Israelische Streitkräfte töten Palästinenser, nachdem sie ihn aufgefordert hatten, andere zu warnen, das Krankenhaus zu verlassen Von Nadda Osman und Areeb Ullah

Israeli forces kill Palestinian after telling him to warn others to evacuate hospital

A journalist who witnessed the scene at Al-Nasser hospital said the man warned others to leave before he was shot by a sniper

Der palästinensische Mann, der in das Krankenhaus geschickt wurde, um andere vor der Evakuierung zu warnen, wurde Berichten zufolge dreimal angeschossen (X/Screengrab)

Ein Journalist, der die Szene im Al-Nasser-Krankenhaus beobachtete, sagte, der Mann habe andere gewarnt, das Krankenhaus zu verlassen, bevor er von einem Scharfschützen erschossen wurde

Krieg gegen Gaza: Israelische Streitkräfte töten Palästinenser, nachdem sie ihn aufgefordert hatten, andere zu warnen, das Krankenhaus zu verlassen
Von Nadda Osman und Areeb Ullah
14. Februar 2024

Israelische Streitkräfte haben am Dienstag einen Palästinenser erschossen, nachdem sie ihn in das al-Nasser-Krankenhaus in Khan Younis geschickt hatten, um andere vor einer Evakuierung zu warnen, wie lokale Medien berichteten.

Auf den im Internet verbreiteten Aufnahmen ist der Mann in einem Schutzanzug und mit gefesselten Händen zu sehen, wie er mit Palästinensern im Krankenhaus spricht.

Laut einer Videoaussage des palästinensischen Journalisten Mohammed Akram al-Helo, die von lokalen Medien verbreitet wurde, wurde der Mann im Krankenhaus festgehalten und verhaftet, bevor er zurückgeschickt wurde, um anderen zu sagen, dass sie das Gebäude verlassen sollten.

„Er sagte, die israelischen Streitkräfte hätten ihn schikaniert und schlecht behandelt, und wenn er nicht gehorche, würden sie das Krankenhaus stürmen, Menschen verletzen und ihn töten“, erklärte Helo.

„Als er schließlich das Krankenhaus verließ, nachdem er getan hatte, was man ihm gesagt hatte, schossen die israelischen Soldaten auf ihn, dreimal kaltblütig, in der Nähe des Krankenhauses“, fügte er hinzu.

„Seine Mutter versuchte, ihn davon zu überzeugen, das Krankenhaus nicht zu verlassen, aber er musste es tun, weil er ernsthaft bedroht wurde.“

Ein Chirurg des al-Nasser-Krankenhauses bestätigte gegenüber Middle East Eye, dass Zivilisten getötet wurden, aber es ist unklar, ob darunter auch der Mann war, der von den Israelis geschickt wurde, um andere zu warnen.

Dr. Khaled Alserr, einer der letzten verbliebenen Chirurgen des Krankenhauses, beschrieb in Sprachnotizen, die er über einen Instant-Messaging-Dienst an Middle East Eye schickte, eine „schreckliche“ Szene während der Angriffe auf die Einrichtung und ihre Umgebung.

„Heute hat die israelische Armee allen gesagt, dass sie das Krankenhaus bombardieren werden, und die Menschen aufgefordert, das Krankenhaus innerhalb einer halben Stunde zu verlassen“, sagte Alserr.

„Sie [die Israelis] schrien die Menschen mit Lautsprechern auf einer Drohne an und schickten Nachrichten über Menschen, die sie zuvor inhaftiert hatten, an die Krankenhausverwaltung, in denen sie ihnen mitteilten, dass sie das Krankenhaus verlassen müssen.“

Der Bericht von Alserr bestätigt, dass Palästinenser am Eingang des Krankenhauses getötet wurden.

„Trotz der Aufforderung, das Krankenhaus über einen ’sicheren Weg‘ zu verlassen, erschossen sie drei Zivilisten vor den Toren des Krankenhauses“, fügte er hinzu.
Krankenhaus wird zum „Schlachtfeld

Das palästinensische Gesundheitsministerium teilte am Dienstag mit, dass drei Menschen durch israelischen Scharfschützenbeschuss im Krankenhaus getötet und 10 weitere verwundet worden seien.

Das Ministerium warnte, dass die Situation für die Zivilbevölkerung immer gefährlicher werde, da die israelischen Streitkräfte ihre Aktivitäten in dem Gebiet verstärkten.

Ein Lager für medizinische Hilfsgüter geriet bei dem Angriff in Brand, und das Ministerium gab an, dass schätzungsweise 80 Prozent der Gegenstände in dem Lagerraum vollständig zerstört wurden.

Am Mittwoch berichtete der Al Jazeera-Journalist Hani Mahmoud, dass es für das medizinische Personal und die Hunderte von Vertriebenen, die dort untergebracht sind, „immer riskanter“ werde.

Das Nordtor des Krankenhauses wurde zerstört und ist nun mit einem Haufen Schutt und Sand blockiert, sagte Mahmoud und fügte hinzu, dass sich das Krankenhaus in eine „Kampfzone“ verwandelt habe.

„Die Soldaten schießen auf alles, was sie sehen – auch auf einen Arzt und eine Krankenschwester. Im Innenhof liegen Leichen“, erklärte er.

Die Soldaten schießen auf alles, was sie sehen – auch auf einen Arzt und eine Krankenschwester. Im Innenhof liegen Leichen“.

– Hani Mahmoud, Al Jazeera

„Diese Menschen wurden getötet, nachdem sie aufgefordert worden waren, das Gebäude zu verlassen. Die Situation ist für die Menschen in der Einrichtung im Moment extrem überwältigend.“

Die israelischen Angriffe auf Krankenhäuser verstoßen möglicherweise gegen die Genfer Konventionen, die den Schutz medizinischer Einrichtungen vorschreiben.

„Es ist verboten, anerkannte zivile Krankenhäuser in eine Konfliktzone zu verwandeln. Es ist auch verboten, die Zivilbevölkerung, Kranke oder Verletzte als menschliche Schutzschilde zu benutzen. Das ist ein Kriegsverbrechen, ebenso wie das Kämpfen aus einem Krankenhaus heraus“, sagte die Völkerrechtsexpertin Mathilde Philip-Gay dem Guardian.

Artikel 8 des Römischen Statuts, mit dem der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag gegründet wurde, verbietet dies ebenfalls: „Vorsätzliche Angriffe auf Gebäude, die der Religion, der Bildung, der Kunst, der Wissenschaft oder wohltätigen Zwecken gewidmet sind, auf historische Denkmäler, Krankenhäuser und Orte, an denen Kranke und Verwundete gesammelt werden.“
Übersetzt mit deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*