Ist der Krieg gegen den Iran nicht mehr auf Eis gelegt? Von Michel Chossudovsky

Israel and the US-NATO Alliance. Towards Military Escalation? „Theater Iran Near Term (TIRANNT)“? The War on Iran Is No Longer On Hold?

On the drawing board of the Pentagon for more than 20 years, the War on Iran is no longer on hold.

Israel und das US-NATO-Bündnis. Auf dem Weg zur militärischen Eskalation? „Theater Iran Near Term (TIRANNT)“?

Ist der Krieg gegen den Iran nicht mehr auf Eis gelegt?
Von Michel Chossudovsky
16. Oktober 2023

Der Krieg gegen den Iran, der seit mehr als 20 Jahren auf dem Reißbrett des Pentagons liegt, ist nicht mehr auf Eis gelegt.

Der Prozess der militärischen Eskalation ist im Gange.

Vielen Dank für das Lesen von Michel Chossudovsky! Melden Sie sich kostenlos an, um neue Beiträge zu erhalten und meine Arbeit zu unterstützen.

Israel und die US-NATO-Allianz: Es handelt sich um ein komplexes militärisch-intelligentes Unterfangen, das über mehrere Jahre hinweg sorgfältig geplant wurde, in Verbindung und in Abstimmung mit den US-Geheimdiensten, dem Pentagon, dem strategischen Kommando der USA und der NATO. (Siehe Artikel unten)

Israels Krieg gegen Palästina im Oktober 2023 führt zu einem Prozess der militärischen Eskalation, der möglicherweise einen großen Teil des Nahen Ostens erfassen könnte.

Am frühen Samstag, den 7. Oktober 2023, startete die Hamas die „Operation Al-Aqsa-Sturm“ unter der Führung von Hamas-Militärchef Mohammed Deif. Am selben Tag bestätigte Netanjahu den sogenannten „Zustand der Kriegsbereitschaft“.

Militäroperationen werden immer lange im Voraus geplant. War die „Operation Al-Aqsa-Sturm“ ein „Überraschungsangriff“?

Die US-Geheimdienste sagen, sie hätten nichts von einem bevorstehenden Hamas-Angriff gewusst.
Die Hamas ist ein Instrument des Mossad

Es ist hinreichend dokumentiert, dass Israels Krieg gegen den Gaza-Streifen eine teuflische und sorgfältig geplante „Falsche Flagge“ ist (Philip Giraldi, Michel Chossudovsky, 9. Oktober 2023). Es gibt eine lange Geschichte über die Rolle der Hamas, die bis ins Jahr 1987 zurückreicht.

„Die Katze ist aus dem Sack“: Die Beziehung der israelischen Regierung zur Hamas wird von Premierminister Netanjahu offen zugegeben, der die Likud-Partei dazu aufgerufen hat, die Hamas als „Teil einer Strategie“ zu unterstützen und zu finanzieren:

„Wer die Gründung eines palästinensischen Staates vereiteln will, muss die Hamas unterstützen und Geld an die Hamas überweisen“, sagte er [Netanjahu] bei einem Treffen der Knessetmitglieder seiner Likud-Partei im März 2019. „Das ist Teil unserer Strategie – die Palästinenser in Gaza von den Palästinensern im Westjordanland zu isolieren.“ (Haaretz, 9. Oktober 2023, Hervorhebung hinzugefügt)

Militärische Zusammenarbeit mit dem Pentagon und der NATO

Die militärische Zusammenarbeit mit dem Pentagon und der NATO wird von den israelischen Verteidigungsstreitkräften (IDF) als Mittel zur „Verbesserung der Abschreckungsfähigkeit Israels gegenüber potenziellen Feinden, die es bedrohen, vor allem Iran und Syrien“ angesehen.

Israel ist seit 2004 de facto NATO-Mitglied (mit einem Sonderstatus), was eine aktive militärische und nachrichtendienstliche Koordinierung sowie Konsultationen in Bezug auf die besetzten Gebiete beinhaltet.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg bestätigte (Pressekonferenz, Brüssel, 12. Oktober 2023), dass Israel angegriffen wird und dass die US-Militärmissionen im Nahen Osten fortgesetzt werden, angeblich um eine Eskalation zu vermeiden:

Es besteht immer das Risiko, dass israelfeindliche Nationen und/oder Organisationen versuchen werden, einen Vorteil daraus zu ziehen. Und dazu gehören zum Beispiel Organisationen wie die Hisbollah oder ein Land wie der Iran. Dies ist also eine Botschaft an israelfeindliche Länder und Organisationen, dass sie nicht versuchen sollten, die Situation auszunutzen. Und die Vereinigten Staaten haben mehr militärische Kräfte in der Region stationiert, nicht zuletzt, um eine Eskalation der Situation zu verhindern oder zu unterbinden. (NATO-Pressekonferenz, Brüssel, 12. Oktober 2023, Hervorhebung hinzugefügt)

Kaum drei Tage nach dem Beginn der Bombardierung des Gazastreifens durch die IDF ist Amerikas größter Flugzeugträger USS Gerald R. Ford Israel zu Hilfe gekommen und hat sich in den israelischen Hoheitsgewässern positioniert.

Einem Bericht von CBS zufolge wird die USS Gerald Ford als „Machtdemonstration und Warnung an schlechte Akteure“ dargestellt. Sie deutet auch auf eine Eskalation hin. Die abscheulichen Verbrechen der IDF gegen 2,3 Millionen palästinensische Zivilisten im Gaza-Streifen werden nicht erwähnt.

Medienberichten zufolge:

„[dies] ist Teil der Unterstützungsbekundung der Vereinigten Staaten, nachdem die Hamas einen noch nie dagewesenen Angriff auf den jüdischen Staat gestartet hat“.

„David Martin, Korrespondent für nationale Sicherheit bei CBS News, sagt, dass die Anwesenheit des Flugzeugs eine Warnung an bösartige Akteure in der Region sein soll.“

Der Krieg gegen den Iran ist nicht länger auf Eis gelegt
Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*