Israelisches „Attentatsschiff“ im Indischen Ozean angegriffen

https://www.palestinechronicle.com/israeli-assassination-ship-attacked-in-indian-ocean-media-reports/

Das in israelischem Besitz befindliche Schiff der CMA CGM wurde Berichten zufolge von einer Drohne angegriffen. (Foto: Bahnfrend, via Wikimedia Commons)

Israelisches „Attentatsschiff“ im Indischen Ozean angegriffen – Medienberichte

Von Mitarbeitern des Palestine Chronicle
25. November 2023 Blog, Nachrichten

Die jemenitischen Streitkräfte haben angekündigt, dass sie alle Schiffe im Roten Meer, die mit Israel in Verbindung stehen, ins Visier nehmen werden, bis Israel seinen Völkermord im Gazastreifen beendet hat.

Wie die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) am Samstag unter Berufung auf einen anonymen US-Verteidigungsbeamten berichtete, wurde am Freitag ein israelisches Schiff im Indischen Ozean vermutlich mit einer Drohne angegriffen.

Der Angriff auf das Schiff CMA CGM Symi am Freitag fand in internationalen Gewässern statt und erfolgte vor dem Hintergrund der zunehmenden Bedrohung regionaler Schifffahrtsrouten durch den israelischen Krieg gegen den Gazastreifen, berichtet AP.

Nach Angaben des libanesischen Nachrichtensenders Al-Mayadeen wurde der Angriff kurz vor Beginn der viertägigen Waffenruhe am Freitag durchgeführt.

„Der Angriff wurde wahrscheinlich aufgrund der israelischen Zugehörigkeit des Schiffes durch die (in israelischem Besitz befindliche) Schifffahrtsgesellschaft Eastern Pacific Shipping verübt“, so das Risikomanagementunternehmen Ambrey gegenüber AP.

Die Symi ist Eigentum der in Singapur ansässigen Eastern Pacific Shipping, die dem israelischen Milliardär Idan Ofer gehört.

Im Jahr 2011 berichtete die britische Zeitung The Sunday Times, dass Schiffe im Besitz der Familie Ofer angeblich dazu benutzt wurden, israelische Eliteeinheiten zu Operationen, einschließlich Attentaten, in der Region zu transportieren.

Am Samstag zitierte die Nachrichtenagentur Jewish Press die israelische Armee mit der Aussage, die Houthis hätten im Roten Meer ein weiteres Schiff in israelischem Besitz, die Zim Luanda, auf dem Weg von Israel nach China gekapert.

Der Bericht kam, nachdem der Militärsprecher der Houthis, Yahya Sarea, einen Beitrag mit nur einem Wort auf X veröffentlicht hatte, in dem einfach „Zim“ stand.

Am 19. November hatten die jemenitischen Seestreitkräfte, die mit der Widerstandsbewegung der Houthi verbunden sind, ein Schiff in israelischem Besitz, die unter der Flagge der Bahamas fahrende Galaxy Leader, geentert und beschlagnahmt.

Zuvor hatten die jemenitischen Streitkräfte angekündigt, dass sie alle mit Israel in Verbindung stehenden Schiffe im Roten Meer ins Visier nehmen würden, bis Israel seinen Völkermord im Gazastreifen beendet.

(PC, RT)
Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*