Israelisch-palästinensischer Krieg: Israelischer Politiker fordert, dass gefangene Palästinenser „lebendig begraben“ werden

Israeli politician calls for captured Palestinian civilians to be ‚buried alive‘

Far-right deputy mayor of Jerusalem describes arrested Palestinians in Gaza as ’subhuman‘ and invokes biblical reference

Palästinensische Männer werden von israelischen Streitkräften in Gaza zusammengetrieben und entkleidet, bevor sie an einen unbekannten Ort gebracht werden (Screengrab/X)

Rechtsextremer stellvertretender Bürgermeister von Jerusalem bezeichnet verhaftete Palästinenser in Gaza als „Untermenschen“ und beruft sich auf einen biblischen Bezug


Israelisch-palästinensischer Krieg: Israelischer Politiker fordert, dass gefangene Palästinenser „lebendig begraben“ werden

Von MEE-Mitarbeitern
8. Dezember 2023

Der stellvertretende Bürgermeister von Jerusalem, Aryeh Yitzhak King, hat die israelische Armee aufgefordert, Hunderte von in Gaza gefangenen palästinensischen Zivilisten lebendig zu begraben.

In einem Beitrag auf X am Freitag sagte der rechtsextreme Politiker, dass die israelische Armee „muslimische Nazis“ im Gazastreifen eliminiere und schlug vor, dass sie das Tempo erhöhen solle.

Der Beitrag bezog sich auf von der israelischen Armee veröffentlichtes Filmmaterial, das gefangene Palästinenser zeigt, die bis auf die Unterwäsche ausgezogen sind, auf dem Boden knien und von israelischen Soldaten bewacht werden.

King sagte in seinem Beitrag, der inzwischen gelöscht wurde, weil er gegen die X-Regeln verstieß: „Wenn es nach mir ginge, hätte ich D-9 Bulldozer losgeschickt und sie hinter die Erdhügel gestellt und hätte den Befehl gegeben, all diese Hunderte von Ameisen zu bedecken, solange sie noch am Leben sind.“

Es wird vermutet, dass die Männer in Beit Lahia, im äußersten Norden des Gazastreifens, festgenommen wurden.

Israel erklärte, es handele sich um Hamas-Mitglieder, legte jedoch keine Beweise für diese Behauptung vor, die nicht unabhängig überprüft werden konnte.

Diaa al-Kahlout, ein bekannter Journalist bei al-Araby al-Jadeed, wurde von lokalen Medien als einer der Festgenommenen identifiziert.

„Sie sind keine menschlichen Wesen und keine menschlichen Tiere. Sie sind Untermenschen, und so sollten sie auch behandelt werden“, sagte King und fügte hinzu: „Löscht die Erinnerung an Amalek aus, und vergesst es nie.“

Sie sind keine menschlichen Wesen und keine menschlichen Tiere. Sie sind Untermenschen, und so sollten sie auch behandelt werden.

– Aryeh Yitzhak King

Amalek ist eine Anspielung auf einen biblischen Vers, auf den sich auch der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kürzlich berufen hat und in dem die Ausrottung aller Männer, Frauen und Kinder sowie ihres Viehs gefordert wird, die zu einem alten Feind des jüdischen Volkes gehören.

Mehrere rechtsextreme Israelis und Ultranationalisten haben in der Vergangenheit Palästinenser als moderne Amalekiter bezeichnet, was von Kommentatoren als völkermörderische Sprache zur Rechtfertigung der Tötung von Palästinensern angesehen wurde.

Als stellvertretender Bürgermeister verwaltet King das gesamte Gebiet der israelischen Gemeinde Jerusalem, zu dem das besetzte Ostjerusalem und fast 400 000 Palästinenser gehören.

Seit Beginn des Krieges vor zwei Monaten sind mehr als 17.000 Palästinenser im Gazastreifen durch israelische Angriffe getötet worden. Die meisten der Toten sind Frauen und Kinder.

Die Bombardierung folgte auf den Angriff der Hamas auf südisraelische Gemeinden am 7. Oktober, bei dem rund 1 200 Israelis, die meisten von ihnen Zivilisten, getötet wurden.
Übersetzt mit Deepl.com

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*