontrolle über den Gazastreifen zu überlassen, nachdem die Hamas besiegt ist. Eine Quelle erklärte jedoch gegenüber der FT, Tel Aviv werde nicht auf Washington hören, selbst wenn die USA Israel mit Waffen im Wert von Milliarden Dollar versorgen. „Niemand, nicht einmal die USA, kann mit ihnen darüber reden“, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Quelle. Diese Person betonte, dass dieser Punkt entscheidend dafür sei, dass Netanjahu sein rechtsextremes Kriegskabinett zusammenhalten könne.

Kyle Anzalone ist der Meinungsredakteur von Antiwar.com, Nachrichtenredakteur des Libertarian Institute und Co-Moderator von Conflicts of Interest.
Übersetzt mit Deepl.com

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*