Israelisch-palästinensischer Krieg: Welche Auswirkungen wird die Flutung der Gaza-Tunnel mit Meerwasser haben? Von Rayhan Uddin in London

What will be the impact of Israel flooding Gaza’s tunnels with seawater?

Pumping seawater into tunnel networks will damage water supplies and agriculture – and could breach international law, experts tell MEE

Israelische Soldaten gehen am 22. November 2023 durch einen so genannten Tunnel im nördlichen Gazastreifen (AFP)

Das Einleiten von Meerwasser in das Tunnelnetz wird die Wasserversorgung und die Landwirtschaft schädigen – und könnte gegen internationales Recht verstoßen, sagen Experten gegenüber MEE

Israelisch-palästinensischer Krieg: Welche Auswirkungen wird die Flutung der Gaza-Tunnel mit Meerwasser haben?

Von Rayhan Uddin in London
14. Dezember 2023

Schon vor Israels unerbittlichem Bombardement des Gazastreifens war der Zugang zu sauberem Wasser in der belagerten Enklave für die Palästinenser knapp. Jetzt könnte es noch schlimmer werden.

Einem Bericht des Wall Street Journal vom Mittwoch zufolge hat das israelische Militär damit begonnen, Meerwasser in die von der Hamas genutzten Tunnel in Gaza zu pumpen.

Das WSJ berichtete letzte Woche unter Berufung auf US-Beamte, Israel habe die Montage von mindestens fünf großen Meerwasserpumpen in der Nähe des Flüchtlingslagers al-Shati im nördlichen Gazastreifen abgeschlossen. Die Pumpen können Wasser aus dem Mittelmeer entnehmen und Tausende von Kubikmetern pro Stunde befördern.

Berichten zufolge erwägen israelische Beamte einen Plan, die Tunnel über mehrere Wochen hinweg zu fluten, um das Netzwerk zu zerschlagen und die bewaffneten palästinensischen Gruppen zu schwächen.

Auf Wasser, Diplomatie und Konflikte spezialisierte Forscher erklärten gegenüber Middle East Eye, dass die Flutung schädliche ökologische Auswirkungen hätte, einschließlich der Verschmutzung der ohnehin schon zerstörten Wasserversorgung des Gazastreifens und der Schädigung der dortigen Ernten.

Einem der Experten zufolge könnten die Auswirkungen auf einen Verstoß gegen das humanitäre Völkerrecht hinauslaufen.

Israel hat offiziell keine Einzelheiten über den Überflutungsplan bekannt gegeben, da die Informationen als geheim eingestuft werden. Die Dauer und Intensität der geplanten Maßnahme ist daher unbekannt.

Wir sprechen hier nicht nur über Wasser mit einem hohen Salzgehalt – das Meerwasser entlang der Mittelmeerküste ist auch mit ungeklärten Abwässern belastet“.

– Juliane Schillinger, Wissenschaftlerin

„Während der Gesamtumfang und das Ausmaß der Auswirkungen unklar sind, können wir vernünftigerweise davon ausgehen, dass zumindest ein Teil des Meerwassers aus den Tunneln in den Boden sickert, insbesondere in Gebieten, in denen die Tunnel zuvor beschädigt wurden“, sagte Juliane Schillinger, Forscherin an der Universität Twente in den Niederlanden, gegenüber MEE.

Schillinger, die sich auf die Wechselwirkung zwischen Konflikten und Wassermanagement spezialisiert hat, sagte, dass das Versickern zu einer lokalen Verschmutzung von Boden und Grundwasser mit Meerwasser führen würde.

„Es ist wichtig zu bedenken, dass wir hier nicht nur über Wasser mit einem hohen Salzgehalt sprechen – das Meerwasser entlang der Mittelmeerküste ist auch mit ungeklärten Abwässern verschmutzt, die kontinuierlich aus dem dysfunktionalen Abwassersystem des Gazastreifens in das Mittelmeer eingeleitet werden“, sagte sie.
Schäden für die Landwirtschaft

Die Grundwasserleiter an der Küste des Gazastreifens, die einzige Wasserquelle in der belagerten Enklave, ist bereits durch Überpumpen und Abwässer verschmutzt.

Das Wasser wird mit Unterbrechungen über von Israel kontrollierte Pumpen an die Palästinenser in dem Gebiet geliefert. Zu Beginn des aktuellen Konflikts Anfang Oktober schaltete Israel die Pumpen für mehrere Tage komplett ab.

Rund 96 Prozent des Haushaltswassers in Gaza ist verunreinigt und nicht für den menschlichen Verzehr geeignet. Daher sind die meisten Palästinenser im Gazastreifen auf unregulierte private Wassertankwagen und nicht lizenzierte Entsalzungsanlagen angewiesen.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2021 ist das Wasser aus diesen Anlagen häufig noch immer verunreinigt. Israels Krieg gegen den Gazastreifen hat mindestens drei große Entsalzungsanlagen dazu gezwungen, ihren Betrieb einzustellen.

„Die sehr schlechte Wasserqualität in Gaza ist das Ergebnis einer Situation, in der es für die Palästinenser keinen sinnvollen Spielraum gibt, um ihre eigene Wasserbewirtschaftung zu bestimmen“, erklärte Michael Mason, Professor für Umweltgeographie an der London School of Economics, gegenüber MEE.

Mason machte dafür die anhaltenden und behindernden Auswirkungen der israelischen Blockade, des wirtschaftlichen Niedergangs und der wiederkehrenden bewaffneten Konflikte verantwortlich.

Er fügte hinzu, dass jede Aussicht auf einen Wiederaufbau der Wasserinfrastruktur in der Nachkriegszeit vom Zugang zu den Grundwasserleitern abhängt, die durch die Flutungspläne weiter versalzen und verschmutzt werden würden.

Das salzhaltige Grundwasser wird die Anbaumöglichkeiten stark einschränken“.

– Michael Mason, Professor an der London School of Economics

„Der Krieg hat den Grundwasserspeicher bereits weiter geschädigt, da die Abwasserinfrastruktur beschädigt wurde und Schwermetalle durch den wahllosen Einsatz von Munition ausgetreten sind“, so Mason.

Schillinger wies darauf hin, dass die Verschmutzung im Falle der Lagerung giftiger Stoffe durch die Hamas in den Tunneln durch die Auswaschung solcher Stoffe in den Boden und das Grundwasser noch verschlimmert werden könnte.

Die Überflutung mit Meerwasser würde auch die Landwirtschaft im Gazastreifen langfristig schädigen, die seit langem durch israelische Maßnahmen geschädigt wird.

„Die landwirtschaftliche Nutzung des Bodens wurde durch militärische Angriffe, die Besetzung und die Vertreibung der Bevölkerung stark beeinträchtigt“, so Mason.

„Angenommen, der Agrarsektor kann in Zukunft irgendwie wiederbelebt werden, so wird das salzhaltige Grundwasser die Auswahl der Kulturen stark einschränken.“

Neben den Auswirkungen auf die Umwelt hat der Flutungsplan auch Bedenken hinsichtlich der Sicherheit der israelischen Gefangenen aufgeworfen, die während der Angriffe der Hamas auf den Süden Israels am 7. Oktober gefangen genommen wurden und möglicherweise in Tunneln festgehalten werden.

Im vergangenen Monat berichteten einige der von der Hamas freigelassenen Gefangenen, dass sie entweder in unterirdischen Tunneln oder in Verstecken festgehalten werden.
Verstoß gegen internationales Recht

Es wäre nicht das erste Mal, dass die Tunnel verfüllt werden, um die Hamas zu schwächen – Ägypten flutete die Netze 2013 mit Abwässern und zwei Jahre später mit Meerwasser.

Kairo versuchte damit, den angeblichen Schmuggel von Waffen, Ressourcen und Kämpfern zwischen dem südlichen Gazastreifen und der Sinai-Halbinsel zu verhindern.

Die Überflutung mit Meerwasser vor acht Jahren führte zur Überflutung von Wohnhäusern und Geschäften im Gazastreifen sowie zu Schäden an der Wasserversorgung und an landwirtschaftlichen Flächen.

Israel wird wahrscheinlich argumentieren, dass die Flutung der Tunnel als militärisches Ziel nach internationalem Recht „verhältnismäßig“ ist, da die Netze von palästinensischen Kämpfern genutzt werden.

Mason wies jedoch darauf hin, dass Maßnahmen, die langfristige Umweltschäden verursachen, rechtswidrig sind.

„Eine anhaltende und umfassende Flutung des Tunnelnetzes würde gegen die Normen des humanitären Völkergewohnheitsrechts verstoßen, die Kriegsführungsmaßnahmen verbieten, die dazu bestimmt sind oder von denen erwartet werden kann, dass sie weitreichende, langfristige und schwere Schäden an der natürlichen Umwelt verursachen“, sagte er.

„Ein solcher Verstoß gegen das humanitäre Völkerrecht ist umso wahrscheinlicher, als der Grundwasserleiter für die Wasserversorgung der Zivilbevölkerung von entscheidender Bedeutung ist und bereits kurz vor dem langfristigen Zusammenbruch steht.

Middle East Eye hat das israelische Militär zu den Auswirkungen der Flutung der Tunnel befragt, aber bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Antwort erhalten.
Übersetzt mit Deepl.com

1 Kommentar zu Israelisch-palästinensischer Krieg: Welche Auswirkungen wird die Flutung der Gaza-Tunnel mit Meerwasser haben? Von Rayhan Uddin in London

  1. Schlimm. Besonders wenn aus den zerstörten Tunnels verunreinigtes Salzwasser in die verbliebene Trinkwasserversorgung fließen oder Anbaugebiete überfluten würde. Das übertrifft schon „biblische Ausmaße“.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*